Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35079

LGBT-Marketing

Casinos sponsern vermehrt Pride Paraden

Immer mehr Firmen aus dem Spiel- und Gastronomiegewerbe investieren in Pride-Events auf der ganzen Welt. Darunter auch die größten US-amerikanischen Gesellschaften.


Pride-Parade im französischen Montpellier (Bild: Ybridex AngeloDemon / flickr)
  • 11. Dezember 2019, 15:17h, noch kein Kommentar

Immer öfters treten Casinos als Sponsoren für Pride Paraden in Erscheinung. Der wohl bekannteste Sponsor dürfte die MGM Resorts International sein, denn hierbei handelt es sich um ein börsennotiertes US-amerikanisches Unternehmen, welches zum 13. Mal in Folge als PRIDE Parade Sponsor in Las Vegas auftritt. Dabei handelt es sich um eine der größten LGBT-Veranstaltung, die sich über fünf Tage strecken.

Online Casinos unterstützen Veranstaltungen mit Spenden

Der Markt rund um Online Casinos ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, denn mittlerweile gibt es kaum noch jemanden, der nicht zumindest einmal in ein solches gespielt hat. Umso besser wird es selbstverständlich, wenn das Spielen einen gemeinnützigen Zweck unterstützt. Doch nicht jeder Anbieter ist vertrauenswürdig. Es sollte unbedingt vorher ein Online Casino recherchiert werden, der Test auf dieser Seite ist hier von großem Nutzen.

Die Historie der Online Casinos reicht bis ins Jahr 1994 zurück, denn zu jenem Zeitpunkt wurde die erste Software dafür entwickelt. Die Software war sogar sehr erfolgreich, allerdings war vor allem der Zahlungsvorgang äußerst unsicher. Daraufhin wurden Firmen gegründet, die sich speziell darauf konzentriert haben. So wurden erstmal Online-Transaktionen zu beinahe 100 Prozent sicher.

Durch diesen wesentlichen Vorteil hinsichtlich der dazugewonnenen Sicherheit gab es im Jahr 1996 ein aufblühen der gesamten Industrie. Mittlerweile betragen die Gesamteinnahmen hieraus weltweit etwa 15 Milliarden Dollar und es ist abzusehen, dass die Einnahmen steigen werden.

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Warum gibt es kein "Gay"-Casino?

Ein Casino kann eine wesentliche Zielgruppe besitzen. So zum Beispiel kann sich das Casino gänzlich auf eine Altersgruppe stützen oder auf ein bestimmtes Geschlecht. Allerdings fällt auf, dass andere Zielgruppen hingegen in dieser Branche eher spärlicher bedient werden.

Einige Casinos sprechen Menschen aus der LGBT-Community in der Werbung direkt an, aber es handelt sich in der Regel nicht um ein Casino, welches sich voll und ganz dieser Zielgruppe widmet. Das dürfte den Hintergrund haben, dass es keine Präferenzen von Gays im Glücksspiel gibt.

Immerhin hat jeder entweder die Vorliebe für Roulette, Poker, Automaten oder für Minispiele, die sowohl Online als auch im örtlichen Casino gespielt werden können. Damit ist zusammenzufassen, dass die meisten Casinos nun mal alle ansprechen. Ganz gleich welches Geschlecht und welche sexuelle Orientierung.

Es gibt aber eine Ausnahme, wobei hierzu erwähnt werden muss, dass dieses Casino mittlerweile geschlossen wurde. Tom's Casino ist ein Tribute an Touko Laaksonen, welcher auch als Tom of Finland weltweit bekannt war. Der Mann war der größte homoerotische Künstler aller Zeiten. Das Casino war mit seinen Kunstwerken geschmückt.

Hintergrund der PRIDE-Parade

Der Stonewall-Aufstand war ein gewalttätiges Ereignis aus dem Jahr 1969. Dieser Konflikt zwischen Homo- sowie Transsexuelle gegen Polizeibeamten spitzte sich zu, als es zu einer Razzia in der Stonewall Bar in der Christopher Street kam.

Der Verhaftung widersetze sich der Großteil, dessen Engagement sorgte wohl für einen Wendepunkt im Kampf für die Gleichberechtigung. Diesem Vorfall wird weltweit durch den Christopher Street Day (CSD) gedacht. Im englischen Sprachraum wird dies als die Gay Pride bezeichnet. (ak)