Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=34643
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
LGBTI-Aktivisten: Rückständige Gesundheitsversorgung treibt trans* Personen in den Selbstmord


#19 trans naysayerAnonym
  • 10.10.2019, 15:41h
  • Antwort auf #18 von Anonyma
  • "Schlagzeile auf queer.de, 6 Monate nach Inkrafttreten des Konversions-Therapie-Verbots: "Bundesverband Trans* stellt erstaunt fest: Trans Menschen trotz Konversions-Therapie-Verbot noch immer in Therapie!" *kicher*"

    No, not. Da hast Du jetzt was falsch verstanden, das wird NIE passieren. *charmant lächel*

    Stattdessen:

    Headline:
    "BVT* sieht Therapie von Transmenschen und Zwangseinweisungen in Gender-Kompetenz-Zentren (Gender-KZs) durch das Konversions-Therapie-Verbot bedroht. Er fordert dringende Nachbesserungen."

    Letztens bin ich über einen Artikel gestolpert, der davon handelt, dass Mari Günter (Vorstand BVT*) für "Pro Familia" einen Leitfaden zur "Behandlung von Transmenschen" erarbeitet hat. Im Vorwort zu diesem Leitfaden schreibt sie über das "Recht von Transmenschen auf Therapie".

    Das "Recht von Transmenschen auf Therapie".

    Wie hat sie die "verbündete" Sexualmedizin nur dazu gebracht, so was zu sagen-?

    Circles. Der Kreis schliesst sich immer wieder an der gleichen Stelle: Selbstbild!

    Quote Haina: "You cannot help them, honey."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel