Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=34587
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Papst empfängt LGBTI-freundlichen Jesuitenpater


#16 TheDadProfil
  • 13.10.2019, 14:17hHannover
  • Antwort auf #15 von Lars
  • ""Die oft noch religiös gebundene Frühaufklärung (zu der die Jesuitn beitrugen) wurde - in Europa - durch die religionsunabhängige Aufklärung abgelöst. Ich würde da von einem Wandel sprechen, nicht von einem klaren Bruch. ""..

    Von dem was Du hier als "Aufklärung" über die "Jesuiten" verstanden wissen willst, bis hin zu der
    "religionsunabhängigen Aufklärung"
    (die keine solche war)
    vergingen annähernd 4 Jahrhunderte mitten durch das dunkle Mittelalter..

    ""Dass Aufklärer wie Voltaire, Diderot und Descartes auf Jesuitenschulen gegangen sind, kann man als Erfolg der Jesuiten oder als ihr Scheitern bewerten.""..

    Nicht für ein Scheitern von Voltaire, Diderot und Descartes ?

    Und Du hältst die "Aufklärung" die diese Philosophen betrieben haben für eine "Folge" dieser Ausbildung, und nicht für einen Widerstand gegen sie ?

    Weil man sich immer noch "platt von oben herab" auf die Ergebnisse stürzt, um vorzufinden, was man vorzufinden hofft ?

    Wenn man denn schon ausgerechnet Voltaire, Diderot und Descartes anführen will, ohne sich auch nur einen Augenblick mit den Ausbildungen die dann "Jesuiten" bis Heute bieten, zu beschäftigen, um dann zu erkennen das solche Ausbildungen NICHT das Ziel haben Philosophen wie Voltaire, Diderot und Descartes zu schaffen, dann muß man das wohl so sehen..

    ""Auf jeden Fall war die Qualität des jesuitischen Bildungswesens sehr hoch.""..

    Wie man sehr viel später an Heiner Geißler sehen konnte..

    ""Inwieweit Fr. Martin mit seiner Arbeit die Kirche zusammenhält oder inhaltlich aushöhlt, ist schwer zu sagen.""..

    Wer da noch Fragen stellt missachtet die Hierarchie des Ordens..
    Bergoglio kann und wird nicht zulassen das Andere aus dem Orden ihm widersprechen, und eine Spaltung herbeiführen..
    Und das gilt im Falle Bergoglios auch für alle anderen Kleriker, wie die schon angeführten vermeintlich "aufbegehrenden" Deutschen Bischöfe, die nichts weiter sind als ein Teil einer laufenden Inszenierung, und den Advocatus Diaboli mimen im einem Ränkespiel der Verarschung der "Gläubigen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »

» zurück zum Artikel