Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35301

TVNOW-Datingshow

"Prince Charming" für Grimme-Preis nominiert

Die schwule Datingshow kann sich Hoffnungen auf den prestigeträchtigen Fernsehpreis machen.


"Prince Charming" Nicolas Puschmann überzeugte auch die Grimme-Jury (Bild: TVNOW / Arya Shirazi)

Die neunteilige schwule Datingserie "Prince Charming" ist für den Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung nominiert worden. Das gab das Grimme-Institut im nordrhein-westfälischen Marl am Donnerstag bekannt. Insgesamt suchte sich die Nominierungskommission aus über 850 Einreichungen und Vorschlägen 73 Produktionen und Einzelleistungen aus. Die Gewinner des 56. Grimme-Preises werden am 3. März bei einer Pressekonferenz im Essener Grillo-Theater bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet am 27. März in Marl statt.

"Prince Charming" wurde im Herbst 2019 im RTL-Streamingportal TVNOW gezeigt und erhielt insgesamt gute Kritiken. Im Frühjahr soll die Show erstmals im linearen TV ausgestrahlt werden – im Privatsender Vox (queer.de berichtete).

Sieben weitere Produktionen wurden in der selben Grimme-Kategorie nominiert. Dabei handelt es sich um die Talkshow "Chez Krömer" (RBB), den Seniorenheim-Talk "Die Geschichte eines Abends mit Olli Schulz" (NDR), das Kunstprojekt "Festival der Liebe" (Tele 5), die Kurzshow "Joko & Klaas LIVE – 15 Minuten" (ProSieben), die Talkshow "Late Night Berlin" (ProSieben), die im Original aus Südkorea stammende Musikshow "The Masked Singer" (ProSieben) und die Zufallsbegegnungs-Reportage "Per Anhalter durch Bayern: Woidboyz on the Road" (BR).

Twitter / TVNOW

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Der seit 1964 vergebene Grimme-Preis würdigt Produktionen und Fernsehleistungen, die "die spezifischen Möglichkeiten des Mediums Fernsehen auf hervorragende Weise nutzen und nach Inhalt und Methode Vorbild für die Fernsehpraxis sein können".

"Prince Charming" basiert auf dem amerikanischen Format "Finding Prince Charming", das 2016 als eine Art schwuler "Bachelor" ins Leben gerufen und im LGBTI-Sender Logo gezeigt wurde. In den USA lief die Sendung aber nur wenig erfolgreich und wurde nach einer Staffel abgesetzt. In Deutschland sorgte "Prince Charming" hingegen durch kluges Casting und unterhaltsame Spannungsbögen für Lob von Zuschauern und Kritikern. Deshalb hatte RTL bereits eine zweite Staffel bestellt, bevor die letzte Folge der ersten Staffel überhaupt zum Streaming bereitgestellt wurde (queer.de berichtete). (dk)



#1 mactorProfil
  • 16.01.2020, 13:29hBerlin
  • Wow!
    Was auch immer das bedeutet ich hätte nicht gedacht das die Sendung eine Auszeichnung bekommt.
    Ja, war gut aber eben eine Kuppelshow wie viele.

    Sind die beiden eigentlich noch zusammen Queer.de oder war das auch nur Show?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Noch zusammenAnonym
  • 16.01.2020, 14:19h
  • Antwort auf #1 von mactor
  • Ich habe ein Interview von den beiden gesehen.
    Sie sind noch zusammen und suchen gerade eine gemeinsame Wohnung in Düsseldorf. Nicolas will also von Köln nach Düsseldorf ziehen wo Lars wohnt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Leon 4Anonym
  • 16.01.2020, 14:56h
  • Na, wenn Bushi den Integrationsbambi bekommt kann man so nen Schund auch mit Preisen beschmeißen...

    Net falsch verstehen, die Sendung ist exakt das was man erwartet und fügt sich perfekt in das gängige rtl dating show Profil ein .... Seichte, strohdoofe Unterhaltung mit ner gehörigen Portion fremdscham, dazu 1 oder 2 Charaktere die als Sympathieträger (hier eindeutig der dude der gewonnen hat, auch wenn ich den charming selbst für maximal öde empfand) dienen zwischen nem casting aus den tiefsten tiefen der Klischeekiste....

    Taugt absolut für das was es sein soll, aber der einzige unterschied zu allen anderen Sendungen ist ja wirklich nur der homoaspekt... oO

    Aber gut, gibt sicher noch einige nominierte die den Preis noch weniger verdient hätten, daher passt schon...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Yeoj_Profil
  • 17.01.2020, 06:49hFFM
  • Ich meine das jetzt nicht zickig, aber ich denke, die Nominierung begründet sich hauptsächlich in dem Homo-Aspekt. Es soll damit vielleicht anerkannt werden, dass ein vornehmlich heterosexuelles TV-Format sich traut, einen schwulen Schritt zu gehen. Um die konkret inhaltliche Qualität der Sendung wird es eher weniger gehen... Aber immerhin!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 YannickAnonym
  • 17.01.2020, 09:59h
  • Und so eine Show verstecken die in Streaming-Diensten.

    Das hätte zur Primetime laufen sollen. (Und natürlich auch im Streaming-Portal, das ist ja kein entweder-oder, sondern ein sowohl-als-auch.)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Leon 4Anonym
  • 17.01.2020, 10:09h
  • Antwort auf #5 von Yannick
  • Des war ne rein wirtschaftliche Entscheidung, die brauchen halt erstmal exclusive Inhalte damit leute überhaupt erst auf den streaming dienst aufmerksam werden / Probemonat abschließen... Die Sendung war ja nur eine von mehreren exclusiven Shows! Und der Erfolg gibt Ihnen ja recht, offensichtlich waren die Zugriffszahlen hoch genug um ne zweite Staffel zu rechtfertigen als auch auf eine zweitverwertung im linearen TV zu setzen!
  • Antworten » | Direktlink »