Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35399
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Pornodarsteller beklagt schlechte Bezahlung von Bottoms


#21 MoinsenAnonym
  • 30.01.2020, 14:41h
  • Komisch, dass bisher keinem folgende Tatsache aufgefallen ist: der überwiegende Teil aller schwulen Männer ist eben nicht "top", sondern höchstens "versatile" - was im realen Leben das Gleiche wie "bottom" ist. Die meisten Typen, die in ihren Sexprofilen "versatile" stehen haben, haben als erste beim Date die Beine im Kronleuchter.

    Tops sind also äußerst rar gesät - und dementsprechend teuer. Zumal es oft auch Heten sind, die mittels Viagra einen Dauerständer haben, sich ansonsten aber für schwule Hinterteile null interessieren.

    Bottoms gibt es hingegen an jeder Ecke. Insofern sollten sie froh sein, dass man sie überhaupt bezahlt. Ich weiß, dass Bottom-Sein sicher alles andere als leicht ist - aber so sieht es eben aus.

    Augen auf bei der Berufwahl!

    Dass die Honorare der Darsteller ziemlich niedrig sind, ist auch klar. Die meisten werden mit den Jahren auf die Bare-Schiene umsteigen, oder so viele Szenen drehen wie möglich. Der Marktwert der meisten Darsteller dürfte gegen Ende 20 / Mitte 30 langsam zu Ende gehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 cheektowaga
  • 30.01.2020, 17:52h
  • Als Bottom kann man immer noch als Solist mit Dildo auftreten. Wie tritt ein Top als Solist auf?

    Man kann die gewerkschaftliche Forderung "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" aufstellen. Aber ist die Arbeit wirklich gleich? Bekommt ein "versatile" doppelten Lohn? Oder nur die Hälfte für jede Szene, weil er ja jede Seite bedient? Wie werden Flip-Flops bezahlt?

    Solange die Gehälter nicht öffentlich gemacht werden, können wir bis zum St.-Nimmerleins-Tag diskutieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 IckeAnonym
#24 TheDadProfil
  • 31.01.2020, 11:16hHannover
  • Antwort auf #20 von JarJar
  • ""Bild als Quelle? Ernsthaft?""..

    Ist genauso gut oder schlecht wie "Fokus"..

    Es gibt genügend andere Quellen..
    Kann man überall selber lesen..

    ""Es geht hier darum ob Bottoms gleich viel bekommen sollten als Tops.""..

    Da regt mich ja schon die Frage auf..

    Und die lautet dann auch :
    WARUM NICHT ?

    Wenn Bottoms und auch Frauen für den GLEICHEN Job vor der Kamera unterschiedlich bezahlt werden sollen, dann muß das schon sehr gut begründet werden..
    All der Unfug über "Standfestigkeit" des Tops sind so schwachsinnig wie nur was, denn wer ist denn der Top in einer Fetisch-Szene beim Fisten, und woher ergäbe sich dann hier der Unterschied in der Bezahlung ?

    ""Persönlich bin ich da etwas unschlüssig, weil ich zu wenig über den Arbeitsalltag dort weiß. Was hier erwähnt wurde stimmt schon, auch der Bottom arbeitet und mir kann keiner erzählen dass ein Brent Corrigan der lange ein Topstar war und meist Bottom, wenig verdient hat.""..

    Es gibt sogar Listen in denen Frauen aus der Porno-Branche mit Millionen auf dem Konto zu Ikonen erklärt werden..

    Das beschreibt aber nicht die Masse der Darstellenden..
    Und geht an der Frage WIESO einfach vorbei..

    ""Letztlich wird keiner gezwungen da zu arbeiten""..

    Wie bei ALLEN anderen Berufen und Branchen ist das KEIN Argument in der Frage um gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#25 TheDadProfil
  • 31.01.2020, 11:21hHannover
  • Antwort auf #21 von Moinsen
  • ""Tops sind also äußerst rar gesät - und dementsprechend teuer.""..

    Das ist einfacher Unfug !

    Tops zu "seltenen Diamanten" zu erklären um einen Preis der NICHT gerechtfertigt ist irgendwie argumentativ zu untermauern ist einfach gesprochen asozial..

    Denn wenn die selten sind, müssen die MEHR Filme drehen um MEHR zu verdienen, eine Frage die der Markt regelt..

    Es geht hier aber um die Frage wieso es unterschiedliche Bezahlung in EINEM Film gibt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#26 TheDadProfil
  • 31.01.2020, 11:23hHannover
  • Antwort auf #22 von cheektowaga
  • ""Als Bottom kann man immer noch als Solist mit Dildo auftreten. Wie tritt ein Top als Solist auf?""..

    Wie wäre es, Du nutzt mal Deine Phantasie und beantwortest diese Frage kreativ ?

    Vielleicht ficken die eine Gummi-Muschi, oder zwischen die Rippen einer Heizung ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#27 JarJarProfil
  • 31.01.2020, 11:41hKiel
  • Antwort auf #24 von TheDad
  • Sie haben beide Sex, machen aber nicht das gleiche. Wie schon erwähnt wurde gibt es sehr viel mehr Bottoms als Tops. Angebot/Nachfrage. Finde ich jemanden der es billiger macht nehme ich den, ist das fair? Vielleicht nicht, wir leben aber halt nicht im Kommunismus und das Leben ist nicht immer fair. Muss man mit leben, auch du als Bottom. XD
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#28 TheDadProfil
  • 31.01.2020, 12:03hHannover
  • Antwort auf #27 von JarJar
  • ""Sie haben beide Sex, machen aber nicht das gleiche.""..

    Her bricht sich dann wohl der innewohnende Gedanke des "Leistungsprinzipes" Bahn ?

    Die Tätigkeit reduziert sich NICHT auf Eindringen und Hinhalten, sondern auf AGIEREN VOR DER KAMERA !

    Es IST das Gleiche !

    ""Wie schon erwähnt wurde gibt es sehr viel mehr Bottoms als Tops. Angebot/Nachfrage.""..

    Irrelevant !
    Denn das ändert ja nichts an der Anzahl der produzierten Filme !

    In den treten dann nicht einmal gefühlt "weit mehr Bottoms" in Erscheinung als Tops..
    Mal von Produktionen abgesehen die sich GangBang nennen, und zu denen dann EIN Bottom den Arsch für ALLE Tops hinhält, und trotzdem weniger Gage kriegt ?

    Was für eine absurde Argumentation..

    ""Finde ich jemanden der es billiger macht nehme ich den, ist das fair?""..

    Was soll das nun untermauern ?

    ""Vielleicht nicht, wir leben aber halt nicht im Kommunismus und das Leben ist nicht immer fair.""..

    Vor dem Hintergrund einer Branche die Milliarden Dollar weltweit umsetzt ist "Kommunismus", und die damit in Gedanken schon einhergehenden "Gewerkschaften" gar kein Argument..

    Es GIBT Gewerkschaften..
    Es gibt KEINEN Kommunismus..
    Beides also irrelevant als Argument GEGEN gleiche Gagen !

    ""Muss man mit leben, auch du als Bottom. XD""..

    Ich muß mit gar nichts leben..
    Nicht mal mit einem von außen aufgedrücktem Stempel des Bottoms..
    Der ich gar nicht bin, und niemals war..

    Vielleicht ist es für Dich ja nicht vorstellbar das ein sich als ausschließlich "Top" empfindender Schwuler Mann für die Rechte von Bottoms interessiert und einsetzt, aber es ist so, und damit wirst Du jetzt auch gut leben können..

    Ich finde es bemerkenswert das solche Diskussionen irgendwann auf solche "persönlichen Belange" abgleiten..
    Offenbar ist das nicht zu vermeiden..

    Doch als Top interessieren mich vor allem Ärsche, und ich sehe trotzdem keinen Grund dafür, einen vermeintlich oder angeblich "weniger aktiven" Darsteller anders zu bezahlen..

    Aus welchem Grund ?
    Aus den gleichen Gründen weshalb man Frauen in der Gesellschaft immer noch geringer bezahlt ?
    Oder "soziale Berufe" immer noch als geächtet gelten, in dem Lehrkräfte und Erziehende weniger verdienen als "Produktionshelfer in der Logistikbranche" ?

    Menschen ohne qualifizierte Berufsausbildung gehen mit mehr Netto nach Hause als Menschen die eine Ausbildung über 4 Jahre absolviert, oder ein Studium inklusive Master und Bachelor in 6 Jahren hinter sich gebracht haben ?

    Kommt diese Gesellschaft eigentlich noch irgendwie klar ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 IckeAnonym
  • 31.01.2020, 12:57h
  • Antwort auf #28 von TheDad
  • Komm mal wieder runter vom hohen Ross, selten so ein Geschafel gelesen. Viele Bottoms für eine Szene, da nimmt man den günstigsten. Wenige Tops nimmt man wohl auch den günstigsten. Da es weniger Angebot gibt sind die teurer. Bei Sammelkartenspielen sind auch die seltenen Karten teurer als die die es oft gibt und das obwohl es ein Spiel ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 JarJarProfil
  • 31.01.2020, 14:29hKiel
  • Versteht er halt nicht, die Anzahl der produzierten Filme ist halt irrelevant, wenn ich eine Rolle besetzen kann mit jemanden dem ich 100 gebe und der sagt dazu okay und die andere Rolle kann ich nur mit jemanden besetzten der 400 nimmt muss ich das so halt machen.
    Letztlich weiß hier nach wie vor auch niemand ob die Bottoms generell schlechter bezahlt werden, wir wissen nur das EINE SEITE schlechter bezahlt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel