Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=34788
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Homophobes Bushido-Album bleibt auf dem Index


#8 PetterAnonym
  • 31.10.2019, 14:50h
  • Antwort auf #7 von Leon 4
  • Und was haben Gewaltaufrufe mit Kunst zu tun?

    Und was ist, wenn man seine Rede auf dem Marktplatz als Performance-Kunst tituliert? Wer soll dann entscheiden, ob das Kunst ist oder nicht?

    Ich finde, dass Gewaltaufrufe und Hetze generell verboten gehören, weil das nichts mehr mit Freiheit zu tun hat, sondern das genaue Gegenteil ist. Egal ob man es als angebliche "Kunst" oder wie auch immer tarnt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »

» zurück zum Artikel