Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=34774
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
"Emma" an Kollegah: "Keiner ist so sexistisch, homophob und so antisemitisch wie du"


#5 giliatt 2Anonym
  • 30.10.2019, 01:06h
  • Zunächst verleihe ich Alice Schwarzer den Titel

    "KLEMM-UND-SCHRANKSCHWESTER ZWEIER JAHRHUNDERTE".

    Weshalb? Ihr Outing kam sehr, sehr spät und halbherzig.

    Dann war da noch die peinliche verspätete Selbstanzeige beim Finanzamt: Sie konnte sich nicht erinnern, dass sie Millionengelder in der Schweiz geparkt hatte. Wohltätigen EMMA-frauenrechtichen Zwecken sollten die Euronen in Form einer Stiftung zugute kommen. Allerdings: Nullinger. Wurde gestiftet? Nobody knows....

    Unvergessen auch ihr Auftritt bei WETTEN DASS.
    Als "1968erin" bezeichnete sie sich und zudem somit als gebürtige "Rock`n Rollerin". Tanzen musste sie mit einem Profitänzer, weil sie die Wette verloren hatte. Anfangs zappelte sie herum wie meine Oma, dann versuchte sie die Beine zu heben, wie Heidi von der Alm. Dann krachte sie mit ihrem fetten Arsch auf den Bühnenboden.. Obwohl alle wissen, dass dicke Frauen gut tanzen, war vorhersehbar, dass Alice gelogen hatte mit ihrer Vorhersage.
    Gesänge und Meinung von KOLLEGAH sind meines Erachtens nicht das Nonplusultra bundesdeutscher Kultur. Ich kenne sie nicht. Ich höre sie nicht. Sind sie homophob, sexistisch, antisemitisch?

    Zitieren wir mal die GOLDEN GIRLS:
    Halt`die Klappe, ROSE!

    Halt`die Klappe Kollegah!
    Halt`die Klappe ALICE SCHWARZER!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel