Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=34773
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Der zweite Schwule in den Geschichtsbüchern


#3 marmotamarmotaProfil
  • 30.10.2019, 14:15hKoblenz
  • Antwort auf #2 von Ralph
  • Vermutlich liegt es einfach daran, dass die Überlieferung in diesem Fall gerade wegen der besonderen Grausamkeit besser ist als bei anderen aus dieser Zeit. Eben weil es so schlimme Umstände waren haben die Zeitungen darüber berichtet, und die Zeitungsberichte sind ja die hier herangezogene Quelle. Auch die Gerichtsakte ist vielleicht gerade wegen der Umstände und weil der Fall so ein Aufsehen erzeugt hat, aufbewahrt worden.
    Daher kennt man hier viele Einzelheiten, die bei "normalen" Gerichtsverfahren wegen § 175 in dieser Zeit nicht überliefert sind, vor allem wenn es sich nicht um prominente Personen gehandelt hat. Die Gefahr, dass der Fall missbraucht wird, um eine Nähe zwischen Mord bzw. Missbrauch/Vergewaltigung von Jugendlichen und Homosexualität zu konstruieren ist vielleicht wirklich gegeben, aber man kann ja auch nicht nur noch das erforschen, was in dieser Hinsicht "ungefährlich" ist - das wäre nämlich einmal unwissenschaftlich und zum Zweiten ein Einknicken vor denen, die es missbrauchen könnten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »

» zurück zum Artikel