Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35445
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Iowa: Pete Buttigieg liegt bei Vorwahl vorn


#8 daVinci6667
  • 05.02.2020, 12:28h
  • Ohne Obama hätte es keinen Trump gegeben. Ein dunkelhäutiger Präsident war und ist für viele weisse Wähler eine Provokation sondergleichen. Ein Alamzeichen dass den christlichen Weissen die Macht langsam abhanden kommt. Die Rache war brutal: Trump! Vielleicht führt Trump nun zum ersten schwulen Präsidenten der mit seinem First Gentleman ins weisse Haus zieht.

    Ich fürchte jedoch, die Rettung für die Rep und die Tea-Party ist (noch) das zutiefst undemokratische US-Wahlsystem. Zur Erinnerung: Hillarys Sieg war deutlich. Sie holte mehr als fünf Millionen Stimmen mehr. Das spitzfindige Ausnutzen des antiquiertem Wahlsystems mit Hilfe neuer Technologien führte zum Trumpeltier.

    In zwei Dritteln der US-Staaten in denen drei Viertel der US-Bevölkerung lebt findet bereits seit Jahrzehnten gar kein Wahlkampf mehr statt da von vorn herein fest steht wer dort jeweils gewinnt. In Zukunft könnte das sich noch weiter zuspitzen. Was wenn der Trump Herausforderer diesmal zehn oder zwanzig Millionen mehr stimmen holt? Wie lange geht das gut bis dort drüben ein Bürgerkrieg los geht?

    Die USA ist nicht so stabil wie wir denken.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel