Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35071

Looking for Freedom

Ex-Pornostar Jarec Wentworth aus Gefängnis entlassen

Wegen Erpressung hatte der feuchte Traum vieler schwuler Männer vier Jahre lang hinter Gittern verbracht.


Jarec Wentworth wird nach ein paar Monaten in einem Resozialisierungszentrum im Frühjahr wieder frei sein – wird es eine Fortsetzung seiner Pornokarriere geben? (Bild: men.com)

  • 10. Dezember 2019, 14:59h, noch kein Kommentar

Der amerikanische Ex-Pornodarsteller Jarec Wentworth (bürgerlich: Teofil Brank) ist laut US-Medienberichten vergangene Woche vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Der 30-Jährige saß in einem US-Bundesgefängnis in Pennsylvania insgesamt vier Jahre seiner knapp sechsjährigen Freiheitsstrafe ab.

Ganz in Freiheit wird er die kommenden Monate aber noch nicht verbringen können: Bis März 2020 muss er in einem sogenannten "Residential Reentry Management Center" in Long Beach (Kalifornien) wohnen. Dabei handelt es sich um ein Resozialisierungszentrum, in dem verurteilten Straftätern unter anderem bei der Jobsuche geholfen werden soll. Wentworth stammt aus der zwei Stunden von Long Beach entfernten Millionenstadt San Diego.

Wentworth war 2015 wegen Erpressung zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden (queer.de berichtete). Eine Geschworenen-Jury hatte ihn für schuldig befunden, Multimillionär Donald Burns erpresst zu haben. Wentworth hatte laut Staatsanwaltschaft insgesamt rund 1,5 Millionen US-Dollar in Bar und in Wertgegenständen gefordert, damit er die sexuelle Beziehung mit Burns geheim hält.

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

"Ich will ein neues Auto, ein Motorrad und beide Hände voller Geld"

Burns, der unter anderem Gelder an die LGBTI-feindlichen Politiker Mitt Romney, Scott Brown, Jeb Bush und Rudolph Giuliani gespendet hatte, hatte laut Gerichtsunterlagen Wentworth einige Male zu sexuellen Abenteuern getroffen und ihn dafür mit Zahlungen zwischen 1.500 und 2.000 Dollar entlohnt. Außerdem soll der Pornostar für Burns weitere Treffen mit anderen Darstellern des Pornolabels Sean Cody arrangiert haben. Später forderte Wentworth aber mehr Geld und drohte seinem wohlhabenden Kunden. Vor Gericht wurde eine SMS Wentworths an Burns gezeigt, in der es hieß: "Ich will ein neues Auto, ein Motorrad und beide Hände voller Geld. Dann lasse ich dich in Frieden."

Jarec Wentworth war als Darsteller für das Pornolabel "Sean Cody" bekannt geworden. Später band er sich exklusiv an das populäre Label "men.com", das noch immer zwei Dutzend Hardcore-Szenen mit seinem tief gefallenen Star zum Streaming anbietet. (cw)



-w-

-w-