Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35642
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Putin legt Plan für Ehe-Verbot für gleichgeschlechtliche Paare in Verfassung vor


#11 NuminexEhemaliges Profil
  • 03.03.2020, 09:25h
  • Antwort auf #1 von Homonklin_NZ
  • Wenn du von "die Russen" sprichst, schließt du damit auch LGBT und ihre Freunde und Sympathisanten ein, Aktivisten die unsereins aus Tschetschenien evakuiert haben, Kriegsgegeber (Krim/Syrien), Regierungskritiker und kritische Journalisten und Menschen, die die Autokratie und Vetternwirtschaft Putins verabscheuen, sowie Menschen, die mit Religion nichts zu tun haben. Das finde ich sehr schade und ungerecht. Ich möchte mit den restlichen 82.000.000 Deutschen auch nicht gleichgesetzt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#12 DramaQueen24Ehemaliges Profil
#13 Homonklin_NZAnonym
  • 03.03.2020, 10:18h
  • Antwort auf #11 von Numinex
  • Da hast Du schon Recht mit. Nur ist das im Kommentarbereich nicht immer praktikabel, so zu differenzieren, wie es jeder Kategorie und Gruppe gerecht würde. Man würde nach 3 Tagen und 30 Seiten immer noch beim Zählen sein, die ja, die nicht, die anderen nicht so ganz oder nur bei Thema C und da auch anders als zuerst gedacht.
    Dann vereinfacht man und hofft, dass die meisten Mitleser verstehen, dass das nicht rücksichtslos oder absolut pauschal gemeint sein wird.

    Zudem scheint Putin selbst ebenfalls nicht alle Russen zu unterstützen, weil er ja solche Gesetzgebungen unterstützt. Ob er sich aber die Proteste anhört und in sein Urteil mit einbezieht, dass nicht alle Russen damit einverstanden sind?
    Wahrscheinlich ignoriert er die Stimmen aus "seinem" Russland heraus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 DramaQueen24Ehemaliges Profil
  • 03.03.2020, 10:18h
  • Antwort auf #10 von Homonklin_NZ
  • Die Linke von heute hat mit der SED kaum was gemein, außer, dass einige Unverbesserliche und Stasileute (wie in anderen Parteien auch) sitzen, die wenigsten mit wirklicher Macht.
    Ich weiß es, denn in meinem damaligem Bezirksverband Reinickendorf gab es einen Stasimann (ehemaliger Diplomat), und zwei Hansel von der Kommunistischen Plattform. Alle drei hatten kaum was zu melden. Die meisten waren wie Ramelow, und kamen aus der WASG (ehemalige SPD-Anhänger), oder kamen aus der Arbeiterschicht und, wie ich, aus dem Heer der Arbeitslosen.
    Die Linke hat sie geändert, viele andere Parteien, allen voran die CDU/CSU nicht, denn sie setzt Linke immer noch mit den Faschisten der AfD gleich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#15 Nk231Anonym
  • 03.03.2020, 10:38h
  • Dann hat er jetzt keine Ausrede mehr von wegen er hätte von Tschetschenien und den dortigen Verfolgungen und Misshandlungen nichts gewusst. Er jat es einfach hingenommen, mit stiller Zustimmung.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 56James35Anonym
  • 03.03.2020, 13:12h
  • "Der schlimmste Feind des Homosexuellen ist der Homosexuelle" schrieb Marcel Proust in seinem Text "la race maudite" (= die verdammte Rasse). Dass Putin ein verhinderter Schwuler ist, ist nicht auszuschließen. Wie lasst sich sonst seine schwulenfeindliche Politik, die an Pathologie und Verfolgungsangst grenzt, erklären?
  • Antworten » | Direktlink »
#17 mactorProfil
  • 03.03.2020, 14:27hBerlin
  • Wenn er das vorlegt wird es auch beschlossen.
    Ist Schade.

    Russland liegt wohl noch ein paar Jahrzehnte zurück.
    Manche Dinge brauchen aber Ihre Zeit.
    Wissen wir alle. So lange dürfen wir es ja in Deutschland auch noch nicht.

    Vielleicht in ein paar Jahren nach Putin.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Leon 4Anonym
  • 03.03.2020, 14:36h
  • Antwort auf #17 von mactor
  • Ne ne, Putin setzt hier ja nichts durch was im Gegensatz zu dem steht was die Mehrheit fordert, die russische Gesellschaft scheint ja in weiten Teilen dahinter zu stehen... Wenn das verabschiedet wird wage ich zu bezweifeln das eine Aufhebung in absehbarer Zeit überhaupt zur Debatte steht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 56James35Anonym
  • 03.03.2020, 14:40h
  • Antwort auf #17 von mactor
  • Leider kann und wird es sich nicht ändern. So war es vor der Oktoberrevolution (siehe Tschaikowski), unter Stalin, und heute mit Putin. Man kann/darf sich nichts vormachen. Es ist meines Erachtens die Pflicht der westeuropäischen Länder, die andersliebenden Russen aufzunehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 56James35Anonym
  • 03.03.2020, 15:03h
  • Um Russlands Politik gegenüber den Homosexuellen besser zu "verstehen", ist folgendes Buch empfehlenswert :

    "RUSSIAN HOMOPHOBIA FROM STALIN TO SOCHI"

    von DAN HALEY

    2017
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel