Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35367
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Versuchte Vergewaltigung? Schwere Vorwürfe gegen Alt-Bischof


#11 WatcherAnonym
  • 25.01.2020, 18:41h
  • Antwort auf #9 von AndreasKA
  • "Da die Kirchen aber ihre Angelegenheiten selbständig ordnen und verwalten sollen (s.o.) ist es mir nicht einsichtig, warum der Staat hier für die Kirchen die Steuern eintreibt."

    Tja und da kommt das Reichskonkordat ins Spiel.
    Das Reichskonkordat war mit Art. 123 Absatz 2 GG implizit anerkannt, ohne dass man es aufzuführen brauchte.
    Im Konkordatsurteil vom 26. März 1957 stellte das Bundesverfassungsgericht fest ,dass das Konkordat nach wie vor fort bestehe und die Bundesrepublik binde.Und im Reichskonkordat wird die Steuer geregelt und zwar
    im Artikel 13: Unmittelbarer Einbehalt der Kirchensteuer .
    Und Artikel 18 Staatsleistungen an die Kirche können nur im freundschaftlichen Einvernehmen abgeschafft werden.
    Ich frag einfach mal,ob die Antwort ausreicht ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »

» zurück zum Artikel