Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35239
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Pornodarsteller soll seinen neunjährigen Bruder sexuell missbraucht haben


#21 zundermxeAnonym
  • 09.01.2020, 18:13h
  • Antwort auf #13 von WahrheitIstRelativ
  • Versuch doch bitte den Text eines Kommentars so zu lesen und aufzunehmen, wie tatsächlich geschrieben.
    Nicht wie von Dir empfunden und ggf. vllt sogar gedeutet.
    Denke, dass ich sehr klar formuliert habe und an keiner Stelle den konkreten Vorfall als Missbrauch in Frage gestellt habe.

    Mich nervt an dieser Stelle einfach nur, dass hier gefühlt ein Hexengericht stattfindet, wenn wer seine Meinung aufgrund seiner persönlicher Lebenserfahrung mitteilt.

    Der Kommentar von Loti kann, wie prinzipiell jeder andere auch, als hart oder unpassend empfunden werden. Als Reaktion darauf könnte nachgefragt werden wie er gemeint gewesen ist oder es wird einfach drauf gedroschen weil Du oder Andere bereits sicher wissen, was bspw Loti gemeint hat .

    Ist einfach nur die Frage, wie wir hier miteinander umgehen wollen... Boulevard oder zur Abwechslung auch mal miteinander kommunizieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#22 WahrheitIstRelativAnonym
#23 Homonklin_NZAnonym
  • 10.01.2020, 14:57h
  • Das kann man sich gar nicht alles anlesen,. ohne dass einem das Blut gefriert, zu was mit dem Problem Erkrankte in der Lage sind.

    Immerhin ist das sein Bruder. Hallo?
    Andererseits beweist es in dem Fall, dass es eine so genannte Inzesthemmung nicht gibt, und Leute, die Pädophilie anhand solcher Fantastereien einer bestimmten Menschengruppe zuordnen wollen, grundlegend irregeleitet denken.

    Ob da jetzt die Thematik von den Labels, für die der Filmchen drehte, eine Bewandtnis haben mag oder nicht, sei dahingestellt. Es ist jedoch schon stark auffällig, wie viele dieser "Just 18"-Gallerien und Bildbände Personen ablichten, die zuweilen viel jünger, auch zu jung wirken. Da es genug grade 18-Jährige gibt, die viel älter wirken, kann man sich schon fragen, wieso da die Auswahl auf viel jünger Wirkende fiel. Möglich bleibt, dass eine solche Umgebung auch für Pädophile bzw. Ephebophile anziehend wirkt.

    Die Verharmlosung von Pädophilie und Missbrauch verlangt hier (comment sextion) auch nach Magenbitter. Seriously.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Homonklin_brillenlosAnonym
  • 10.01.2020, 15:06h
  • Das sollte selbstverständlich "comment section" heißen.

    Sowas wie ein Kurzzeit-Editier-Feature wäre auch echt mal nicht übel.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 NickAnonym
  • 11.01.2020, 16:37h
  • Antwort auf #7 von Unfassbar
  • Als 19 jähriger ist man i.d.R. körperlich zwar Erwachsen, oft jedoch geistig noch lange nicht. Unabhängig von der Verwerflichkeit seiner Tat, fehlen einen hier die nötigen Backgroundinformationen um Ihn per se als "Eiskalten Kinderschänder" zu verifizieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#26 SebimausAnonym
#27 AndasOpferdenkendAnonym
  • 15.01.2020, 15:26h
  • Mich interessiert herzlich wenig, was Unbeteiligte bei dem Thema fühlen. Am allerwichtigsten sind die Opfer. Die müssen geschützt werden.

    Und das geht vor allem nicht mit Hexenjagden und Tabuisierung des Themas.
    Sondern mit sachlicher Diskussion darüber, viel Aufklärung im Vorfeld (Sexualaufklärung und Aufklärung über Stopp-Regeln, Hilfestellen bereits ab Kita oder sogar vorher), Hilfestellen für potentielle Täter_innen, sofortige Bereitstellung von Therapien für die Opfer (das fehlt! Warum zum Geier???) und einfach Reden, Reden, Reden. Nicht Tabuisieren und Forderungen nach Todesstrafen!

    Dennoch: Ich fand die Äußerung auch missverständlich oder tatsächlich verharmlosend.

    Aber: Erst sollte das Gerichtsverfahren (ohne Anhörung des Opfers im Gerichtssaal) erfolgen, so dass klar ist, ob die Person überhaupt schuldig ist. "Hörensagen" ist völlig daneben. Das Filmen auch. Das übliche Veröffentlichen des mutmaßlichen Täters im Internet in den USA genauso. Das sind Dinge, die daneben sind oder illegal sein sollten. Weil es da auch Existenzen von Unschuldigen kaputt macht und auch Jahrzehnte danach einen Neuanfang unmöglich macht (in den USA werden auch 10-Jährige für Petting verhaftet!!!).

    Es bleibt aber: Sollten der 19-Jährige wirklich schuldig sein, ist das natürlich grausam. Aber hier sollte die Sensationslust in den Hintergrund treten und das Interesse, dass dem Opfer geholfen wird, erhöht werden. Und natürlich, dass so etwas nicht wieder passiert. Das ist das Wichtigste!

    Allen trotz des unschönen Themas einen schönen Tag!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 Pascal69Anonym

» zurück zum Artikel