Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35126

Weihnachtsblockbuster

"Star Wars"-Film zeigt erstmals gleichgeschlechtlichen Kuss

Im neunten Teil der "Skywalker-Saga" wird das Universum endlich queer: Erstmals gibt es im "Star Wars"-Filmuninversum einen gleichgeschlechtlichen Kuss.


"Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" kommt diese Woche weltweit in die Kinos – und wird wohl wieder Verkaufsrekorde brechen (Bild: Lucasfilm)

Der am Mittwoch anlaufende Film "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" wird erstmals in der Geschichte der "Krieg der Sterne"-Kinoreihe einen gleichgeschlechtlichen Kuss zeigen – und zwar auf der hellen Seite der Macht: Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, zeigen bei einer Feier zwei weibliche Mitglieder der Widerstandsbewegung einen "überschwänglichen Kuss". Die zwei Frauen sind Randfiguren, die nur eine kleine Rolle im 142 Minuten dauernden Science-Ficition-Spektakel spielen.

Der Film hatte am Montag in Hollywood Premiere. Es wird erwartet, dass der neunte und letzte Teil der seit 1977 laufenden "Skywalker-Saga" erneut zum weltweiten Kassenschlager wird. Der Vorgängerfilm "Der letzte Jedi" aus dem Jahr 2017 wurde zum erfolgreichsten Film des Jahres und spielte mehr als 1,3 Milliarden Dollar in die Kassen von Lucasfilm und dem Mutterkonzern Disney.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Bislang nur "Star Wars"-Homo-Storys in TV, Büchern und Comics

Fans der Filmserie hatten bereits seit Jahrzehnten auf eine explizite LGBTI-Szene gewartet. Bislang gab es allerdings nur in einer "Star Wars"-Zeichentrickserie ein offen schwules Paar: In der TV-Reihe "Star Wars Resistance" leben Orka und Flix zusammen (queer.de berichtete). Bereits zuvor waren in Comics und Büchern zu "Krieg der Sterne" homosexuelle Figuren aufgetaucht.

Eine ausdrücklich homosexuelle Darstellung gab es in "Star Wars"-Filmen bislang noch nicht. Zwar erklärte Schauspieler Donald Glover, dass seine Figur Lando Calrissian im 2018 gezeigten Spinoff "Solo: A Star Wars Story" pansexuell sei, allerdings wird diese angebliche sexuelle Orientierung nicht ausdrücklich im Film dargestellt (queer.de berichtete).

Schwule Fans hatten gehofft, dass die Hauptfiguren Finn (John Boyega) und Poe (Oscar Isaac) beim "Aufstieg Skywalkers" romantische Gefühle füreinander entwickeln. Produzent und Regisseur J.J. Abrams hatte jedoch betont, dass die beiden platonische Freunde seien. Dennoch hatte der 53-Jährige kürzlich gegenüber "Variety" angedeutet, dass er queere Momente im "Star Wars"-Universum für bedeutend halte: "Bezogen auf die LGBTQ-Community war es wichtig für mich, dass sich Menschen, die den Film sehen, darin repräsentiert fühlen."

Nun bleibt abzuwarten, wie homophobe Länder auf diesen Kuss eingehen: 2017 gab es international Probleme mit Reaktionen zu "Die Schöne und das Biest", weil darin eine kurze schwule Tanzszene vorkam (queer.de berichtete). In Russland wurde etwa über ein Verbot diskutiert, am Ende wurde der Film aber doch ab 16 Jahren freigegeben (queer.de berichtete). (dk)



#1 Carsten ACAnonym
  • 18.12.2019, 12:00h
  • Naja, ich will das nicht herabwürdigen, aber an Lesben-Küssen geilen sich viele Heteros ja sogar noch auf.

    Wieso nicht auch ein schwuler Kuss? Bei so vielen Figuren des Star-Wars-Universums müssen doch auch - alleine schon rein statistisch - Schwule dabei sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Ralph
  • 18.12.2019, 12:08h
  • Antwort auf #1 von Carsten AC
  • Was als mutig daherkommt, ist nur feige. Erstens sind das nur unbedeutende Nebenfiguren. Homo-Helden will man nicht haben. Zweitens sind Küsse zwischen Frauen schon immer mit weniger Abneigung in der Gesellschaft verbunden und regen -wie Du schon zutreffend gesagt hast- oft sogar noch Hetenphantasien an. Schwule Küsse sind pfuibäh - erst recht bei tragenden Rollen. Was das angeht, ist man in den USA offenkundig heute noch nicht weiter als in den späten 60ern, als ein Kuss zwischen Cpt. Kirk und Lt. Uhura ein rassistisches Erdbeben auslöste.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Leon 4Anonym
  • 18.12.2019, 12:21h
  • Antwort auf #1 von Carsten AC
  • Du kritisiert gerade ernsthaft das sich in einem der größten und mit Sicherheit einer der kommerziell erfolgreichsten Filme dieses Jahrzehnts, der noch dazu teil der berühmtesten filmsaga überhaupt, 2 Lesben küssen?

    In einer filmreihe die romantische plotpoints bisher nur zum antrieb der Story genutzt hat? (ok, last jedi hab ich noch nicht gesehen)....

    Ein Film wagt es keine explizit homosexuelle Szene zu zeigen, völlig egal ob es Storyrelevant ist - > Gejammer

    Ein Film fügt eine explizit homosexuelle Szene ein obwohl sie nicht Storyrelevant ist - > Gejammer

    Jepp, "community" wie man sie kennt...

