Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34882

"Queer Eye"

Antoni Porowski ist der "Sexiest Reality Star"

Wie jedes Jahr verlieht das US-Magazin "People" wieder Preise an die angeblich schönsten Männer des Planeten. "Sexiest Man of the Year" wurde John Legend, aber auch einer der "Fab Five" gewann einen Award.


Antoni Porowski ist einer der "Fab Five" der Webserie "Queer Eye" (Bild: Netflix)

Der 35-jährige kanadische Reality-Darsteller Antoni Porowski ist von den Lesern des amerikanischen Magazins "People" zum "Sexiest Reality Star" des Jahres 2019 gewählt worden. Er setzte sich gegen mehrere andere in den USA bekannte Persönlichkeiten wie Tom Sandoval ("Vanderpump Rules") oder Val Chmerkovskiy ("Dancing With The Stars") durch.

Porowski ist in der seit 2018 laufenden Netflix-Serie "Queer Eye" Experte für Essen und Wein. Die Neuauflage der zwischen 2003 und 2007 erstmals gezeigten Realityshow gewann dieses Jahr vier Emmy-Fernsehpreise, darunter die Auszeichnung als "beste strukturierte Realityshow" (queer.de berichtete). Vor "Queer Eye" hatte Porowski jahrelang versucht, im Showbusiness in New York City Fuß zu fassen.

Den Hauptpreis "Sexiest Man Alive" erhielt in diesem Jahr der 40-jährige Sänger und Schauspieler John Legend. Der "All of Me"-Interpret gehört zum erlauchten Kreis der 15 Personen, die es geschafft haben, alle vier großen Medienauszeichnungen in den USA (Emmy, Grammy, Oscar und Tony) zu gewinnen.

Twitter / people

Preis für "Sexiest Man Alive" seit 1985 vergeben

Der Preis "Sexiest Man Alive" wird von "People" seit 1985 vergeben. Die Auszeichnung sorgt jedes Jahr für weltweite Medienberichterstattung. Augezeichnet wird dabei der Mann "mit dem größten Sex-Appeal" weltweit. Die meisten Preisträger sind freilich Amerikaner. Erster Preisträger war Mel Gibson. Zwei Mal gewonnen haben Brad Pitt (1995, 2000), George Clooney (1997, 2006) und Johnny Depp (2003, 2009). Bislang hat noch nie ein offen schwuler Mann den Preis erhalten.

Direktlink | Die besten John-Legend-Songs

Weitere Preise gehen dieses Jahr an den britischen Prinz Harry ("Sexiest Dad"), den "Daily Show"-Moderator Trevor Noah ("Sexiest Funny Guy"), den NBA-Profi Stephen Curry ("Sexiest Athlete") und den britisch-malaysischen Schauspieler und Fernsehmoderator Henry Golding ("Sexiest Funky Fashion Sense"). (dk)



#1 Fab1Anonym
#2 CatweazleAnonym
#3 andreAnonym
  • 14.11.2019, 09:22h
  • Antwort auf #1 von Fab1
  • Nett nicht mehr. Fast schon zu brav. Schlimmer finde ich die Serie "Queer Eye" . Da wird nur geredet und vor allem wichtig getan. Alles ist ganz ganz wichtig. Schwule eben. Ich kann damit nichts anfangen. Amerikanisch eben. Aber selbst bei RuPauls Drag Race, die Witze die die Akteure, auch die Jury macht, sind eben amerikanisch. Die lachen ziemlich künstlich und ich sehe das und mein immer mhhhh.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JarJarProfil
  • 14.11.2019, 10:30hKiel
  • Also die Bilder hier sind nun nicht soo gut, aber der Typ kann durchaus gut aussehen, auch wenn seine Rolle bei Queer Eye relativ belanglos ist.
    Das Format mag ich, aber hab nun nicht alles gesehen, auf die Dauer halt doch immer der gleiche Brei. Zu RuPaul, die Sendung finde ich tatsächlich sehr unterhaltsam. Eine Castingshow für Entertainer, sicher mag hier nicht alles echt sein, aber so lange es unterhält finde ich es gut und wenn man dann neue 'Stars' wie Bianca del Rio fördert ist das super!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TheDadProfil
  • 15.11.2019, 21:23hHannover
  • Antwort auf #1 von Fab1
  • ""Leute, die Antoni Porowski für sexy halten, mögen auch die Farbe beige""..

    Leute welche andere Menschen danach beurteilen welche Farben sie "auch" mögen würden, brauchen sich über "Geschmack" eigentlich nicht weiter zu äußern..
  • Antworten » | Direktlink »