Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35657

USA

20 von 50 US-Staaten verbieten "Heilung" von queeren Jugendlichen

Mit Virginia hat ein Bundesstaat im konservativen Süden Pseudotherapien an minderjährigen Homo- oder Transsexuellen verboten. 40 Prozent der US-Staaten untersagen damit diese Praxis.


Gouverneur Ralph Northam bei einer Rede im Parlament von Richmond (Bild: VCU Capital News Service / flickr)

Der Demokrat Ralph Northam, der Gouverneur von Virginia, hat am Montag in der Landeshauptstadt Richmond ein Gesetz unterzeichnet, das sogenannte Konversionstherapien an Minderjährigen untersagt. Das 8,5 Millionen Einwohner zählende Virginia ist damit der 20. Bundesstaat, der diese Praxis untersagt, dazu gibt es auch viele kommunale Verbote.

Die meisten der Verbots-Staaten befinden sich im Westen oder Nordosten der USA. Virginia ist erst der dritte Südstaat nach Delaware und Maryland, der die "Heilung" sexueller und geschlechtlicher Minderheiten zumindest bei unter 18-Jährigen verbietet – bislang ist allerdings noch kein Staat des besonders konservativen "Deep South" in dieser Liste. Das Gesetz in Virginia soll am 1. Juli in Kraft treten.


Die blau eingefärbten Gebiete haben bereits Konversionstherapien an homo- oder transsexuellen Jugendlichen untersagt (Bild: SPQRobin / wikipedia)

Northam erklärte, er sei "stolz" auf dieses Gesetz. "Das Thema ist für mich sehr wichtig, da ich ein Kinderneurologe bin, der sich um tausende Kinder gekümmert hat", so der Gouverneur laut "Washington Post". "Konversionstherapien basieren auf Pseudowissenschaft, sie sind gefährlich und können unsere Jugendlichen lange andauernden Schaden zufügen. Niemand sollte gezwungen werden, sich schlecht zu fühlen, nur weil die Person ist, wie sie ist – das ist besonders wichtig bei Kindern."

Twitter / GovernorVA

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Auch Utah verbietet "Konversionstherapien"

Auch in konservativen Staaten gibt es zunehmend Initiativen, "Konversionstherapien" bei Jugendlichen zu untersagen. Im Januar hatte der Mormonenstaat Utah ein derartiges Gesetz eingeführt, allerdings gibt es dort Ausnahmen für religiöse Lebensberater (queer.de berichtete).

In Virginia hatten die Demokraten erst im November beide Kammern des Parlaments erobert – zum ersten Mal seit 1986. Daraufhin versprach die Fraktion weitreichende Verbesserungen für queere Menschen, darunter auch ein Antidiskriminierungsgesetz. Dieses soll in den nächsten Wochen von Northam unterzeichnet werden.

In Kalifornien hatten Demokraten angestrebt, "Konversionstherapien" auch für Erwachsene zu verbieten. Dieses Vorhaben wurde allerdings aus verfassungsrechtlichen Bedenken 2018 gestoppt (queer.de berichtete). (dk)



#1 Homonklin_NZAnonym
  • 05.03.2020, 18:40h
  • Danke an diesen von Vernunft angeleiteten Mann. Eine schönere Erklärung kann es doch fast nicht mehr geben, um dieser Scharlatanerie eine Absage zu erteilen!

    Aha, in Michigan gibt es wohl einzelne Städte, der Karte nach, die das inzwischen auch verboten haben. Da, wo die Verwandten wohnen, offenbar nicht. :/
  • Antworten » | Direktlink »