    Zum Film: kam noch net dazu the last jedi zu schauen, hoff aber das ich des noch pack weil den teil will ich egtl wirklich im Kino schauen! Erste Kritiken sind ja primär positiv!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 andreAnonym
  • 18.12.2019, 12:50h
  • Wer wen küßt ist mir eh egal. Ich mag es nicht, wenn zwischen schwulen.- lesbischen.- oder Heten- Küssen selektiert wird. Schwule Küsse lösen, bei mir, keine Emotionen aus, weil ich das als ganz normal empfinde, als Handlung im Film. Ich mache auch kein Kreuz irgendwo oder springe jubelnd im Zimmer herum. Vielleicht erinnere ich mich nicht mal daran, am Ende des Films. Für mich also normal. Und was StarWars betrifft. Ich verehre Teil 1-6. Die Box hat, bei mir, einen Ehrenplatz und wird immer wieder mal rausgeholt. Mit Teil 7/8 kann ich nichts anfangen. Nie zu Ende geschaut. War eben so. Mir zu langweilig. Befürchte, mit Teil 9 wirds ähnlich. Es gab, bei 1-6, fast immer die gleichen Schauspieler. Zumindest wenig Wechsel. Jetzt waren Neue da. Nicht mein Ding. Diese zappelige, hyperaktive junge Dame gefällt mir nicht. Oder, ganz einfach, eine Generationen-Sache.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Leon 4Anonym
  • 18.12.2019, 13:01h
  • Antwort auf #4 von andre
  • ??
    Episode 1 und 3 haben fast ne komplett neue Darstellerriege bekommen wohingegen Darsteller aus der originaltrilogie Episode 4 bis 6 auch in Episode 7 bis (je nach Lebendigkeit des Charakters bzw der Darstellerin) 9 vertreten sind... Luke, leila, han, chewie, labdo, Imperator...! In der originaltrilogie hattest du zwar teils bekannte Charaktere, aber da prequels alle mit jüngeren Darstellern.....

    Bin persönlich auch absolut kein Fan von Episode 1 bis 3....!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 daVinci6667
  • 18.12.2019, 13:22h
  • Antwort auf #4 von andre
  • (Schwule Küsse lösen, bei mir, keine Emotionen aus.., )

    Bei mir schon. Ne Menge.

    Ganz intensive sogar wenn es real und nicht im Film ist. Doch auch in Filmen tut mir das echt gut.

    Ich halte inne. Mir ist ganz warm ums Herz.

    Ist das wirklich so oder träume ich gerade?

    Nochmal guck.

    Ich träume nicht, also freue ich mich doppelt.

    Wieder eine Bestätigung dass ich nicht der einzige Schwule bin. Es gibt einfach viel zu viele heterosexuelle Küsse überall. Die sieht man überall und unaufhörlich. Das denke ich seit ich vierzehn bin.

    Also bitte Jungs und Männer, traut euch ich will mehr von euch küssen sehen. Nicht immer nur ich und mein Mann.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AmbeeAnonym
  • 18.12.2019, 14:12h
  • Traurig das Disney Finn und Poe nicht als Paar wollte, dabei gab für die zwei vor Jahren schon eine Millionen Petition! Man denkt halt lieber an das liebe Geld, als an die Fans.

    Was hier jetzt betrieben wird, stellt Fans wie mich nicht zufrieden. Wir wollten Stormpilot sehen und nicht zu Frauen die niemanden interessieren.

    Das hätte J.J. besser lösen können und müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 79ToAnonym
  • 18.12.2019, 14:22h
  • Ihr habt ja denn Film Brokeback Mountain vergessen das war aber auch nicht der erste Schwulen Film im Kino !!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 NikolasAnonym
#10 Leon 4Anonym
  • 18.12.2019, 14:58h
  • Da es einigen wohl nicht klar ist.... :

    Disney zeige offen homosexuelle in einem der größten Blockbuster dieses Jahr! Der Film hat in der Produktion knapp 200 Millionen gekostet, wenn man die Werbekosten dazu nimmt muss der Film also knapp 400 Millionen machen um schwarze Zahlen zu schreiben!

    Es ist star wars, das wird er einspielen, aber was einige vergessen: Disney riskiert mit dieser kleinen Szene ganze Märkte zu verlieren, sowohl Russland als auch (und dieser Markt ist der zweitwichtigste weltweit) China!

    Weil in der realverfilmung von schöne und das Biest die Homosexualität einer Figur angedeutet (!) wurde war der Film in Russland ab 18.... Da geht Geld flöten!

    Und dennoch hat sich Disney entschieden die Szene drin zu lassen und geht den Weg hiermit weiter...

    Ihr regt euch immer auf das Unternehmen Wirtschaft vor Moral stellen... Disney riskiert hier Mehreinnahmen von Millionen von Dollarn für eine Szene die nicht mal Storyrelevant ist! Ich bin ja immer ganz vorne dabei wenn es darum geht großkonzerne anzugreifen, aber hier... Nein, einfach nein!

    (wobei es jetzt natürlich auch davon abhängt ob der Film - sofern er eine Freigabe in China bekommt - dort in einer geschnittenen Form läuft.... Das hätte dann natürlich n ekligen Nachgeschmack)
  • Antworten » | Direktlink »