Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34846

Popstar

Whitney Houstons Freundin veröffentlicht Buch über angebliche Liebesaffäre

Liebte Whitney Houston auch Frauen? Eine Freundin des vor sieben Jahren verstorbenen Popstars packt jetzt in einem Enthüllungsbuch aus.


Whitney Houston in ihrem Erfolgsfilm "Bodyguard" aus dem Jahr 1992 (Bild: Warner Bros. Pictures)

  • 8. November 2019, 13:35h, noch kein Kommentar

In einem mehr als 300 Seiten dicken Buch beschreibt die langjährige Freundin von Whitney Houston (1963-2012) eine heimliche sexuelle Beziehung mit dem Popstar. In Robyn Crawfords "A Song For You: My Life With Whitney Houston", das am Montag erscheinen soll, wird als Grund für die Geheimhaltung angegeben, dass Houston fürchtete, eine lesbische Beziehung würde ihrer Karriere schaden.

"Wir wollten zusammensein", schrieb Crawford laut Vorabmeldungen. Die beiden Frauen hatten sich 1980 in einem Sommerlager getroffen. Houston war damals 16, Crawford 19 Jahre alt. Sie hätten sofort romantische Gefühle füreinander entwickelt und später Sex gehabt. 1982 beendete Houston demnach die sexuelle Beziehung, als sie ihren ersten Plattenvertrag unterschrieb. Crawford blieb aber Houstons Assistentin.

"Sie sagte, sie sollte nicht mehr mit mir schlafen, weil es unser Leben erschweren würde", heißt es in dem Buch. "Sie sagte, dass Leute unser Leben erschweren könnten, wenn sie es herausfinden. Damals in den Achtzigerjahren hat sich das so angefühlt."

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

"Ich weiß, dass sie mich geliebt hat"

Laut Crawford hätten die beiden nie miteinander über Etiketten wie "lesbisch oder gay" gesprochen. Sie bekräftigte allerdings: "Whitney weiß, dass ich sie geliebt habe, und ich weiß, dass sie mich geliebt hat. Wir haben wirklich alles miteinander geteilt. Wir hatten uns geschworen, einander beizustehen."

Houston heiratete 1992 den Sänger Bobby Brown, mit dem sie 2005 auch in einer wenig schmeichelhaften Realityserie zu sehen war. Das Paar ließ sich 2007 scheiden. Fünf Jahre später starb Houston im Alter von 48 Jahren in einem Hilton-Hotel Beverly Hills. Sie wurde mit dem Gesicht nach unten leblos in der Badewanne aufgefunden. Der chronische Missbrauch von Kokain und eine Herzkrankheit sollen zum ihrem Tod beigetragen haben.

Bereits zu Lebzeiten hatte es Gerüchte über die sexuelle Orientierung der Sängerin gegeben. Nach ihrem Tod bestätigte Bobby Brown, dass seine Ex-Frau bisexuell gewesen sei (queer.de berichtete). 2017 sagte auch die populäre lesbische Schauspielerin und Moderatorin Rosie O'Donnell, dass Houstons sexuelles Interesse an Frauen ein offenes Geheimnis gewesen sei (queer.de berichtete).

Teile der Houston-Familie halten dagegen an der angeblichen Heterosexualität des Popstars fest. In einer amerikanischen TV-Dokumentation erklärte ihr Bruder vergangenes Jahr, dass es keine Beziehung zwischen Houston und Robyn Crawford gegeben habe. Diese sei nur geltungssüchtig gewesen: "Robyn war ein Niemand. Sie war eine Opportunistin", so Gary Houston. "Ich wollte nicht, dass meine Schwester mit ihr Kontakt hat. Das war böse, das war schlimm."

Crawford ist jetzt 58 Jahre alt, arbeitet als Fitnesstrainerin und ist mit einer Frau liiert. Die beiden haben zwei adoptierte Kinder. (cw)



-w-

-w-