Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35206

WWE

"Homophober" Wrestler spielte in Schwulenpornos mit

Vor einem halben Jahr kamen homophobe Internet-Einträge von WWE-Profi Lars Sullivan ans Tageslicht. Jetzt kommt heraus, dass der Wrestler selbst für schwule Pornoproduzenten vor der Kamera stand.


Links ist Pornodarsteller Mitch Bennett, rechts der ein paar Jahre ältere WWE-Wrestler Lars Sullivan zu sehen (Bild: Screenshot Randy Blue / WWE)

Bevor Lars Sullivan 2013 seine "sportliche" Karriere beim Milliardenunternehmen World Wrestling Enetertainment (WWE) begann, hatte er sich offenbar seine Brötchen als schwuler Pornodarsteller verdient. Laut dem Branchenmagazin "Ringside News" wurde der derzeit verletzte 31-Jährige im Dezember von Fans "enttarnt". Der in Colorado geborene Sportler wirkte demnach unter dem Pseudonym Mitch Bennett bei mehreren Produktionen des Labels Randy Blue mit, in denen er sich unter anderem vom Pornodarsteller Derrek Diamond einen blasen ließ.

Twitter / Fiend4Follows | Ausschnitt aus einem Video (kein Hardcore)

Diese Nachricht kommt für viele Fans überraschend, da sich Sullivan erst vor einem halben Jahr wegen menschenverachtender Äußerungen entschuldigen musste. Damals waren alte Internet-Botschaften aus den Jahren 2007 bis 2013 aufgetaucht, in denen er unter den Usernamen "Disenfranchised" (auf Deutsch: entrechtet) und "ElPerfecto" homophobe, islamophobe, rassistische und sexistische Äußerungen machte. Einen anderen Sportler bezeichnete er etwa darin als "bitch boy" und benutzte "gay" als Schimpfwort. Er rief auch dazu auf, Muslime zu "dämonisieren". Außerdem deutete er an, dass manche Vergewaltigungen berechtigt seien. Schwarzen und spanischstämmigen Amerikanern warf er darüber hinaus pauschal vor, dem Steuerzahler auf der Tasche zu liegen. "Ringside News" bezeichnete ihn wegen der aggressiven und pauschalisierenden Äußerungen als "Internet-Troll".

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

WWE hatte 100.000 Dollar Strafe gegen Sullivan verhängt

Die WWE verhängte nach dem Auftauchen dieser Botschaften im Mai eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 US-Dollar (90.000 Euro) gegen Sullivan und veröffentlichte ein "Sorry" in seinem Namen. Darin heißt es: "Es gibt keine Entschuldigung für die unangebrachten Bemerkungen, die ich vor Jahren gemacht habe. Diese spiegeln weder meine persönlichen Ansichten wider noch wer ich heute bin. Ich bitte alle um Entschuldigung, die dadurch beleidigt wurden." Außerdem wurde sein WWE-Twitter-Profil ersatzlos gelöscht. (cw)



-w-

-w-

#1 Patroklos
  • 05.01.2020, 17:51h
  • Da bewahrheitet sich wieder einmal dieser Spruch "Irgendwann holt einem die Vergangenheit ein!" Er hat dafür von der WWE die gerechte Strafe erhalten und mal sehen, ob er rückfällig wird und erneut mit homophoben Tiraden in Zukunft auffällt!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 lordwilliambyronAnonym
  • 06.01.2020, 14:52h
  • Ich finde es doch immer wieder erschreckend, wieviele homophobe "Stark" Sportler, Priester , Politiker und sonst wer poltern , fluchen und LGBTQ verdammen und dann wird Ihre Vergangenheit oder Ihre Gegenwart Ihnen zum Verhägnis ! Ich glaube mehr muss man nicht sagen :-) !
  • Antworten » | Direktlink »