Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=34643
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
LGBTI-Aktivisten: Rückständige Gesundheitsversorgung treibt trans* Personen in den Selbstmord


#29 trans naysayerAnonym
  • 10.10.2019, 21:21h
  • Antwort auf #25 von TransMum
  • #23 @trans naysayer:
    "Ein vermeintliches herbeiphantasiertes "Recht auf Therapie" ist das exakte Gegenteil von Transgender Human Rights. Die sehen ein einfaches Consent-Verfahren vor."

    Ein einfaches Consent-Verfahren beim ZUgang zu gewünschten medizinischen Leistungen würde also die Transmenschen von der Medikalisierung - und damit der Pathologisierung - befreien.
    Deshalb wird das auch in allen internationalen Resolutionen so für Transmenschen gefordert.

    Consent-Verfahren heisst:
    Selbstbestimmte Entscheidungen ohne die Einflussnahme Dritter (z.B. der Sexualmedizin oder des Staates) -> Einfache Aufklärung über medizinische Eingriffe und ihre Folgen, wie bei jedem anderen medizinischen Eingriff auch -> Einwilligung des Patienten durch Unterschrift. Fertig.

    So, jetzt bin ich aber fertig. :-)))
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »

» zurück zum Artikel