Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35105

Hetze von rechts

AfD-Abgeordnete: LGBTI-Akzeptanz macht Kinder krank

So schürt man Hass auf Minderheiten: Vom Aktionsplan "Für Akzeptanz & gleiche Rechte. Baden-Württemberg" gehe "eine echte Gefahr für die geistige Gesundheit von Kindern aus", sagte die AfD-Landtagsabgeordnete Christina Baum.


Die AfD-Politikerin Christina Baum gehört seit 2016 dem Landtag von Baden-Württemberg an

Erneut eine schwere LGBTI-feindliche Entgleisung aus der AfD. In einer Pressemitteilung vom Sonntag hat die baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Christina Baum den Aktionsplan "Für Akzeptanz & gleiche Rechte. Baden-Württemberg" als "Gefahr für die geistige Gesundheit von Kindern" bezeichnet. Der unter Federführung des Sozial- und Integrationsministeriums entwickelte landesweite Aktionsplan wurde 2015 gestartet, "um Vorurteile gegenüber lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen – kurz LSBTTIQ – abzubauen".

"Wie bei den letzten Haushaltsverhandlungen hat die CDU erneut – zusammen mit ihrem Koalitionspartner – eine Erhöhung der Gelder für Genderideologien durchgesetzt", kritisierte die 63-jährige Zahnärztin, die zum rechtsextremen "Flügel" um Björn Höcke zählt, den Haushaltsentwurf des Sozialministeriums für die Jahre 2020 und 2021. "Dabei handelt es sich nicht lediglich um eine einfache Steuerverschwendung. Vielmehr geht von diesem Aktionsplan eine echte Gefahr für die geistige Gesundheit von Kindern aus." Den Versuch einer Begründung für diese unhaltbare Behauptung und Darstellung von LGBTI-Menschen als vermeintlich schädliche Minderheit lieferte Baum nicht.

- Werbung -
Video - Genießen Sie eine sichere und angenehme Reise mit KLM

Die Schlafzimmer-Phantasien der AfD

Wie notwendig Aufklärung über LGBTI ist, zeigt allein der folgende sinnfreie Satz aus der Pressemitteilung der AfD-Abgeordneten: "Es interessiert uns nicht, was andere Leute in ihren Schlafzimmern machen, aber verschonen Sie bitte Unbeteiligte und vor allem unsere Kinder mit solchen Phantasien."

Den Aktionsplan "Für Akzeptanz & gleiche Rechte. Baden-Württemberg" hatte die grün-rote Vorgängerregierung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Jahr 2014 aufgesetzt und sich damit, wie beim Bildungsplan, den Zorn der Homohasser der "Demo für alle" eingehandelt – und damals auch den der CDU. Baum warf der Union deshalb einen "einzigen Kniefall" vor dem grünen Koalitionspartner vor. Die AfD-Politikerin ätzte: "Eine Gruppe kann sich jedoch erneut auf die CDU verlassen: Es ist die Gruppe der sogenannten Transsexuellen, Transgender, Intersexuellen und queeren Menschen."

Im Landtag hatte Christina Baum bereits mehrfach gegen den Aktionsplan Stimmung gemacht. So behauptete sie etwa während der Haushaltsdebatte im Februar 2017, dass das Maßnahmenpaket "Frühsexualisierung und die Förderung von Fantasiegeschlechtern" zum Ziel habe.

Wir haben gegen Christina Baum über die Internet-Wache Baden-Württemberg Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt.

Ein Wort in eigener Sache
Hinter gutem Journalismus stecken viel Zeit und harte Arbeit – doch allein aus den Werbeeinnahmen lässt sich ein Onlineportal wie queer.de nicht finanzieren. Mit einer Spende, u.a. per Paypal oder Überweisung, kannst Du unsere wichtige Arbeit für die LGBTI-Community sichern und stärken. Abonnent*innen bieten wir ein werbefreies Angebot. Jetzt queer.de unterstützen!


#1 BePrideAnonym
  • 15.12.2019, 12:25h
  • Je mehr strafrechtlich relevantes Verhalten desto mehr Strafanzeigen und Verurteilungen soll es hageln.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FredericAnonym
  • 15.12.2019, 12:32h
  • Die Kommentare von der AfD machen einen geistig krank ...

    Leben und leben lassen, gute Frau.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 antosProfil
#4 antosProfil
#5 PiakAnonym
#6 JadugharProfil
  • 15.12.2019, 13:48hHamburg
  • Diese Frau ist psychisch nicht mehr zurechnungsfähig. Das sind ja Wahnvorstellungen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 marbellaAnonym
  • 15.12.2019, 13:53h
  • Diese Menschen (welche sich nicht soooo viele Gedanken über Sexpraktiken machen) stecken durch ihre Verklemmtheit in ihren eigenen Gefängnissen.
    Deshalb gönnen sie Anderen ebenfalls keine Freiheiten. Es wäre vielleicht Zeit dafür, dass allgemein den Verklemmtheiten entgegen gewirkt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Patrick SAnonym
#9 StefanusAnonym
  • 15.12.2019, 14:31h
  • Danke für die Anzeige!
    Diese Hetze, Stimmungsmache ist einfach nur unerträglich!
    Der Feind steht rechts. Das rechtsxtreme und völkisch-nationale Wirken der AFD muss bekämpft und immer wieder öffentlich gestellt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AndrarEhemaliges Profil
  • 15.12.2019, 14:45h
  • Haltet uns bitte auf dem Laufenden,was aus der Anzeige wurdet. Vielen Dank im Voraus
  • Antworten » | Direktlink »