Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34716

Bayern

Gloria Gray will in den Regener Kreistag

Die transsexuelle Entertainerin möchte bei der Kommunalwahl im März 2020 auf der FDP-Kreistagsliste kandidieren. Bei der Bürgermeisterwahl in Zwiesel holte sie vor drei Jahren über 20 Prozent.


Gloria Gray, Jahrgang 1965, ist als Schauspielerin, Sängerin, Autorin, Unternehmerin, Fotomodell und Entertainerin bundesweit bekannt

  • 20. Oktober 2019, 16:43h, noch kein Kommentar

Gloria Gray zieht es weiterhin in die Politik. Die transsexuelle Künstlerin und Unternehmerin aus Zwiesel wird laut einer Pressemitteilung der Kollnburger Bürgermeisterin und FDP-Kreisrätin Josefa Schmid bei den bayerischen Kommunalwahlen am 15. März 2020 auf der Liste der FDP für den Kreistag im Landkreis Regen kandieren. Gray werde vorerst parteilos bleiben.

Die Wahlliste des FDP-Kreisverbands Regen soll offiziell am 4. Dezember aufgestellt werden. Die queere Künstlerin wolle im Kreistag als "Botschafterin aus Überzeugung für die Heimat" arbeiten, so Schmid. Besonders wichtig seien ihr u.a. die Schaffung einer größeren Plattform für Kunst und Kultur in der Region, die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Zwiesel und die Straßeninfrastruktur. Die FDP im Landkreis Regen freue sich über den "weit über die Region hinaus bekannten Neuzugang".

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Achtungserfolg bei Bürgermeisterwahl in Zwiesel

Bereits vor drei Jahren hatte Gray als unabhängige Kandidatin bei der Bürgermeisterwahl in Zwiesel kandidiert und mit 20,1 Prozent den dritten Platz und einen Achtungserfolg erzielt (queer.de berichtete). Die 53-Jährige, die sich mit Mitte zwanzig geschlechtsanpassenden Operationen unterzog, absolvierte eine Schauspielausbildung an der Deutschen Schauspielakademie in München und arbeitet seitdem als Sängerin, Showmasterin, Fotomodell und Entertainerin. Im Jahr 2010 kehrte Gray in ihren Heimatort Zwiesel zurück.

Der bayerische Landkreis Regen hat schon einmal queere Geschichte geschrieben: Von 2011 bis 2017 gab es dort mit dem SPD-Politiker Michael Adam einen offen schwulen Landrat (queer.de berichtete). Nach Sexdates im Dienstzimmer und einem Coming-out als alkoholkrank trat er nicht zur Wiederwahl an (queer.de berichtete). (cw)