Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35588
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Wie der Regenbogenkiez durch die Politik zerstört wird


#16 Carsten ACAnonym
  • 24.02.2020, 13:01h
  • Die Zerstörung schwuler Einrichtungen und schwuler Subkultur hat mit ganz vielen Dingen zu tun.

    Ein Faktor ist auf jeden Fall die Gentrifizierung, die man in allen Großstädten beobachten kann.

    Aber natürlich macht auch das Internet viel kaputt. Wenn ich in den 1990er-Jahren in schwule Kneipen ging, war das natürlich auch, um andere Schwule kennenzulernen oder vielleicht auch einen Partner kennenzulernen. Aber wenn sowas heutzutage nur noch über Websites oder Apps abläuft, ist das natürlich der Todesstoß für schwule Kneipen, Cafes, Discos, Buchläden, etc.

    Da geht ein ganzes Stück schwuler Geschichte, schwuler (Sub-)Kultur und schwulen Alltagslebens für immer und unwiderbringlich verloren. Schade.

    Ich bin zwar froh, dass ich auch noch die anderen Zeiten miterlebt habe, habe aber auch Angst, dass dadurch Schwule und schwules Leben wieder aus der Öffentlichkeit in den Untergrund gedrängt werden. Wenn es nämlich solche Lokalitäten nicht mehr im Straßenbild gibt und man dort die Leute rein- und rausgehen sieht, sondern wenn man sich nur noch im Internet verabredet und dann irgendwo alleine trifft.

    Und daneben fehlt auf jeden Fall auch das Wir-Gefühl und dass man auch Schwule kennenlernt, mit denen man nicht ins Bett will, sondern mit denen man sich einfach gerne auf ein Bierchen oder auf einen Cafe und zum Quatschen, Ausgehen und Feiern trifft.

    Eine vielleicht unvermeidliche, aber dennoch traurige und bedenkliche Entwicklung.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel