Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34707

RTL-Seifenoper

Homosexualität bei GZSZ: "Bleibt offen, bleibt tolerant"

In der Mutter aller deutschen Daily Soaps gibt es einen neuen schwulen Handlungsstrang: Pauls Vater, der 30 Jahre mit seiner Frau Silke verheiratet war, verliebt sich in einen Mann.


Stefan (Marcus Staiger, rechts) küsst seinen neuen Freund (Bild: Screenshot RTL)

In dieser Woche ist Homosexualität bei der RTL-Dauerserie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ein großes Thema: In der am Dienstag ausgestrahlten Folge 6.867 kehrt überraschend Stefan Wiedmann (Marcus Staiger), der Vater von Paul (Niklas Osterloh), zurück nach Berlin. Er eröffnet seinen Sohn, dass er sich von seiner Frau von 30 Jahren auseinandergelebt habe. Der Sohn glaubt an eine Midlifecrisis seines Vaters, aber weiß zunächst nicht den wahren Grund. Schließlich erfährt Emily, was wirklich los ist: Sie beobachtet Stefan, wie er in der Straßenbahn "Ich liebe dich" zu einem Mann sagt und ihn anschließend küsst.

Schauspieler Marcus Staiger begrüßte im Gespräch mit RTL diesen Handlungsstrang. Dieser sei eine "schauspielerische Herausforderung" und für ihn auch ein Weg, "um mich über meinen Beruf zu positionieren in dieser Gesellschaft". Seine Aufforderung an die Zuschauer lautete: "Bleibt offen, bleibt tolerant und nicht engstirnig. Das führt uns null vorwärts."


Die Schauspieler Marcus Staiger und Niklas Osterloh im RTL-Interview (Bild: Screenshot RTL)

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Auch Niklas Osterloh, der seinen Seriensohn spielt, schloss sich dieser Forderung an: "Wir leben mittlerweile in einem Land, in dem man sehr frei mit sich selbst sein darf. Nichtsdestotrotz gibt es nach wie vor viele soziale Schichten oder Branchen, in denen man das gar nicht sein kann. Und das ist immer so schade, denn letztendlich ist es ja egal, wer wen liebt oder nicht liebt."

Die Figur Stefan hatte bei GZSZ bereits einiges durchmachen müssen: So ist seine Tochter Anneke seit Jahren verschollen, was ihn zunächst völlig aus der Bahn geworfen hatte. Er wurde Alkoholiker, bekam sein Leben aber dann wieder in den Griff. (cw)

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Daily Soap, montags bis freitags um 19.40 Uhr bei RTL. Außerdem erhältlich im Streamingportal TVNOW


#1 DramaQueen24Profil
  • 19.10.2019, 06:58hBerlin
  • Schwule bringen Aufmerksamkeit und Quote, ebenso Lesben. Am Ende sind dann alle, des heterosexuellen Friedens Willen, bisexuell. Es gab mal in einer Soap eine transsexuelle Figur. Ziemlich realitätsnah dargestellt (Oli P. spielte da auch mit). Die Serie wurde eingestellt, auch, weil Transsexuelle keine Quote bringen. Zudem war die Serie grauenhaft und schlecht geschrieben und geschauspielert.
    Übrigens, die Serie hieß" Alle zusammen - jeder für sich"
  • Antworten » | Direktlink »
#2 saltgay_nlProfil
  • 19.10.2019, 14:17hZutphen
  • Dieser Scheiß ist nicht totzukriegen. Man merkt es selbst an den Kommentaren in diesem Forum, dass eine komplette Generation diese Volksverdummung und -verarschung für bare Münze nimmt. Ist ja wie aus dem Leben gegriffen - statt Griff ins Klo.

    Übrigens eine interessante Parallele zu den Fortsetzungsromanen in der "Hör Zu", die von den Großeltern der Generation GZSZ verschlungen wurden. Da war die alte Klemmschwestern Eddy Rhein federführend. Eine alte Tucke mit Schoßhündchen und Stickbildern in seiner Villa am Rhein. Als Chefredaktuer schrieb er da munter an den Romanen mit. Besser kan das Schwulenklischee nicht ausgefüllt werden.

    Doch immerhin, die andere Seite von Eddy Rhein offenbart einen genialen Tüftler und Ingenieur. Ohne ihn wäre die 45er Single nie zu einer solchen Verbreitung gekommen, wegen des Füllschriftverfahrens. Noch einige weitere Erfindungen gehen auf sein Konto.

    GZSZ kann mit gutem Grund als eine andere mediale Fortsetzung dieses "Hör Zu" - Journalismus gelten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 raganello
#4 raganello
#5 raganello
  • 20.10.2019, 15:23h
  • Ich finde schon, dass man etwas Bisexualität mit rein spielen kann.
    Klar letzlich ist das eine persönliche Entscheidung, aber ich finde das echt schlecht, wie immer entweder heterosexuell oder homosexuell Figuren gezeigt werden.

    Bei UNTER UNS ist es auch so.
    Easy, ist in einer homosexuellen Beziehung. Und was ist bitte mit seinen anderen Beziehungen mit Frauen?

    Bisexuality is valid!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 jochenProfil
  • 21.10.2019, 12:22hmünchen
  • Ich vermute bei einigen , die hier Homo-Propaganda wittern, schnittfesten Schaum vor dem Mund.
  • Antworten » | Direktlink »