Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35639

"Man! I Feel Like A Woman"

Roddy Alves in Mailand: "Ich fürchte um mein Leben"

Die menschliche Barbie-Puppe gibt sich angesichts ihres Besuchs im Corona-Gebiet Norditaliens melodramatisch – zeigt aber auch, dass sie eine Schutzmaske stylisch tragen kann.


Roddy Alves gehört in Großbritannien zu den bekanntesten Boulevardsternchen (Bild: Instagram / rodrigoalvesuk)

Wenige Wochen nach ihrem Coming-out als transsexuell ist Roddy Alves am Freitag beruflich nach Mailand gereist – und zeigt sich angesichts des in Norditalien grassierenden Covid-19-Virus besorgt: "Ich fürchte um mein Leben", so die in England lebende Brasilianerin gegenüber dem britischen Boulevardportal "Mail Online". Laut dem Bericht war sie aus beruflichen Gründen "gezwungen" worden, für Fernsehaufnahmen in das Krisengebiet zu reisen.

Am Samstag veröffentlichte Alves auf Instagram ein Foto, das ihre Ankunft am Zielort zeigt. Sie präsentierte sich mit ihrem Gepäck sowie einer schwarzen Gesichtsmaske. Dazu schrieb die Diva: "Ihr könnt die Maske tragen und trotzdem modisch aussehen, Mädels!" Freilich warnen Ärzte bereits seit Tagen, dass ein derartiger Mundschutz kaum sinnvoll als Schutzvorrichtung gegen das neue Virus ist. Selbst chirurgische Masken seien nicht zum Schutz vor Ansteckung gemacht, sondern sollten von bereits Infizierten getragen werden, um andere zu schützen.

- Werbung -
Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Die 36-Jährige veröffentlichte auf Instagram ein Video, das sie bei einem Auftritt in einer italienischen Unterhaltungssendung zeigt. Sie läuft dabei feierlich ins Studio ein, während das Lied "Man! I Feel Like A Woman" der kanadischen Countrysängerin Shania Twain gespielt wird. Alves bedankte sich in dem Instagram-Eintrag auf Italienisch bei ihren Fans für die "Liebe und Unterstützung", die ihr entgegengebracht worden sei.

Alves ist bereits seit Jahren Dauergast in der Boulevardpresse und nahm unter anderem 2018 an der britischen Version von "Promi Big Brother" teil. Vor ihrem Coming-out als trans sorgte sie als "menschliche Ken-Puppe" für Schlagzeilen. Sie soll mit mehr als 100 Schönheitsoperationen ihr Aussehen immer mehr dem von Ken angepasst haben, dem Freund des Spielzeugklassikers Barbie. Im Januar erklärte sie aber, dass sie sich innerlich immer wie Barbie gefühlt habe – und will nun ihren Körper vollständig ihrem "weiblichen Gehirn" operativ anpassen lassen. (cw)

Direktlink | Coming-out-Auftritt von Roddy Alves im britischen Frühstücksfernsehen



#1 Leon 4Anonym
  • 02.03.2020, 15:49h
  • "stylisch"? Sie trägt die Maske über den den Mund.... Also exakt so wie gedacht??

    Dafuq?

    "stylish" wäre vllt wenn sie des teil als Knebel tragen würde, wäre bei dem geseier von "die gemeinen menschen wollen mich nicht bezahlen wenn ich wegen dem Virus Absage" wirklichen die schickere Variante...

    Alter, was ne unsympathische Dame....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NuminexEhemaliges Profil
#3 David JacobAnonym