Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34938

Dragqueen feiert ihren 50.

Olivia Jones' nächstes Ziel: Eine Audienz beim Papst

Deutschland bekannteste Dragqueen hat ein halbes Jahrhundert hinter sich. Aber sie hat noch Großes vor – ganz oben steht, mal mit Franziskus über die Rolle der Frau in der katholischen Kirche zu diskutieren.


Olivia Jones möchte mal ganz ernst mit Franziskus schnacken (Bild: Raimond Spekking / wikipedia)

Olivia Jones, die am Donnerstag ihren 50. Geburtstag feiert, hat in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung erklärt, dass sich um eine Audienz beim Papst bemühen möchte. "Beim 'Wort zum Sonntag' bin ich auf den Geschmack gekommen und habe gedacht: Warum nicht mal Papst? Den Wunsch möchte ich mir im nächsten Jahr erfüllen", so die Dragqueen.

Sie verweist damit auf einen Auftritt in der ARD-Kirchensendung im Vorfeld des Eurovision Song Contest 2016. Damals hatte sie mit einer Pfarrerin auf dem Turm des Hamburger Michel zu mehr Toleranz aufgerufen. Allerdings war diese Sendung nicht von der Kirche des Papstes organisiert worden, sondern von der evangelischen Kirche.

Direktlink | Dieses "Wort zum Sonntag" regte Homo-Hasser auf

- Werbung -
Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

"Ich verstehe nicht, warum die Kirche so steinzeitlich agiert"

Jones hat sich offenbar bereits mehr Gedanken über die angestrebte Audienz gemacht: "Ich hoffe auf eine Gruppenaudienz mit der 'Olivia-Jones-Familie'. Wir hätten viel zu besprechen. Ich würde gern vom Papst hören, warum die Ehe für alle im 21. Jahrhundert immer noch so ein Problem für die katholische Kirche ist und Frauen immer noch eine untergeordnete Rolle spielen. Ich verstehe nicht, warum die Kirche so steinzeitlich agiert." Auf die Frage, ob sie überhaupt Kirchenmitglied ist, antwortete Jones: "Nein, ich bin auch nicht religiös. Aber an eine höhere Macht glaube ich schon."

Gleichzeitig versprach Jones im Interview, nicht zu seriös zu werden: "Das wäre mir zu langweilig. Ich liebe alles Bescheuerte und Trashige." Ihr Wunsch sei lediglich, nicht belanglos werden.

Olivia Jones gehört seit Jahrzehnten zu den bekanntesten Künstlern in Deutschland. Sie hatte 1997 den Titel "Miss Drag Queen of the World" gewonnen, stellte sich 2004 für die Hamburger Bürgerschaftswahl auf und wählte 2017 als Mitglied der Bundesversammlung Präsident Frank-Walter Steinmeier mit. (dk)



#1 LotiAnonym
  • 21.11.2019, 11:42h
  • So sehr ich Olivia auch verehre und ja sehr sympathisch finde, wird dieses Ansinnen, den Papst bei einer Audienz Fragen stellen zu dürfen, nicht klappen. Weil sie an all diese Schleimer und Scheinheiligen im Sekretariat erst mal vorbei muß. Zudem ist der Papst gerade auf Rundreise durch Asiatische Länder. Was für ihn sehr viel wichtiger ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 WahrheitIstRelativAnonym
  • 21.11.2019, 12:39h
  • "... ich bin nicht religiös, aber an eine höhere Macht glaube ich schon..."

    DER Satz desTages! Ich lach mich nass...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Esoteriker-WatchAnonym
  • 21.11.2019, 12:57h
  • Ist das nun ihr Ziel, weil sie sich davon Publicity erhofft oder weil Bergoglios "Ruhm" auf sie abfärben soll oder weil sie Bergoglio für wichtig hält oder weil ihre "höhere Macht" andere Esoteriker per se für ehrenwert erachtet? Eins wie's andere finde ich irgendwie eklig.

    Ihre Geschwafel "Nein, ich bin auch nicht religiös. Aber an eine höhere Macht glaube ich schon" ist allerdings an Dümmlichkeit nur schwer zu überbieten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 daVinci6667
  • 21.11.2019, 13:06h
  • Bei jedem anderen Menschen der sich für den Stellvertreter Gottes auf Erden hält und von sich behauptet er sei unfehlbar, würde man die Ambulanz rufen.

    Warum beim Papst nicht? Aus Rücksicht mit den Gläubigen?

    Sorry, bei solch einem Depperten fragt man nicht nach einer Audienz, der gehört in die Klapse!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 WahrheitIstRelativAnonym
#6 daVinci6667
  • 21.11.2019, 13:40h
  • @ # 2 und 3

    Ich finde ihr verwechselt da was. Man KANN Religionen hassen weil sie ausgrenzen, mobben und die Menschen für dumm verkaufen und allenfalls trotzdem GLEICHZEITIG an etwas glauben.

    Solche Menschen müssen überhaupt nicht religiös sein. Wie es sich bei Olivia Jones verhält kann ich nicht beurteilen.

    Ich für mich weiss schlicht nicht, ob es da eine höhere Macht gibt. Kann sein, kann auch nicht sein. Ich bin Agnostiker.

    Was ich spüre ist die Kraft der Natur wenn ich z.B. einen Baum umarme. Zudem macht die Evolution, auch wenn sie langsam ist, uns stetig besser. Rückschläge ändern an der grundsätzlich positiven Entwicklung zum Besseren nichts.

    Von daher könnte man sagen, dass ich an das Gute glaube. Und genau deshalb hasse ich Religionen. Weil sie die Evolution bremsen und ich ihnen auch sonst wirklich nichts positives abgewinnen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 TomDarkProfil
#8 TachelesAnonym
  • 21.11.2019, 14:48h
  • Antwort auf #7 von TomDark
  • "An eine "höhere Macht" zu glauben, z. B. die der Naturgesetze, hat nichts mit Religion zu tun!"

    Weshalb es auch Blödsinn wäre, von "höherer Macht" oder von "glauben" zu reden, wenn man Naturgesetze meint. "Ich glaube an die Schwerkraft" wäre eine ziemlich bescheuerte Aussage und ist mit Sicherheit nicht das, was Olivia hier meint.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SuppenreligionAnonym
  • 21.11.2019, 17:40h
  • Antwort auf #6 von daVinci6667
  • Unter der Deutung wäre sogar ich religiös, denn ich glaube daran, dass bei ordnungsgemäßer Zubereitung ein Pfund Rindfleisch eine gute Suppe ergibt. Die höhere Macht hat der Stromanbieter.

    Was Olivia Jones beim Oberhoschi der Katholen erreichen will, ist mir schleierhaft, vielleicht ein effektiver Showgag zum Jubiläum.
    Hätte sie es doch bei der FSM-Kirche versucht, da wäre ihr wenigstens ein leckeres Nudelgericht sicher gewesen. Beim Papst gibt es doch nur ein paar magere Oblaten. Biscuits zum Tee lehnt der wahrscheinlich wegen der Form ab.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KaktusAnonym
  • 21.11.2019, 18:43h
  • Wer Olivia Jones Biographie kennen würde, würde hier nicht so respektlos schreiben. Sie war schon immer eine Politische Persönlichkeit mit klarer Haltung. Ich denke da nur an die Schill Partei in HH. Oder wie sie den NPD Parteitag aufgemischt hat. Wer von euch dier hier rummeckert hätte es sich getraut auf einen NPD Parteitag als Drag Queen den Laden aufzumischen.
    Ihre Auftritte in Kitas und Schulen, ihre Kinderbücher auch für Kitas. Um nur einige Politische Aktivitäten zu nennen.
    Und natürlich braucht Sie die Öffentlichkeit, wenn sie solche politischen Aktionen startet. Finanziell hat Olivia das ganz bestimmt nicht mehr nötig. Man muss Olivia Jones nicht mögen aber man sollte Respekt für ihre politischen Aktionen haben. Und wenn sie zum Papst gehen will dann soll Sie es doch machen. Natürlich wenn der Papst Sie empfängt wird sie die Fragen so formulieren müssen das beide Seiten zufrieden sind und warum macht Olivia das, bestimmt nicht damit sie danach besser einschlafen kann. Für mich persönlich hat Olivia Jones mehr für LGBTI getan, als manch eine Community in Deutschland. Es kostet vielleicht gerade mal 5 Minuten um mehr über Olivia Jones zu erfahren. Wikipedia oder Google kann da helfen.
  • Antworten » | Direktlink »