Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34609

Jetzt im Kino

Die Rituale der Heteros

Von Junggesellinnenabschieden und Mädchen, die zu Prinzessinnen geschminkt werden: In Adele Tullis Doku "Normal" geht es um die unkritische Unterwerfung unter das Diktat der (Hetero-)Normativität.


Inszenierung eines Hochzeitspaares: Die bildgewaltige Dokumentation "Normal" hinterfragt starre Genderrollen (Bild: missingFILMs)

Was ist eigentlich "normal"? Genau mit dieser Frage beschäftigt sich Adele Tulli in ihrer gleichnamigen Doku. Das formal gradlinige und ästhetisch überzeugende Filmdokument handelt von starren Genderrollen und der unkritischen Unterwerfung unter das Diktat der (Hetero-)Normativität.

Die italienische Regisseurin richtet die Kamera auf alltägliche Handlungen, Rituale und Szenen und lässt einige Situationen durch eine konterkarierende Bild-Ton-Montage befremdlich erscheinen. In langen, ruhigen Einstellungen zeigt sie, wie Mädchen zu Prinzessinnen geschminkt werden, wie ein Vater seinen Sohn auf ein Motorradrennen begleitet und wie kreischende Teeniemädchen sich mit dem angehimmelten Youtube-Star ablichten lassen.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Poster zum Film: "Normal" läuft seit 3. Oktober 2019 im Kino

Tulli zeigt Jungs beim Ego-Shooter- und Gotcha-Spielen, verfolgt das Fotoshooting eines frisch verheirateten Paares, zeigt ausufernde Junggesellinnenabschiede, filmt einen Kurs, der jungen Männern zeigen soll, wie man zum Alphamännchen wird, und einen, in dem Frauen lernen sollen, wie man dem Mann in der Ehe am besten dienen kann.

Dabei bleibt Tulli konsequent beobachtend, fast distanziert. In der kommentarlosen Aneinanderreihung dieser unzähligen stereotypen Handlungen ist letzten Endes dann doch ein Kommentar enthalten. "Normal" läuft seit 3. Oktober im Verleih von missingFILMs in einigen deutschen Programmkinos.

Die Filmemacherin und Wissenschaftlerin Tulli schloss 2018 mit einem Ph.D. ihr Studium an der Roehampton University in London ab, wo sie zu subversiver Filmästhetik im queeren und feministischen Kontext forschte. Sie interessiert sich für experimentell-dokumentarische Formen ebenso wie für Gender Studies und Visuelle Anthropologie. Ihre Filme 365 Without 377über die Kämpfe der LGBT-Community in Indien und Rebel Menopause über die feministische Aktivistin Thérèse Clerc liefen auf zahlreichen Festivals und wurden mehrfach ausgezeichnet. (cw/pm)

Direktlink | Offizieller deutscher Trailer

Infos zum Film

Normal. Dokumentarfilm. Italien, Schweden 2019. Regie: Adele Tulli. Laufzeit: 67 Minuten. Sprache: italienische Originalfassung mit deutschen Untertiteln. FSK 12. Verleih: missingFILMs. Kinostart: 3. Oktober 2019