Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35415

Styling

Für einen makellosen Auftritt: Make-up-Tipps der Dragqueens

Für ein perfekt gestyltes Auftreten kann man sich von den Profis einiges abgucken.


"Drag Race"-Siegerin Bianca Del Rio ist immer perfekt gestylt (Bild: World of Wonder)
  • 31. Januar 2020, 09:59h, noch kein Kommentar

Eine Dragqueen muss schön sein. Beauty ist wohl eine der Grundvoraussetzungen für den Erfolg. Zu einer gelungenen Performance gehört natürlich noch viel mehr, doch Outfit und Styling müssen stimmen. Da überrascht es nicht, dass man es oft mit eingefleischten Make-up-Künstlern zu tun hat.

Styling wie die angesagtesten Dragqueens

Die Lust an der Verwandlung macht die Queens zu unschlagbaren Schminkprofis. Auf der Bühne muss das Make-up auch im grellen Rampenlicht fehlerlos wirken. Auf Social-Media ist es da schon einfacher, nahezu perfekt zu erscheinen. Grafik-Tools lassen die Pics im Internet fantastisch aussehen. Im echten Leben hilft der Griff zu wirkungsvollen Kosmetika dabei, die eigene Erscheinung zu verschönern.

Wer wünscht sich nicht einen Hauch von Glamour, wenigstens für besondere Anlässe. Für ein perfekt gestyltes Auftreten kann man sich von den Profis einiges abgucken. Die ehemalige Subkultur der Dragqueens ist salonfähig geworden und in der Mitte der modernen Gesellschaft angekommen.

Auf den Bühnen dieser Welt findet man immer mehr umjubelte Drag-Künstler, auch in vielen Casinos (nicht nur in Las Vegas) sind diese Auftritte ein gern gesehenes Highlight im Programm. Wer selbst beim Spiel sein Glück versucht, hat vielleicht bald das nötige Kleingeld für den persönlichen großen Auftritt, zumindest vor der Bühne. Das Spielen hat auch im Internet dank der Chance auf hohe Gewinne einen großen Reiz und Echtgeld Casinos lassen es realistischer wirken.


In speziellen Kursen kann man lernen, wie man sich als Dragqueen schminkt (Bild: annca auf Pixabay)

Um aber den Profis auf der Bühne auch nur annähernd Konkurrenz machen zu können, muss man sich beim eigenen Auftritt von seiner besten Seite zeigen. Einfach nur ein paar falsche Wimpern anzukleben, schafft noch längst nicht den ersehnten Look. Alle wichtigen Tricks, die speziellen Produkte und deren Anwendung kann man bei großem Interesse durch die Teilnahme an Kursen kennen und anwenden lernen.

Nicht nur angehende Drag-Künstler nehmen an solchen Kursen teil. Auch Frauen trauen sich heute vermehrt einen dramatischen Look zu und greifen auf die Make-up-Tricks der Szene zurück. Online-Tutorials sind höchst beliebt, doch so hilfreich sie auch sein mögen, ein Kurs bei einem spezialisierten Kosmetiker zeigt nicht nur, wie man Hand anlegt, sondern gibt Erfahrungsraum und hilft bei Verbesserungen.

Auch die folgenden Beauty-Tipps helfen dabei, einen glanzvollen Eindruck zu hinterlassen.

7 Super-Tipps für ein makelloses Make-op

● Die wunderschöne Miss Fame schwört auf eine gute Foundation als Grundlage. Am besten mithilfe eines Pinsels zunächst auch kleine Hautunreinheiten oder Rötungen abdecken. Die Verwendung einer flüssigen Foundation lässt den Teint reiner wirken. Anschließend darf man beim Countering keinen zu dunklen Farbton wählen: Der Ton sollte maximal zwei Töne dunkler als die Foundation sein und zum eigenen Hautton passen.

● Auch die erfolgreiche Dragqueen Hexxa weiß, dass gutes Countering tolle Effekte erzielt. Ihr Tipp ist, eine dunkelbraune Linie direkt unter den Wangenknochen zu malen. Diese Linie verblendet man sorgfältig von unten nach oben und erzielt so eine optimale und ausdrucksstarke Betonung des Gesichts.

Ritzy Bitz erinnert daran, die Foundation immer bis zum Hals aufzutragen. Die Foundation kann nicht einfach am Kinn aufhören, also muss sie mit Pinsel und Schwämmchen schön den Hals runter aufgetragen werden, um einen offensichtlichen Bruch zu vermeiden. So wirkt die Grundierung nahtlos und natürlich.

● Laut Yuhua Hamasaki ist der Primer das wichtigste Make-up-Tool überhaupt und darf deswegen auch ruhig etwas teurer sein. Für ein stimmiges Make-up braucht man eine optimale Grundlage und man sollte hier ein bisschen investieren. Das lohnt sich, denn hochwertige Produkte lassen den Teint wesentlich länger frisch aussehen.

Olivia Jones hält falsche Wimpern für unverzichtbar, denn sie machen ein sehr feminines Gesicht. Das Ankleben will geübt sein und ist selbst für Profis mit langjähriger Erfahrung oft noch nervig. Einfacher ist es, ein paar Wimpern nur außen am Auge anzukleben, das hat auch schon Marilyn Monroe gemacht.

● Die Augenpartie sollte mit großer Sorgfalt geschminkt werden und Alexis Michelle weiß, wie man den lästigen Waschbär-Look vermeiden kann. Durch das Auftragen von ein wenig Rouge in Blassrosa unter den Augen wirkt das gesamte Make-up wärmer. Die Schminke verwischt nicht so schnell und man sieht länger frisch aus.

Erika Empire setzt bei Lippenstift auf matte Töne und meint, diese verwischen nicht so schnell wie glänzende Farben. Um sicherzugehen, dass nichts verschmiert, kann man die Lippen zusätzlich mit transparentem Puder fixieren. Wirkt das Ergebnis anschließend zu matt, kann man noch einmal zum Lippenstift oder zu einem Highlighter greifen, also ruhig mehrere Schichten auftragen.

Drag ist Kunst

Es ist heute schwer möglich, über Drag-Kultur zu sprechen, ohne "RuPaul's Drag Race" zu erwähnen. Dank der amerikanischen Show hat Drag dort längst seinen festen Platz im Mainstream. Auch hat das Format für die Queens eine Karriereplattform geschaffen: Wenn ein "RuGirl" auftritt, ist ein Ausverkauf so gut wie sicher.

Der Sieg der Queen of Austria, Conchita Wurst, 2014 beim ESC zeichnete ein Bild von einem toleranten Europa. Auch im deutschen Fernsehen hat sich Drag letztendlich durchgesetzt. Zwar wurde der ProSieben-Show mit Heidi Klum zunächst nachgesagt, der Sender habe die Drag-Kultur für Werbekunden und Einschaltquoten missbraucht, doch die Vorwürfe gegen "Queen of Drags" haben den Erfolg nicht gebremst. (ak)