Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35036

Homophobie, Sexismus, Gewaltaufrufe

Medienanstalt lässt bei Youtube 300 Bushido-Videos sperren

Tracks aus dem indizierten Bushido-Album "Sonny Black" sind in Deutschland nun nicht mehr aufrufbar. In einem Song des Rappers heißt es: "Du Schwuchtel wirst hier ausradiert."


Bushido bei einem Auftritt in der ARD-Talkshow "Maischberger" im vergangenen Jahr ( (Bild: Screenshot Das Erste)

Auf Druck der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hat das Videoportal Youtube 300 Videos gesperrt, die das Album "Sonny Black" des Rappers Bushido oder einzelne Tracks daraus verbreitet haben. Da das Album als jugendgefährdend indiziert sei, dürfe es weder an Kinder und Jugendliche verkauft werden, noch für sie im Internet frei zugänglich sein, teilte die Medienanstalt am Donnerstag in Norderstedt bei Hamburg mit.

Sie habe festgestellt, dass die Videos auf der Plattform frei zugänglich waren und meldete dies der Youtube-Muttergesellschaft Google Ireland Ltd.. Die Beiträge seien für Nutzer in Deutschland nun nicht mehr aufzurufen.

Indizierung vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt

Das Album "würdigt unter anderem Frauen und Homosexuelle herab und verherrlicht Gewalt", heißt es in der Mitteilung der Medienanstalt. Es wurde deshalb 2015 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert, was Ende Oktober 2019 vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt wurde (queer.de berichtete).

In mehreren Liedern des Bushido-Album "Sonny Black" ist von "Schwuchteln" die Rede. Auch Ausdrücke wie "Du schwuler Spast" finden sich dort. In einem Song heißt es: "Berlin ist mein Hauptquartier, Du Schwuchtel wirst hier ausradiert."

Bushido war in der Vergangenheit mehrfach wegen Körperverletzungen und Beleidigungen verurteilt worden, nie jedoch wegen homophober Aussagen. Im Jahr 2010 wurde ein Strafverfahren gegen ihn wegen Hetze gegen mehrere Teilnehmer des Transgenialen CSDs in Berlin eingestellt, er wurde stattdessen lediglich wegen Polizistenbeleidigung verurteilt (queer.de berichtete). 2005 hatte er in einem Lied "Ihr Tunten werden vergast" gesungen, was allerdings ebenfalls keine Konsequenzen zur Folge hatte (queer.de berichtete). (cw/dpa)



#1 lukeAnonym
#2 Patrick SAnonym
#3 HereWeGoAnonym
  • 05.12.2019, 18:16h
  • Das hat wie jedes 'Tabuisieren' den immer gleichen Effekt: die Fans davon werden noch aggressiver und homophober, wenn man ihnen ihre Musik wegnimmt - wegen, aus deren Sicht, Drecks-Schwuchteln und denen, die die Schwuchteln oder sonstwen, den sie hassen, auch noch beschützen.
    + Noch mehr Hass auf Staat, Gesellschaft und alle Regeln. Bravo. Weitblick auf die Konsequenzen -3mm, wie immer bei uns. Und an wem werden sie ihren jetzt extra-Hass dann wieder auslassen? An uns, nachts auf der Straße.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ShubidoAnonym
  • 05.12.2019, 19:06h
  • Hielt den für selber schwul. Mit dem schwulen Haarschnitt, den der hat. Hipsterbart. Nachts liest der doch heimlich Goethe auf dem Mädchenklo und träumt von rosa Strass auf seinen Hosenträgern.

    Ihn bei U-tube zu sperren wird nicht ausreichen. Jetzt werden sie seinen Musikschrott eben schwarz handeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LotiAnonym
  • 05.12.2019, 19:16h
  • Antwort auf #3 von HereWeGo
  • Diese Kids, zumeist Jungs, von denen Du hier schreibst, tun so etwas leider schon zur genüge. Fängt in der Schule an. Werden sogar in der Familie hofiert mit ihrem Machogehabe. Allen voran vom Papa. Viel zu spät wie ich finde, reagiert hier die Medienanstalt. Das hätte viel, viel früher passieren müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Nicky2908Anonym
#7 kuesschen11Profil
  • 05.12.2019, 20:01hFrankfurt
  • Endlich tut sich mal was in den Medien gegen den homophoben Sänger. Die Sperre der Medienanstalt von Bushido-Videos ist richtig, wenn auch zu lange damit gewartet wurde.

    Wer gruppenbezogenen Hass in der Öffentlichkeit verbreitet, sollte die Konsequenzen tragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDadProfil
#9 TheDadProfil
  • 06.12.2019, 00:04hHannover
  • Mail an Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein ist raus..
    Mal sehen wann und was sie antworten..
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AndrarEhemaliges Profil
  • 06.12.2019, 09:06h
  • Lach, Gröhl
    Wenn man Bushido bei YouTube aufruft kommt erstmal 3 mal das volle Album, dann der Song "Vo....." und DANN die Nachricht,dass das Album weiterhin auf dem Index steht
    Danach gehts munter mit dem Album weiter
    Öhöm,.......wie war das mit der Medienanstalt ?
  • Antworten » | Direktlink »