Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35204
Home > Kommentare

Kommentare zu:
19-jähriges Missbrauchsopfer tötet Priester mit Kruzifix


#21 StreunerAnonym
#22 WahrheitIstRelativAnonym
  • 04.01.2020, 09:29h
  • Alles kommt irgendwann zu uns zurück...

    ... das ist einfach eine Tatsache. Der Priester, und auch dessen Vorgesetzte, hat sich seinen Henker selber geschmiedet und ich finde, dass es, wie grausam auch immer, eine natürliche Reaktion ist, die je nach Konstellationen und Persönlichkeiten, passieren kann, wenn man Leute mit Missbrauch foltert.
    Etwas ganz anderes ist es, wenn ein emotional unbeteiligtes Gericht über Verstand die Todesstrafe verhängt und somit " Gott" spielt. In diesem Fall war der Mörder eher eine Marionette, die durch die Situation getrieben wurde.
    Ich weiß wohl, wozu ich in der Lage wäre, wenn jemand meine Kinder angreifen würde und das ist nicht Gott spielen, sondern da spielt dieser selbst!

    Was den Vater betrifft, denke ich, dass ihm eingebleut wurde, das Priester bessere Menschen sind und das, was ihm passiert ist, nicht wirklich und wenn, dann seine eigene Schuld ist. Also Verdrängen, Schuldgefühle und Kirche "hochhalten". Damit arbeiten viele Institutionen. Ich weiß zB von einer Frau, die in den 60ern als 14 jährige mit ihrem Lehrer im Bett war. Das Kind ist daraufhin von der Schule geflogen...

    Egal um welche Revolution es geht. Das Prinzip höhere und niedere Menschen rächt sich auf Dauer...
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Homonklin_NZAnonym
  • 04.01.2020, 18:36h
  • Antwort auf #12 von Externer Leser
  • Nun, die Artikel sind Berichte und die Kommentare gewöhnlich Meinungsäußerung, was auch sonst.
    Den Mord als Solchen kann ein Bericht nicht entschuldigen, und wenn man Manches für journalistisch bedenklich hält, wäre es vielleicht sinnvoll, das mit der Redaktion zu klären.

    Kommentator*innen machen sich ihre Gedanken und ziehen eventuell anhand vorliegender Information das Motiv für so eine Tat nach. Das ist nicht justizabel, sondern menschlich gängig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#24 VetoAnonym
#25 VetoAnonym
#26 VetoAnonym
  • 29.01.2020, 06:46h
  • Antwort auf #8 von DramaQueen24
  • Vielleicht ist die Vorstellung da würde sich jemand seine Opfer suchen etwas zu banal. Vergesst nicht über welche Generation wir hier sprechen! Diese Menschen sind noch in einer Zeit groß geworden , wo man Homosexuelle kriminalisiert hat. Wo hin mit sich in dieser Zeit als schwuler Mensch ?! Auch wenn das etwas banal klingen mag führen Verbote unserer Gesellschaft für viele in Verderben . Wer ist dann wirklich Schuld ? Dazu kommt der tiefe Glaube eines Priesters , er handelt mit der Zustimmung Gottes!
    Was soll dann falsch sein? Wer will dagegen etwas sagen ? Wollen Sie sich über Gott stellen?
    Der anmaßend !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#27 Religioten-WatchAnonym
  • 17.02.2020, 13:01h
  • Antwort auf #26 von Veto
  • "Dazu kommt der tiefe Glaube eines Priesters , er handelt mit der Zustimmung Gottes!"
    ---> Wenn jemand eine oder mehrere Stimmen eines oder mehrerer der derzeit über 3.000 angebeteten sogenannten Götter in seinem Kopf hört und daraus reales Tun ableitet, ist er ein Fall für Psychiater und ggf. Richter.

    "Wer will dagegen etwas sagen ?"
    ---> Die weltlichen Strafverfolgungsorgane wollen, dürfen und sollen dagegen etwas sagen und sogar einschreitend unternehmen.

    "Wollen Sie sich über Gott stellen?"
    ---> Es gibt keine Zauberer, Kobolde oder Götter.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »

» zurück zum Artikel