Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35706
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Corona-Ticker: George Takei empfiehlt Vulkanier-Gruß


#1 KorrekturAnonym
  • 14.03.2020, 06:24h
  • "Selbst bei geheilten Menschen habe man festgestellt, dass Covid-19 noch bis zu einem Monat später im Kot zu finden sei."

    Mag jetzt vllt. klugsche...erisch klingen, aber:
    COVID-19 ist die Erkrankung und steht fuer coronavirus desease 19, und
    SARS-CoV-2 ist der Name des Virus.
    Man kann also SARS-CoV-2 im Kot finden, aber Covid-19 ist das klinische Erkrankungsbild/die Krankheit, die vom Virus verursacht wird.
    Nur um evtl. Missverstaendnissen vorzubeugen
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BobAachenProfil
#3 fishbowlAnonym
#4 drmabuseAnonym
#5 Ralph
  • 14.03.2020, 10:28h
  • Antwort auf #4 von drmabuse
  • Ja. Aber was folgern wir daraus? Doch hoffentlich nicht, dass wir ein möglicherweise risikobehaftetes Verhalten fortsetzen, nur weil das Risiko noch nicht nachgewiesen oder ausgeschlossen ist. Im Gegenteil: So lange etwas nicht als risikolos bewiesen ist, lässt der vernünftige Mensch es bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 NuminexEhemaliges Profil
  • 14.03.2020, 10:42h
  • Also die Sexhinweise halte ich für dreist bis dumm! Rimming und Fingern/Fisten könnte ich nachvollziehen, wobei man sich da streng genommen, wenn man es weis, noch nen Latexhandschuh überziehen kann. Das beim Analverkehr ein Virus durchs Kondom kommt, halte ich für ausgemachten Schwachsinn. Also geht man ja davon aus, dass entweder 100% der Community bare unterwegs ist (keine Wertung!) oder die, die es normalerweise sind, unfähig sind, im Zweifelsfall eins überzustreifen? Lächerlich und diskriminierend.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hugogeraldAnonym
#8 TotltotalAnonym
  • 14.03.2020, 12:54h
  • Antwort auf #1 von Korrektur
  • Absolut korrekt! Es muss nicht immer alles auf Bild-Niveau vereinfacht werden.
    Daher absolut wichtig diese Klarstellung und eine Hilfe für alle, denen Differenzierungen schwer fallen. Und das geschieht fast immer auf Kosten der Opfer (so schmerzt es HIV-positive Menschen ja auch aidskrank genannt zu werden). Danke für die Information, im Namen der gesamten Community, denn ich denke alle sind so differenziert und offen für verbale Wertschätzung und Achtsamkeit
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#9 andreAnonym
  • 14.03.2020, 14:16h
  • Antwort auf #8 von Totltotal
  • So schlimm ist das nicht. Man kann den Leuten auch nicht unterstellen, daß Differenzierungen schwer fallen. Die wissen es einfach nicht anders. Sonst müßte ich ja den meisten, böse Absichten unterstellen. Das tue ich nicht. Mich schmerzt es auch nicht, wenn ich "aidskrank" genannt werden würde. Der Grund. Ich habe ein gutes Selbstbewußtsein und ich gehe, mit meiner Krankheit nicht "öffentlich hausieren". Gibt ja solche Leute, die unbedingt in die Medien wollen, weil sie irgendeine Message haben, meine ich. Mich kann nicht mal jemand fragen ob ich Aids.-oder Hiv krank bin. Dazu müßte ich es schon irgendwo hintätowieren.
    Ein gutes Selbstbewußtsein kann ich schon haben. Von AIDS-Vollbild bis "nicht mehr nachweisbar" auf Grund sehr guter Medikamente. Ich könnte sogar wieder ......ohne...... Du weißt schon. Und noch was, warum ich sehr optimistisch bin. Betrifft Corona. Genau an den Wirkstoffen, die hier im Artikel stehen (weiter unten) wird wohl auch, geforscht, wegen des Corona Erregers, der wohl gewisse Ähnlichkeiten zur HIV-Mutation hat. Genau diese aufgezählten Wirkstoffe nehme ich. Im Moment noch kein Beweis, aber immerhin Vermutungen. Klingt doch schon mal gut, oder ?

    www.scmp.com/news/china/society/article/3052495/coronavirus-
    far-more-likely-sars-bond-human-cells-scientists-say
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 AnselmAnonym
  • 14.03.2020, 15:12h
  • Antwort auf #6 von Numinex
  • Das beim Analverkehr ein Virus durchs Kondom kommt, halte ich für ausgemachten Schwachsinn. Also geht man ja davon aus, dass entweder 100% der Community bare unterwegs ist (keine Wertung!) oder die, die es normalerweise sind, unfähig sind, im Zweifelsfall eins überzustreifen?
    --------------------------------------------
    Da nicht wenige Prep praktizieren, ist die Quote der Kondomnutzer teils nicht mehr so hoch wie vor wenigen Jahren. Vermutlich kommt es beim Analverkehr auch zu Küssen oder anderen Berührungen mit deutlich größerem Infektionsrisiko. Im Endeffekt reicht ja schon ein Annießen aus einiger Entfernung.

    Sinnvoll ist wahrscheinlich sich beim Sex auf nachvollziehbare Kontakte zu beschränken, so dass die Sexualpartner den Fall eines Infektionsrisikos erreichbar und warnbar sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#11 NuminexEhemaliges Profil
  • 14.03.2020, 16:11h
  • Antwort auf #10 von Anselm
  • Das ist doch kein Geheimnis und erst recht keine Erklärung für die schwachsinnige Empfehlung!

    DENN man hätte einfach sagen können: "Verzichtet bitte wegen Corona auf Küssen, Analspiele ohne Handschutz und benutzt beim Ficken Gummis.".

    Aber nicht: hört auf zu ficken. Das ist 85er AIDS-Panik-Sprech. Dachte, da sind wir längst drüber hinaus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 WuhanAnonym
#13 CovidAnonym
#14 KorrekturAnonym
  • 14.03.2020, 18:28h
  • Antwort auf #7 von hugogerald
  • "ist wirklich klugscheißerisch und völlig unangebracht"

    Genauso klugscheisserisch wie der Kommentar von Numinex, mit der Frage/dem Hinweis, dass alles barebacken wuerden. Dabei hat die AIDS-Hilfe selbst darauf hingewiesen, dass unter PrEP auch aufs Kondom verzichtet werden kann - mit Hinweis auf andere STDs - und deswegen eben auch der Hinweis auf Viren(-fragmente) im Kot, und dass es unklar ist, ob diese infektioes sind - folgerichtig also auch dort sicherheitshalber Schutzmassnahmen ergriffen werden sollten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#15 KorrekturAnonym
  • 14.03.2020, 19:03h
  • Antwort auf #9 von andre
  • Es ist gut, dass Du ueber genug Selbstbewusstsein oder Selbstsicherheit verfuegst - ich wuesste nicht, ob ICH diese/s haette (habe aber schon immer ein Problem damit gehabt, was sich dann ueber Jahre bis Jahrzehnte mit entsprechenden "Einfluessen" aus dem Umfeld (Schule, Lehre (auch eine Falsch-Entscheidung), allg. gesellschaftl. Haltung,..) hin zu einer chronisch-rezidivierenden Depr. entwickelt hat.).
    Andere haben aber im Gegensatz zu Dir diese Selbstsicherheit nicht, und fuer die sind dann diese "kleinen Nadelstiche" (oft erst auf Dauer) auch nicht "foerderlich". Und deshalb sind Differenzierungen mitunter noetig (sofern es nicht uebertrieben wird - Stichwort Emanzipampe: ich habe kein Problem mit Frauen (weder beruflich-fachlich, noch "so" ("obwohl" ich schwul bin ;-) ), und betrachte sie nicht als "minderwertig", nur weil sie Frauen sind. Wenn ich mir aber ansehe, mit was fuer Verrenkungen (Binnen-i, Gender-Sternchen, 'X', wie in Proffx, oder wie das geschrieben werden soll, etc., eine Emazipierung vorangetrieben werden soll, kriege ich 'ne Krise. Mir ist klar, dass Sprache auch z.T. eine Haltung ausdrueckt, aber auch beeinflusst, aber dieser Schwachsinn, der Texte nur - und wirklich NUR - schwerer lesbar macht....)
    Zurueck zu den Differenzierungen:
    Wie schon erwaehnt, die Unterscheidung zwischen infiziert und (nicht-)infektioes (unter Therapie), die Unterscheidung (ebenfalls ja schon erwaehnt) zwischen HIV+ und Vollbild AIDS (und wenn es auch "nur" zu niedrige Helferzell-Zahlen sind) sind fuer die Betroffenen, aber auch fuer Andere durchaus schon wichtig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#16 drmabuseAnonym
  • 14.03.2020, 19:15h
  • Antwort auf #5 von Ralph
  • Die vermutliche weltweit erste Studie, die sich damit beschäftigt hat, sagt: Der Virus im Stuhl ist nicht infektiös. Das sagt einer der beteiligten Wissenschaftler in dem verlinkten Podcast. Veröffentlicht wurde die Untersuchung am Mittwoch. Die gleiche Untersuchung werden jetzt weitere Wissenschaftler machen und das Ergebnis entweder bestätigen oder für falsch erklären. Je nach Vertrauen in die eine Studie der Charité, den gesamten wissenschaftlichen Prozess und ihrer eigenen Risikobereitschaft sollten Sie ihr Sexualverhalten entsprechend anpassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#17 Dont_talk_aboutProfil
  • 15.03.2020, 01:11hFrankfurt
  • Im Moment stellt sich die Frage, ob Restaurants zu schließen sind und ob man Hausarrest für alle ohne Berufe mit systemische Relevanz vorschreiben soll.

    Und da diskutieren einige darüber, wie die Bundesliga weitergeführt werden kann und was mit Saunabesuchen ist. Ich fasse es nicht !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 TheDadProfil
  • 15.03.2020, 10:20hHannover
  • Antwort auf #10 von Anselm
  • ""Da nicht wenige Prep praktizieren, ist die Quote der Kondomnutzer teils nicht mehr so hoch wie vor wenigen Jahren.""..

    PrEP ist immer noch nicht dazu da die Nutzung von Kondomen zu verringern !

    Ich bezweifle das es dazu belastbares Zahlenmaterial gibt !

    Vielleicht fangen wir da mal an die Zahlen zur Hand zu nehmen wie viele eine PrEP nutzen ?
    Und uns dann vergegenwärtigen das ein nicht erheblicher Teil dieser Nutzer das tut, weil sie vorher Probleme mit Kondomen hatten (in welcher Form auch immer) und diese damit nun "beheben"..

    Damit ist faktisch das Schutzverhalten ANGESTIEGEN und nicht wie hier vermutet und unterstellt etwa "abgesunken"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#19 TheDadProfil
  • 15.03.2020, 10:36hHannover
  • Antwort auf #17 von Dont_talk_about
  • ""Und da diskutieren einige darüber, wie die Bundesliga weitergeführt werden kann und was mit Saunabesuchen ist. Ich fasse es nicht !!!""..

    Die Maßnahmen der Bundesländer sind inzwischen weit über Deine Gedankenspiele hinaus..

    Der Hintergrund dieser ganzen Diskussion besteht aber AUCH daraus, wie man durch diese Pandemie kommt OHNE das gesamte Soziale Leben in der BRD zu canceln, denn ein "wieder anfahren" einer darniederliegenden Wirtschaft kostet weit mehr Milliarden als ein paar Tausend Todesopfer !

    Nun kann man sich das Maul darüber zerreißen wie "gemein" doch eine solche Aussage sei..

    Jedes Jahr sterben zwischen 20.000 und 25.000 Menschen in der BRD an einer Grippe !
    Zehn mal mehr Menschen als im Straßenverkehr !

    Allein Deine Idee hier Jobs willkürlich nach "Systemrelevanz" zu unterscheiden ist schon ungeheuerlich, denn was sagt das eigentlich diesen Menschen, die dann zu Hause bleiben müssten ?

    Über eine Landesweite Quarantäne entscheidet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

    www.bbk.bund.de/DE/Home/home_node.html


    DIE werden dann im Zweifel entscheiden und über die Minister der Regierung bekannt geben wer künftig zu Hause bleiben könnte..

    In Spanien wurde Heute der "Nationale Notstand" ausgerufen, und eine solche generelle Quarantäne angeordnet..

    Was hier aber überhaupt nicht hilft ist Panik-macherei..

    Heute schon darüber nachzudenken ob die Olympischen Spiele im September vielleicht abgesagt werden müssen, geht am Problem vorbei..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 VollmilchAnonym
  • 15.03.2020, 11:34h
  • Antwort auf #19 von TheDad
  • Danke für diesen Beitrag!

    Der natürlich gerade nicht Mainstream ist und mit Sicherheit ein paar mediale Ereiferer hervorbringen wird.

    Für viele Mitbürger sind der Erhalt ihrer Jobs bestimmt auch systemrelevant?

    Und wie weit zum Beispiel die Emphatie und Solidarität mit in der schwulen Szene angesiedelten Einrichtungen geht, werden wir später dann sehen? Da lassen manche Kommentare bei entsprechenden Beiträgen aber nichts Gutes erahnen. Vielleicht irre ich mich auch?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#21 LegoAnonym
  • 15.03.2020, 11:40h
  • Das Problem: es gibt zu viele Menschen die über - oder unterreagieren.
    Die Fakten betrachten ohne in Panik oder Abwiegelung zu fallen, kriegen viele nicht hin.
    Positiv ist, dass es im Gegensatz zu vielen Seuchen insgesamt milde verläuft.

    Dafür ist es sehr ansteckend und in der Kombination schnelle Ansteckung und asymptomatische Verläufe liegt die Gefahr in der unsichtbaren Verbreitung in der Bevölkerung. Man sieht an Italien, was das für die Gesundheitssysteme bedeutet.

    Zum immerwiederkehrenden Grippevergleich:
    Das Virus ist neu, es gibt keine Herdenimmunität und ein plötzlich sprunghafter Anstieg an Infizierten wird die Gesundheitssysteme überlasten, weswegen es das Ziel ist, die Ansteckungen auf eine längere Zeitspanne zu ziehen.
    Der Vergleich mit der seasionalen Grippe hinkt. Schon eher ist es mit der pandemischen Grippe zu vergleichen. Letztendlich lässt sich das aber erst nach einem Jahr sagen.

    nzzas.nzz.ch/amp/hintergrund/warum-covid-19-nicht-so-etwas-w
    ie-die-grippe-ist-ld.1546523


    Ob der Coronavirus im Frühling abflauen wird, wie der Grippevirus?
  • Antworten » | Direktlink »
#22 LarsMAnonym
  • 15.03.2020, 12:16h
  • Antwort auf #19 von TheDad
  • The dad sagt: Der Hintergrund dieser ganzen Diskussion besteht aber AUCH daraus, wie man durch diese Pandemie kommt OHNE das gesamte Soziale Leben in der BRD zu canceln, denn ein "wieder anfahren" einer darniederliegenden Wirtschaft kostet weit mehr Milliarden als ein paar Tausend Todesopfer !

    Die Frage der Verhältnismäßigkeit habe ich mir auch schon gestellt. Man muss aber bedenken, wenn man zu wenig macht und das soziale Leben so weiter laufen lässt wie immer, werden sich die Leute schneller anstecken, was ebenfalls eine enorme wirtschaftliche Belastung darstellt. Man schätzt, das sich auf Dauer 60 Prozent oder mehr anstecken werden. Wenn dies in kurzer Zeit geschieht, ist aufgrund überlasteter Systeme, Hausquarantänen etc. auch die Wirtschaft in allen Bereichen betroffen.
    Spanien und Frankreich argumentieren, dass die Folgen eines wochenlangen Stillstands weniger Folgen haben wird, als die Folgen einer schnellen, großflächigen Verbreitung.
    Ich bin da skeptisch. Schulschließungen ja, Absage von Veranstaltungen auch, aber ein kompletter Stillstand nur im äußersten Notfall. Die Frage ist, ab wann kann man von einem solchen sprechen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#23 antosProfil
  • 15.03.2020, 12:46hBonn
  • Antwort auf #22 von LarsM
  • >> Spanien und Frankreich argumentieren, dass die Folgen eines wochenlangen Stillstands weniger Folgen haben wird, als die Folgen einer schnellen, großflächigen Verbreitung.
    Ich bin da skeptisch.<<

    Ich auch. Auf alle Fälle liegt einer der weltweit größten Wirtschaftszweige - die Touristik - jetzt schon brach. Die Einnahmen gehen gegen Null, die Arbeit schwillt an. Zahlreiche Unternehmen sind bereits auf Kurzarbeit oder kurz davor, Kollegen und Bekannte rechnen erschrocken ihre Ausgaben durch und stellen ein Kerzchen für die Jobsicherheit auf, klammern sich dabei gedanklich schon mal an (unbegrenzte) staatliche Kredite für betroffene Unternehmen (Bazooka...). Hoffentlich hält die Regierung ihre Versprechen! Anderen Branchen - Hotellerie, Messen & Events - geht es ähnlich. Ganz zu schweigen von den vielen Freiberuflern, die auf diese Branchen angewiesen sind. Naja, was will man machen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 Homonklin_NZAnonym
  • 15.03.2020, 14:01h
  • ""Ob es dann noch in infektiöser Form vorliegt, weiß man nicht. ""

    What #1 said.

    Meistens werden dann Reste des Erbmaterials der Viren nachgewiesen. Wenn da noch vollständige ioder infektiöse Viren erhalten sein sollten, müsste man das eigentlich in Laborversuchen feststellen können, Gewebekulturen usw. Braucht man nicht mal unbedingt leicht Abgeändertes für Tierversuche.

    Der gesamte Ausbruch ist eine Feuerprobe live für sämtliche Gesundheitssysteme. Da zeigt sich nun auf gnadenlose Weise, wie vorbereitet Länder sein können, wie wichtig es ist, jetzt die Übertragungswege zu minimieren, sonst sind da in relativ kurzer Zeit die Behandlungszentren für schwere Verläufe überlastet.
    Vielleicht zeigt das in fataler Blöße, wie dämlich es ist, wenn verlangt wird, dass Krankenhäuser "wirtschaftlich" zu arbeiten haben. Krankheiten verhalten sich nicht wirtschaftlich, den Viren sind begrenzte Vorräte oder eingesparte Ausrüstung scheißegal.

    Sozialkontakte geht auch online bzw. kommunikativ, durch den Router kommen ehestens andere Viren. Wer eh kaum Sozialkontakte hat, ist jetzt vielleicht glücklich dran. Auch mit bisher 6 Infizierten darf man sich nicht in Jubelstimmung wähnen, und in America gings Ratzfatz los damit.

    Schnelle Besserung den Infizierten. Falsche Hoffnungen will man nicht säen. es gehen schon genug schwachsinnige Fake-News um.
    Ein Medikament gegen pancreatic infections schaut vielversprechend aus. Ist allerdings wohl nur in Japan auch zugelassen, es blockt anscheinend die Vorgänge während des Anklinkens der Viren an die Lungenzellen, meint mein Kumpan. ( Protease, ACE2 related, TMPRSS2 ) Hoffe mal, die forschen das im zuständigen Sachgebiet aus. Ist wichtig, zu klären, was für nicht pläsante Nebenwirkungen als nicht an Pankreatitis Erkrankter in Kauf zu nehmen wären.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Nk231Anonym
#26 VernunftAnonym
  • 15.03.2020, 17:35h
  • Antwort auf #23 von antos
  • "Auf alle Fälle liegt einer der weltweit größten Wirtschaftszweige - die Touristik"

    Ich wollte eigentlich (sehr) viel dazu schreiben, aber: aufgrund der Komplexitaet versuche ich es kurz.

    vielleicht sollten wir einmal "Corona" als Anlass nehmen (wie es im DLF und WDR in je einem Beitrag angesprochen wurde), "gewisse Denk- und Handlungsweisen", "unsere" "Oekonomie", sowie unser Verhaeltnis zu unserer Lebensgrundlage (die Natur und deren "Ausbeutung") GRUNDLEGEND zu ueberdenken, und idealerweise neu auszurichten: weg von der "Oekonomisierung", vom Gedanken des "ewigen Wachstums" weg (was ja rein mathematisch schon gar nicht moeglich ist: "ewiges Wachstum" erzeugt eine exponentielle Wachstumskurve (wie auch bei einem unkontrollierten/-gebremsten Ausbreiten von SARS-CoV-2): erst langsam, dann steil gegen "Unendlich".
    Kleines Bsp.: (Zahlen z.T. frei gewaehlt)
    Statistisch infiziert jeder Infizierte ca. 2 anderen Menschen. Wenn das alle drei Tage geschieht, sind nach EINEM Monat knapp tausend Menschen infiziert, nach ZWEI Monaten 1 MILLION Menschen, und nach ca. 2,5 Monaten die gesamte BRD! (bei Nichts-Tun, also ungehindertem Ausbreiten des Virus)). Genauso exponentiell waechst der Bedarf an Rohstoffen, wenn weiterhin "ewiges Wachstum" gepredigt wird - dass das nicht geht, wird je wohl JEDER noch so simple Geist kapieren, angesichts des Umstandes, dass wir auf einer (zwar aus menschlicher Sicht ziemlich grossen, aber eben doch endlichen) raeumlich begrenztem "Steinkugel" (aka Erde) herumkriechen.

    Achso, um nocheinmal auf die "arme Tourismus-Branche" zurueckzukommen: immerhin hat die "arme Tourismus-Branche" ihren Teil dazu beigetragen, dass das Virus sich ueberhaupt so rasant und global verbreitet hat. (Einmal davon abgesehen, dass sie auch ihren Teil zur Klima-Krise beitraegt, sowie zur (zunehmenden) Laerm-Belastung der Menschen).

    Nachtrag: Zum Thema "Oekonomisierung":
    gewisse Bereiche sollten GRUNDSAETZLICH vor der "freien Wirtschaft" bzw. "den Maerkten" geschuetzt werden, bzw. gehoeren in "die oeffentliche Hand" (und das sage nicht nur ich, sondern weitaus intelligentere und weitsichtigere Leute als ich): Bildung, Energie(versorgung), Justiz, Wasser(versorgung), Medizin und Forschung, und Infrastruktur sowie OEPNV
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#27 VernunftAnonym
  • 15.03.2020, 17:40h
  • Antwort auf #23 von antos
  • Nachtrag (ist mir leider erst eingefallen, als ich meinen ersten Kommentar schon abgschickt hatte):
    Letztes Jahr hat die Bertelsmann-Stiftung vorgschlagen, im Rahmen "notwendiger Einsparmassnahmen", die Zahl der Kliniken von 1400 auf 800 zu verrringern.
    Was das bedeuten wuerde, wenn etwas schlimmeres als "Corona" auftreten wuerde, kann sich jeder wohl ausmalen, denke ich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#28 FilipProfil
  • 15.03.2020, 22:33hHamburg
  • Antwort auf #26 von Vernunft
  • " immerhin hat die "arme Tourismus-Branche" ihren Teil dazu beigetragen, dass das Virus sich ueberhaupt so rasant und global verbreitet hat. "

    Hast Du hierfür Belege, außer die letzten 2 Wochen? Vielleicht waren das einfach auch nur wirtschaftliche Kontakte (China-Europa)? Globalisierung meint nicht zwingend Touristen.

    Und was soll diese Aussage jetzt bringen, einer Branche für was auch immer die Schuld zu geben? Diese Branche reagiert ja auch auf Kundenwünsche (weckt natürlich auch neue Bedarfe, klar).

    Wir können uns wohl alle nicht von was auch immer ausnehmen. Denn wir wissen doch sehr wohl, dass die von uns gekauften Produkte nicht alle aus dem regionalen Raum kommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#29 Homonklin_NZAnonym
  • 15.03.2020, 23:00h
  • Antwort auf #27 von Vernunft
  • Bevor bei euch die Vorgabe eingeführt wurde, dass Krankenhäuser wirtschaftlich zu arbeiten hätten, war das sogar mal relativ vor diesen Öknonomiezwängen geschützt. Da hat man die Leute noch auf alles Denkbare hin untersucht, anstatt nur auf das, was sich scheinbar auch lohnt.

    Bestimmt spart man jetzt auch bei den möglichen Lösungen für Impfstoffe. Könnte man sich vorstellen. Kinderkliniken wurden ja schon an einigen Orten dicht gemacht, bevor SARS2 um die Ecke kam.

    Die Erde braucht uns nicht. CoV braucht uns nicht unbedingt. Vielleicht spart Natur uns auch mal einfach so ein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 VernunftAnonym
  • 16.03.2020, 05:56h
  • Antwort auf #28 von Filip
  • "Hast Du hierfür Belege, außer die letzten 2 Wochen? Vielleicht waren das einfach auch nur wirtschaftliche Kontakte (China-Europa)? Globalisierung meint nicht zwingend Touristen."

    Wenn ich mich recht entsinne (korrigiere mich bitte, wenn nicht), kam "unser" Patient Zero aus dem Urlaub aus I, und zwar der besonders betroffenen Region, direkt nach D zurueck, und dort feierte er froehlich noch Karneval, bei dem er sein "Mitbringsel" auch weiter verteilte; seine Frau ist ja auch so etwas wie Kinderbetreuerin, also auch mit rel. vielen Sozial-Kontakten - mehrere anderen Personen, die im Urlaub waren, haben lt. Medien ja ebenfalls "Untermieter" mitgebracht (und verteilt).
    Und falls Du mit Belegen die Passagier-Zahlen in der Tourismus-Branche meinst:
    such' sie Dir selber - ich habe ABSOLUT keine Lust, mich mehr mit dem Thema zu beschaftigen, als noetig (also quasi gar nicht); mich nervt es schon, wenn mir Boersen-Meldungen um die Ohren gehauen werden, die auch nur fuer rel. wenige Menschen (ich meine, es sind ~10% Aktienbesitzer) interessant sind. Die "Nutzer-Zahlen" werden sicherlich von den Tourismus-Verbaenden im Netz veroeffentlicht.

    "Und was soll diese Aussage jetzt bringen, einer Branche für was auch immer die Schuld zu geben? Diese Branche reagiert ja auch auf Kundenwünsche (weckt natürlich auch neue Bedarfe, klar)."

    Wenn Du meinen Kommentar RICHTIG gelesen und VERSTANDEN haettest, waere die Frage fluessiger als fluessig - naemlich ueberfluessig! (Als Hinweis: steht direkt im ersten Absatz von #26).
    Zu dem "Bedarfe wecken": was bezwecken denn eigentlich die rel. neuen Billig-Flieger?
    Richtig, auch noch dem (eigentlich gar nicht "flugfaehigen", weil finanziell nicht so gut ausgestattetem) "einfachen Mann" als Kunden zu gewinnen, um damit dann die Umsaetze und Gewinne zu steigern. Und wie geht dass? Eigentlich ganz einfach: indem man mit "grossen Stueckzahlen" auch bei kleiner Marge ausreichend Gewinn erzielt. (Was im uebrigen auch fuer viele andere industrielle Massenprodukte gilt; alleine das Prinzip, dass dahinter steht, spricht schon SAEMTLICHEN Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsgedanken/-prinzipien Hohn!
    Immerhin spricht Dein letzter Absatz dafuer, dass Du dieses Prinzip erkannt hast - allein die noetige Konsequenz bist anscheinend nicht in der Lage - oder einfach nicht willens? - zu ziehen, bzw. etwas an Deiner Einstellung und Handlungsweise zu aendern.

    P.s.: Ich habe mich schon vor einer Weile von dem Geiz-ist-geil-Gedanken geloest! Einerseits, weil ich es nicht einsehe, z.B. "Elektronik-Schrott ab Werk" zu kaufen und kurz danach wegzuschmeissen, andererseits aus schon erwaehntem Umweltschutzgedanken, und auch, weil ich aus psychischen Problemen heraus, finanziell nicht so gut gestellt bin - aber auch von klein auf so erzogen wurde, dass ich mir entweder etwas Funktionelles UND qualitativ "Besseres" kaufen soll(te), oder eben nicht; was ich mir nicht leisten kann, kann ich mir eben nicht leisten, punktum - da aendern dann auch diese ganzen tollen 0%-Finazierungs"angebote" nichts dran! (Die ja auch wieder nur den Sinn haben, "Konsum" dort zu ermoeglichen, wo er eigentlich nicht moeglich ist.

    zum Schluss ein Zitat, dass, zumindest zum Teil, einen Teil der heutigen Misere beschreibt:

    Wir kaufen uns Dinge, die wir nicht brauchen, von Geld, dass wir nicht haben, um Leute, die wir nicht moegen, zu beeindrucken.

    Und ein anderer Teil wird hierdurch beschrieben:

    Werbung/Marketing ist die Kunst, Bedarf zu wecken, wo eigentlich keiner besteht
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#31 VernunftAnonym
  • 16.03.2020, 05:58h
  • Antwort auf #29 von Homonklin_NZ
  • "Da hat man die Leute noch auf alles Denkbare hin untersucht, anstatt nur auf das, was sich scheinbar auch lohnt."

    Ist ja auch bei OPs der Fall: Untersuchungen der KK haben ja auch gezeigt, dass OPs, die sich finanziell lohnen, deutlich zugenommen haben, selbst wenn sie med. nicht unbedingt notwendig waren.

    "Bestimmt spart man jetzt auch bei den möglichen Lösungen für Impfstoffe. Könnte man sich vorstellen. Kinderkliniken wurden ja schon an einigen Orten dicht gemacht, bevor SARS2 um die Ecke kam.
    "

    Denkbar durchaus; das kommt dann eben davon, wenn "Unternehmensberater" versuchen, in Bereichen zu "beraten", von denen sie KEINE Ahnung haben. Bsp. McKinsey: die hatten vor einigen Jahren wohl tatsaechlich mal vorgeschlagen, OP-Saele nur noch EIN MAL AM TAG zu desinfizieren, weils halt Kosten gespart haette - taet's ja wohl auch, aber halt nur solange, bis die ersten Schadensersatz- und Schmerzensgeldklagen anstuenden.

    Der Postillon hatte dazu aktuell eine passende Satire-Meldung, die mir aber auch schon in den Sinn kam (beide aber, bevor eingreifendere Massnahmen beschlossen wurden)

    "Clever: Merkel und Spahn haben einen Weg gefunden, Rentenkassen durch Nichtstun zu entlasten"

    Ausserdem:

    "Regierung laesst Schulen geoeffnet, damit wenigstens irgendwer lernt, was exponentielle Ausbreitung bedeutet"

    Dazu noch ein sinngemaesses Zitat von unserem Spaehnchen:

    "Es konnte doch niemand ahnen, dass das Virus durch Karneval so verbreitet wurde"

    Natuueerlich nicht! Es gibt ja auch nicht jedes Jahr die gleichen Ratschlaege, wie man Schnupfen und Grippe in der jecken Zeit am besten vermeiden kann. Und Influenza- und Rhino-Viren haben ja auch gaaanz andere Uebertragungswege als Corona.
    "Kompetenz" und "Kostenoptimierung" Hand in Hand!

    "Die Erde braucht uns nicht. CoV braucht uns nicht unbedingt. Vielleicht spart Natur uns auch mal einfach so ein."

    Dazu ein zynischer Witz:

    Treffen sich zwei Planeten.
    Sagt der eine: "Du siehst aber gar nicht gut aus! Was hast Du denn?"
    Sagt der andere: "Ach, ich habe Menschen"
    Daraufhin der erste: "Oh. Aber mach Dir nichts draus, das geht vorueber!"

    Und mit der Klimakrise tun wir ja auch unser Bestes, dass das auch so kommt (vielleicht nicht restlos, aber zumindest einschneidend wird's)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 FilipProfil
  • 16.03.2020, 08:54hHamburg
  • Antwort auf #30 von Vernunft
  • "Wenn ich mich recht entsinne (korrigiere mich bitte, wenn nicht), kam "unser" Patient Zero aus dem Urlaub aus I, und zwar der besonders betroffenen Region, direkt nach D zurueck, und dort feierte er froehlich noch Karneval, bei dem er sein "Mitbringsel" auch weiter verteilte; seine Frau ist ja auch so etwas wie Kinderbetreuerin, "

    Oh, wie ist der Patient Zero doch böse. Und natürlich wußte er auch, dass er Corona hat? Ich kann über deinen Kommentar und deine gesamte moralinsaure Einstellung und Deinen Nicknamen nur den Kopf schütteln.
    Und was Deine Anschuldigungen nun bringen sollen, bist Du immer noch schuldig geblieben!
    Aber so sind Menschen. Ich habe schon einige von Deiner Sorte kennenlernen "dürfen". Und ältere Freunde erzählen mir manchmal, so verhielten sich auch einige Ihnen gegenüber als HIV-Kranke.

    "Werbung/Marketing ist die Kunst, Bedarf zu wecken, wo eigentlich keiner besteht"
    Dieser Satz ist der einzige mit Gehalt. Und das sage ich als gelernter Werbekaufmann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 Homonklin_NZAnonym
  • 16.03.2020, 09:20h
  • Antwort auf #31 von Vernunft
  • Danke für die schiefen Schmunzler. Das mit den Planeten ging vor etlichen Jahren schon mal üm, da gings noch um Überbevölkerung, wenn ich mich nicht irre. Mit CoV dürfte das nun im Zuge des geschmeidig mitgängigen Nichtstun-Motto etwas entschleunigt werden. Jeff Goldblum in Jurrassic Park : "Die Natur findet einen Weg" oder so.

    Ja, das mit den OPs ist sogar ganz enorm so, es werden auch eher Solche ermutigt, die gut Kohle bringen. Etwa bei Hüftgelenkprothesen u.Ä. Die müssen dann mit dem Schwund der Knochenmasse alle so und so viele Jahre neu angepasst werden, also noch mal Op ... und noch mal, je nachdem, wie lange Träger*in lebt.

    Der über den Karneval ist echt hart, da hab ich nicht schlecht geglotzt. Sowas weiß jedes biologisch etwas interessierte Kind, oder wenn man sich mit Infektionen nur etwas auseinandersetzt. Der Spahn ist doch sonst nicht solch ein Mondkalb. Hätte man gern gedacht. Zum guten Glück keine Kanzlerambition, mag man denken. Dann besser Merz Spezialdragees, Geschmacksrichtung Arroganzia novalis, Retro, neu aufgeschüttelt...ARGH.

    Demütig dankbar sein, dass es Leute wie den Prof. Drosten und Kekule, die Tübinger und so gibt, aber dann müssten diese Polit-Onkels eben auch genau hinhören, und nicht noch lange im Foyer oder vor dem Karriere-Spiegel auf und ab tänzeln.

    Hauptsache, 'wir' sind gut drauf vorbereitet. Ringelreih, Yay!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#34 Homonklin_NZAnonym
  • 16.03.2020, 09:56h
  • Antwort auf #30 von Vernunft
  • ""Wenn ich mich recht entsinne (korrigiere mich bitte, wenn nicht), kam "unser" Patient Zero aus dem Urlaub aus I. ...""

    Sorry, das ist tatsächlich ein Irrtum, das war für D eine Geschäftsfrau aus China, die bei dieser Autozulieferer-Firma im Starnberger Kreis Vorträge hielt. Sie wurde erst nach ihrer Rückkehr in China positiv bestätigt, hatte in D aber schon gestreut. Die Meisten von denen sind allerdings wieder genesen. Vielleicht jetzt auch alle schon.

    Vermutlich gibt es aber mehrere zeitversetzte "Ankünftler", wenn man das so sehen möchte. Italien, Tirol oder dieses Skigebiet Ischgl. Von denen wohl auch einige nicht gleich wussten, aha, das ist dann wohl Corona, und nicht sonst ein mittelmäßiger Infekt. Die haben vielleicht in den ersten 3 Tagen keine nennenswerten Symptome oder schieben das auf was anderes, Stress, nen Zug bekommen, heißer, Luft war wieder aggressiv usw. Bevor die dann mitkriegen, oh, besser mal durchchecken lassen, könnte ja auch ...
    Oh shit.
    Werden dann noch paar mal abgewimmelt, weil bis dahin gedacht wurde, schwache Symptome sind wohl doch eher belanglose Infekte, bitte den Arzt nicht überlasten, lieber nicht in die Praxis gehen, und Tests müssen für eher wahrscheinliche Fälle gespart werden.
    Die mit voller Symptomliste, klar, und wo man weiß, die hatten Kontakt mit Infizierten.

    Dann noch der Hinweis, dass nicht alle Infizierten sofort auch ansteckend sind, ja. Welche ja und welche nicht, steht auf dem Virus aber nicht drauf... auch blöd. Menschen folgen ja gern solchen Anweisungen. Bis dahin haben die dann schon ihr 2. -? Payload weiter gereicht. Bevor man also seine positive Bestätigung hat, kann das schon 5 + ? Stellen weiter gestreut haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 antosProfil
  • 16.03.2020, 10:14hBonn
  • Antwort auf #34 von Homonklin_NZ
  • >>[...] das war für D eine Geschäftsfrau aus China, die bei dieser Autozulieferer-Firma im Starnberger Kreis Vorträge hielt.<<

    Was übrigens auch zum Tourismus zählt (Geschäftsstourismus als Segment, wie auch Freizeittourismus etc.). Zu den zynischen Auslassungen von User >Vernunft< (ausgerechnet!) äußere ich mich mal besser gar nicht, da geh ich lieber flux mal Händewaschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 mactorProfil
  • 16.03.2020, 10:35hBerlin
  • Wer jetzt noch nicht gerafft hat wie Corona sich überträgt hat die letzten Monate auf einem anderen Planeten verbracht.
    Man kommt doch überhaupt nicht mehr dran vorbei.
    Sexclubs oder Szenensaunen sollten schnellstens schließen und Private Sexpartys sollte jeder für sich absagen....
    Ansonsten - muss jeder selbst wissen wieviel andere Menschen er in Gefahr bringt...
  • Antworten » | Direktlink »
#37 euqumanAnonym
  • 16.03.2020, 15:58h
  • Aids-Hilfe rät zu weniger Sex:

    Warum rät die Aids-Hilfe nicht auch promisken heterosexuellen Männern zu Analsexverzicht? Immerhin ist Analsex einer der Hauptgründe weshalb heterosexuelle Männer zu Prostituierten gehen.Und weltweit gehen viele heterosexuelle Männer zu Prostituierten.Sex-Tourismus ist eine Ursache weshalb die HIV -Infektionsfällen bei heterosexuellen Männern in Australien und in Norwegen ansteigen. Analsex mit einer Frau ist nicht sicherer als Analsex mit einem Mann.
    Und Vaginalsex ist ebenso nicht sicherer, Beim Vaginalsex kann man auch an einem tödlichen Scheidenriss sterben und Herzversagen bekommen und Gehirnblutungen usw.

    Gefahren beim Sex:

    bit.ly/39TWRdL
  • Antworten » | Direktlink »
#38 euqumanAnonym
  • 16.03.2020, 16:02h
  • In Norwegen und Australien steigen die HIV -Infektionen bei heterosexuellen Männern .Vor allen Dingen bei heterosexuellen Männern die Sextouristen waren.Weshalb die Aids-Hilfe nicht auch promiske heterosexuelle Männer vor Analsex warnt ist mir ein Rätsel.

    "HIV on the rise among straight Australians"(Artikel aus dem Jahr 2019)
    HIV-Infektionen steigen bei Heterosexuellen Australiern .Siehe:
    bit.ly/39YiuJW

    In Norwegen(Artikel aus dem Jahr 2017):
    "Half of new Norwegian HIV-patients are heterosexual".Die Hälfte der neuen norwegischen HIV-Patienten ist heterosexuell.
    Siehe:
    bit.ly/2U81M4l
  • Antworten » | Direktlink »
#39 VernunftAnonym
  • 16.03.2020, 16:03h
  • Antwort auf #32 von Filip
  • Zu Deinem ersten Absatz nud der impliziten Unterstellung, mich zu kennen: Du kennst mich NICHT, ich bin NICHT moralinsauer und mein Nickname bezog sich auf meinen ersten Kommentar zu einem aelteren Posting; damit der Zusammenhang erkennbar war/ist, habe ich ihn beibehalten!

    "Dieser Satz ist der einzige mit Gehalt. Und das sage ich als gelernter Werbekaufmann."

    Passt! Ich hatte schon vermutet, dass Du eine Taetigkeit im kaufmaennisch-wirtschaftlichen Bereich ausuebst, anders sind Deine Einstellung und Aeusserungen eigentlich nicht erklaerbar.
    Damit eruebrigt sich dann auch fuer mich jede weitere Diskussion und Eroerterung - ich habe, zumindest im Moment (Stichwort: Psyche), keinen Nerv mehr, eine fruchtlosse Diskussion ueber Fakten und Vernunft zu fuehren, wenn jemand in einer Welt lebt, die nur aus Zahlen auf dem Papier bestehen, und der daran interessiert ist, diese Zahlen stetig zu vergroessern (zumindest die auf der Haben-Seite) - habe ich auch schon etwas zu geschrieben, aber das interessiert Dich ja wohl offensichtlich nicht, und scheinst Du auch nicht zu verstehen wollen - oder nicht zu koennen?
    Ich weiss nicht, was schlimmer ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#40 Nobody_ex_VernunftAnonym
  • 16.03.2020, 16:44h
  • Antwort auf #35 von antos
  • Da Dir mein Nick nicht passt, nenne ich mich fuer meinen letzten Kommentar eben anders.
    Und mein Zynismus kommt dadurch zustande, dass man (ich) immer und immer wieder (persoenlich, wie auch durch die Medien (und nein: NICHT RTL/SAT1/Pro7/XXX) mit der Arroganz und Ignoranz ggu. vernunftbasierten Verhaltens konforntiert wird;
    -- PreP - eigentlich als ERGAENZUNG zu Kondomen und Ersatz fuer Leute. die mit Kondomen ein Problem haben, oder nicht immer eins dabei haben fuer eine schnelle Nummer. Anscheinend (nach Aesserungen u.a. hier) aber eine schoene Moeglichkeit, ohne Gummi knattern zu koennen.
    Problem dabei: Bakterielle Infektionen, die dann mal eben durch Antibiotika abgehandelt werden, aber auf Dauer auch Resistenzen foerdern (bitte jetzt keine Hinweise auf Kliniken, Viehzucht, unverantwortliche Aerzte, etc - kenne ich)
    -- Klimakrise - es ist bekannt, dass wir (alle Menschen der Industrienationen - Ausnahmen bestaetigen die Regel) den beschleunigten Klimawandel verursacht haben, UND AUCH WEITER VORANTREIBEN(!). Es gibt Menschen, die das erkannt haben und ihr Verhalten geaendert haben/aendern, es gibt aber auch Menschen, die ihre Ignoranz, Arroganz und ihren Egoismus dann auch noch durch (Auto-)Aufkleber a la "Fuck you Greta" "kundtun". Von solchen, die die Macht HAETTEN, grundsaetzlich etwas zu aendern (Politiker und "Oekonomen") mal gar nicht erst anzufangen.
    -- Umweltschutz . Bsp. Mikroplastik (immerhin faengt man da an, etwas zu aendern). Es ist bekannt, dass Plastik letztendlich in der Nahrungskette zu uns zurueckkommt, wo wir es dann (sogar bewusst - Essen) aufnehmen. Glasbehaelter, wiederverwendbare (Stoff-)Taschen, Einkaufskoerbe - umstaendlich, schwer, aufwendig (oder jetzt aufwAEndig?) - also DOOF! Mach' ich nich'.
    -- Schadstoffe (aller Art) - es sind SCHADSTOFFE (anerkannt!) - trotzdem werden sie mit Grenzwerten, die auch immer wieder diskutiert werden, weil die Einhaltung derselben ja SOO aufw(a)endig und teuer ist, dass es "der Kunde" (ach nee, wir sind ja "KONSUMENTEN") nicht akzeotieren wuerde, wenn das Produkt dadurch teurer wuerde (neben dem Umstand, dass es vllt. sogar (noch schlimmer!) den Gewinn der Firma schmaelern wuerde.

    Ich koennte die Liste laaange fortfuehren, aber das wuerde zu weit fuehren, deshalb:

    Habe ich verstaendlich gemacht, warum ich so schreibe, wie ich es mache?
    Wenn ja, gut, dann brauche ich dazu nichts weiter zu schreiben.
    Wenn nein, auch gut, dann beachte mich nicht weiter, und ich werde mir die Muehe sparen, in Zukunft etwas fuer die Zukunft (und die Menschen, die darin leben (werden)) zu tun. Schade nur um die, die dann die Folgen unseres Tuns erleiden (wortwoertlich!) muessen - sowohl die Natur (Tiere, Pflanzen) als auch die (zukuenftigen) Erdenbewohner (aka Menschen))
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#41 FilipProfil
  • 16.03.2020, 17:08hHamburg
  • Antwort auf #39 von Vernunft
  • "Du kennst mich NICHT, ich bin NICHT moralinsauer... "

    Glücklicherweise kenne ich dich nicht! Was bitte ist an deinen Einlassungen nicht moralinsauer? Du erklärst uns hier die Welt? Du bist offensichtlich der Einzige, der unabhängig von seiner Umwelt und dessen (auch wirtschaftlichen) Abhängigkeiten zu leben scheint!?

    "....ich habe, zumindest im Moment (Stichwort: Psyche), keinen Nerv mehr, eine fruchtlosse Diskussion ueber Fakten zu fuehren"

    Und tust es dann doch??? Bloß weil Du etwas als Fakten bezeichnet, macht es diese noch nicht zu welchen. Nenne es besser: Deine Meinung.

    "Ich weiss nicht, was schlimmer ist."

    Vielleicht sich von der Allgemeinheit allimentieren zu lassen? Oder sich hinzustellen und zu sagen, ich habe es euch ja gleich gesag: So wie ihr anderen lebt, ist das ein Fehler! Bringt aktuell jetzt nämlich irgendwie Nichts. Wir leben nun einmal in einer globalisierten Welt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#42 FilipProfil
  • 16.03.2020, 17:24hHamburg
  • Antwort auf #39 von Vernunft
  • "Ich hatte schon vermutet, dass Du eine Taetigkeit im kaufmaennisch-wirtschaftlichen Bereich ausuebst, anders sind Deine Einstellung und Aeusserungen eigentlich nicht erklaerbar."

    Danke im Übrigen für das Lob! Da habe ich doch glatt den richtigen Beruf mit der offensichtlich richtigen Befähigung erlernt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#43 JuIian SAnonym
  • 17.03.2020, 17:51h
  • Antwort auf #37 von euquman
  • Promiskes Verhalten sollte man generell sehr weit runterschrauben und seine Geilheit in den Griff bekommen. Wer Gruppensexpartys sehr oft besucht, beschleunigt die Ausbreitung des Viruses. Vor allem in der Community, da man mit vielen Menschen sehr intimen Kontakt hat. Aber Rücksicht auf Andere ist ja für Einige wieder zu viel verlangt, Hauptsache ficken alles andere ist egal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#44 VollmilchAnonym
  • 17.03.2020, 21:11h
  • Antwort auf #43 von JuIian S
  • Was für ein gestriger Kommentar!
    Siehst du vielleicht mal fern? Informierst Du dich eventuell mal?

    Wenn bereits enges Beisammensein, Händeschütteln, öffentlicher Nahverkehr ein immenses Risiko birgt und die Gefahrensstufe auf hocheingestuft wurde? Was soll dann noch dein sexfeindlicher Kommentar? Es ist auch egal, welche Sexstellung oder Orte der sexuellen Kontaktanbahnung du jetzt gaaaanz schlimm findest: Risiko ist nun jeder sozialer bzw. persönlicher Kontakt!

    Aber solche Kommentare lassen tief blicken! Blöd für dich, die Kirche hat auch zu.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#45 MistAnonym
  • 17.03.2020, 22:12h
  • Wir stehen vor einer Ausgangssperre. In vielen unserer Nachbarstaaten wurde diese bereits verhängt, Deutschland folgt den Beschlüssen der anderen Länder regelmäßig mit ein paar Tagen Verzug.
    Da geht es nicht mehr darum was abgesagt wird, sondern es wird alles abgesagt und ohne schriftliche Erklärung ( arbeiten, einkaufen, Arztbesuche) darf man sich nicht mehr draußen aufhalten.
    Da werden unsere Rechte massiv eingeschränkt. Es ist notwendig um die Coronacurve flach zu halten, aber wir sollten jetzt uns so vernünftig verhalten, dass eine Ausgangssperre nicht notwendig wird. Wenn ich mir aber in der Stadt angucke wie die Leute dicht gedrängt in Eisdielen sitzen und man das Gekreische der überfüllten Spielplätze 3 Straßen weiter hört, wird es zwangsläufig dazu kommen und man wird wegen solcher Leute die alles auf die leichte Schulter nehmen, nicht mal mehr spazieren gehen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#46 TheDadProfil
  • 18.03.2020, 10:12hHannover
  • Antwort auf #45 von Mist
  • ""Wir stehen vor einer Ausgangssperre.""..

    Jepp..
    Zum ersten Mal in der Geschichte der BRD stehen wir kurz vor der Anwendung der "Notstandsgesetze" auf Bundesebene..
    Die Gesetze gegen die die 68'er so vehement protestiert haben..

    Die Stadt Hannover hat Gestern schon alle Kinderspielplätze mit Rot-Weißem Flatterband abgesperrt..
    Der ÖPNV ist stark eingeschränkt, und das so weit, daß es schon Probleme macht zur Arbeit zu kommen, wenn man dort hin muß..
    Die meisten Kneipen sind geschlossen, Konzerte abgesagt, Theater, Kino und Museen geschlossen..

    Das soziale Leben wird auf eine sehr harte Probe gestellt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#47 TheDadProfil
  • 18.03.2020, 10:14hHannover
  • Antwort auf #43 von JuIian S
  • ""Promiskes Verhalten sollte man generell sehr weit runterschrauben und seine Geilheit in den Griff bekommen.""..

    Es wird Dich NIEMAND daran hindern diesen "Vorschlag" für Dich umzusetzen..

    Es wird Dich wahrscheinlich auch niemand davon abhalten dies über Jahrzehnte hinweg durchzuhalten !

    Welch absurder Unfug..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#48 Ralph
  • 18.03.2020, 10:30h
  • Antwort auf #45 von Mist
  • Mit Vernunft dürfen wir bei vielen unserer Artgenossen nicht rechnen. Zwei einfache Beispiele: 1. Nicht weit von hier findet alljährlich das Mandelblütenfest statt, sobald die dortigen Mandelbäume blühen. Dieses Fest wurde abgesagt. Trotzdem fielen Tausende Leute dort ein, um in engster Tuchfühlung das schöne Wetter und die blühenden Mandelbäume zu genießen, unterstützt von einer geldgierigen Gastronomie, die ihre Straußwirtschaften öffnete. 2. In der von mir aus gesehen nächsten Stadt befindet sich ein Einkaufszentrum. Es hat drei Stockwerke und ist ein langgestreckter Bau, in dem man schön flanieren kann. Die Geschäfte sind jetzt geschlossen. Hunderte Jugendliche, die wegen der Krise nicht mehr in die Schule müssen, treffen sich dort und feiern den ganzen Tag lang Party. - Beides zeigt klar und deutlich: So lange es keine Ausgangssperre gibt, sind die bisher getroffenen Maßnahmen mehr oder weniger sinnlos.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#49 antosProfil
  • 18.03.2020, 11:09hBonn
  • Antwort auf #48 von Ralph
  • Ich denke auch, dass die Maßnahmen schnell verschärft werden sollten - würde allerdings nicht von einer>> geldgierigen Gastronomie<< sprechen; die tun jetzt halt schnell noch alles, was geht - aus Angst vor dem Ruin. Für mich nachvollziehbar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 Nicht_EinsperrenAnonym
  • 19.03.2020, 14:26h
  • Mein Mann und ich haben keinen Garten und keinen Balkon,
    Zum Glück wohnen wir direkt am Waldrand.
    Wir gehen allen Menschen aus dem Weg, haben alle Geschäftstätigkeiten eingestellt und wir gehen nur noch im Notfall einkaufen.
    Allerdings würde ich auch eine Strafe in Kauf nehmen, wenn man uns verbieten würde einsam durch den Wald und die Felder zu spazieren.
    Das ist das Mindestmaß an Freiheit, dass wir nötig haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 Homonklin_NZAnonym
  • 19.03.2020, 14:44h
  • Antwort auf #50 von Nicht_Einsperren
  • Ich schätze mal, die hätten gar nicht genug Personal oder Drohnen, Satellitenglotzaugen, um jedes Haus so streng zu bewachen, und abzusichern, dass bloß keiner mehr raus geht.
    Außerdem wären die dabei doch selber draußen!

    Reicht wahrscheinlich, es so einzurichten, dass ihr beim Spazierengehen nicht gesehen werdet.
    Oder einfach nachts unterwegs gehen. Was könnte romantischer noch sein, als ein Flanieren zu lauer Frühlingsnacht unter Modes fahlem Schein?

    Kein Mobile phone mitnehmen, dann kann man Euch auch nicht ausfindig machen, falls das Geseiere darüber, dass es in EU sowieso nicht gehen würde, zur allgemeinen Depanisierung nur so gesagt war. Ich tendiere eigentlich dazu, zu denken, so weit wie China sind die mit der Totalüberwachung in Europa eher noch gar nicht.

    Alles Gute für Euch, mit Daumendrücken
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 RebeccaProfil
  • 20.03.2020, 15:50hBerlin
  • Hallo,

    der CSD ist projektiert für den 27. Juli.

    Der Herr Senator sollte wissen, dass Viren eine Hülle aus Eiweiß haben. Und bei den Temperaturen und besonders der zu erwartenden UV-Einstrahlung im Juli hätten Viren, egal ob auf der Haut, den Händen, Oberflächen in der Sonne, absolut keine Chance, da durch die UV-Strahlung die Eiweißhülle der Viren aufbricht und die innenliegende DNA, bzw. RNA auch zerstört würde.

    Da kann ich dem Herrn Senator nur empfehlen, sich über Viren etwas zu informieren.

    Ein Grund, den CSD unter diesen Umständen abzusagen, wäre eher unter den augenblicklichen Umständen für die Gastronomie, die Hotels und den gesamten Fremdenverkehr geradezu sträflich.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 Ralph
  • 20.03.2020, 17:13h
  • Antwort auf #52 von Rebecca
  • Das neuartige Coronavirus wird unter anderem deswegen als neuartiges Coronavirus bezeichnet, weil es sich offenkundig nicht an die Regeln hält, die seine Coronavirenverwandtschaft zu beachten pflegt. So verbreitet es sich derzeit in Brasilien, obwohl dort im März die Temperatur bei um 28°C liegt. So lange mir niemand beweist, dass das Virus einen Vertrag mit der Bundesregierung geschlossen hat, das in Deutschland anders zu handhaben, halte ich die Durchführung jedweder Großveranstaltung hier im Juli trotz Sommertemperaturen für reinen Wahnsinn.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 DamienAnonym
#55 RigolettoAnonym
#56 RigolettoAnonym
#57 TheDadProfil
  • 22.03.2020, 13:14hHannover
  • Antwort auf #56 von Rigoletto
  • ""Also weiter wie bisher?""..

    Nein..
    Doch "Ratschläge" wie die von "JuIian S" erteilten, die sie auch immer dann erteilen wenn gerade keine "Corona-Krise" herrscht, und sie auch bei allen möglichen anderen Gelegenheiten verteilen, machen in der Krise keinen "besonderen Sinn"..

    Mir vermittelt das den Eindruck, aber jetzt haben wir doch endlich mal einen Grund um "moralischen Druck" aufzubauen..

    Wer promisk ist, wird sich einerseits damit abfinden müssen in einer Situation der Ausgangs-Beschränkung vielleicht gar keine Gelegenheiten mehr zu finden, andererseits wenn sich solche Gelegenheiten bieten, dann doch überlegen müssen, ob er das jetzt eigentlich darf, oder sich gar leisten kann..

    Gleichzeitig mit dem "Ratschlag" verteilt sich aber auch die Idee, Menschen die derlei promiskes Verhalten an den Tag legen wären ursächlich für die Verbreitung mitverantwortlich zu machen..

    Gleiches kann man auch denen vorwerfen die trotz Ausgangs-Beschränkungen in Nagel-Studios herumsitzen um sich für 60.-- Euro in allen möglichen Farben lackiertes Plastik aufkleben zu lassen..

    Offensichtlich ist beides nicht hilfreich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#58 lgun_ja watchAnonym
#59 PodcastAnonym
#60 RuferInDerWuesteEhemaliges Profil
#61 RuferInDerWuesteEhemaliges Profil
#62 nanuAnonym
  • 10.04.2020, 12:02h
  • Das Waldschlösschen, das sicher eine fette Miete zahlen muss, brauchte nur 78.000 , und eine Zeitung, die nun keine Druck - u. Material - und Verteilkosten hat, braucht fast das Doppelte???
  • Antworten » | Direktlink »
#63 nanaAnonym
  • 10.04.2020, 14:02h
  • Antwort auf #62 von nanu
  • Nun, die Siegessäule (beziehungsweise der Verlag der Siegessäule, in dem auch die L-Mag erscheint) hat ebenso eine Büromiete, zahlt außerdem etwa 20 Mitarbeiter*innen ein Gehalt und beschäftigt darüber hinaus rund 100 freie Autor*innen und Fotograf*innen, die alle ein Honorar für ihre Arbeit bekommen. Das läppert sich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#64 BalinaAnonym
  • 10.04.2020, 14:16h
  • Antwort auf #63 von nana
  • Willkommen im Club, der Siegessäule geht es nicht anders als vielen von uns, gerade den Selbständigen. Aber während einigen 100% der Einnahmen weggebrochen sind (Frisöre, Hotels etc.), kann die Siegessäule wenigstens noch mit Online-Bannern und anderen Angeboten etwas Geld verdienen. Mitarbeiter können auf Kurzarbeit gesetzt und sehr viele Kosten reduziert werden. Insofern wäre spannend, ob die 150.000 EUR die normalen Kosten oder der Umsatzverlust sind. Beides muss nicht zu 100% ersetzt werden, wenn man alle Kosten senkt und wirtschaftlich handelt. Dann bleiben zwar immer noch Kosten übrig, aber vielleicht 30% der übrigen Kosten. Etwas Transparenz, wie die 150.000 EUR zustande kommen, wäre schön.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#65 RuferInDerWuesteEhemaliges Profil
  • 10.04.2020, 16:43h
  • Antwort auf #64 von Balina
  • Laut Startnext-Seite will die Siegessäule, so wörtlich, "mit 150.000 Euro die aktuellen und kommenden Umsatzeinbrüche abfedern". Eine konkrete Aufstellung der Kosten finde ich auch nicht. Da hatte das Waldschlösschen doch deutlich mehr Transparenz aufzuweisen. Darf man eigentlich auch erwarten, wenn jemand um so riesige Summen bittet.

    Meine persönliche Meinung (aber ich bin kein_e Berliner_in): Für mich ist das Waldschlösschen als bundesweit einmalige Begegnungsstätte essentiell. Die Siegessäule ist es FÜR MICH nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#66 nanuAnonym
  • 11.04.2020, 02:44h
  • Antwort auf #63 von nana
  • Frei Autoren bekommen z.B. ein sogen. "Zeilenhonorar". Wenn nichts veröffentlicht wird, wird auch kein Honorar fällig.

    Die Siegessäule braucht Miete für die Geschäftsräume. Das dürfte aber im Größen und Ganzen der einzige große Posten sein. Wasser, Strom & Co müssen weiter bezahlt werden.

    Die Herrschaften sollten wirklich einmal offen legen, wieso die eine solche Summe benötigen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#67 Sylter44Anonym
#68 Homonklin_NZAnonym
  • 11.04.2020, 11:04h
  • Irgendwas schrieb mein Kumpel davon, dass die Regierung umfassende Hilfsprogramme beschlossen hätte, und einen ziemlich gewaltig klingenden Satz an Finanzrettungen einsetzen will, um Unternehmen zu helfen. Wie man davon was ran bekommen könnte, da müsst ihr euch mal informieren. Die meisten leute haben in dieser Krise selber genug zu knappsen, und brauchen selber Spenden, daher wird das eher schwierig, es sei denn man fragt so reiche Pinkels. Die sind aber oft geiziger als die, welche selbst wenig haben.

    ""Viele Menschen haben kein Zuhause, in das sie sich zurückziehen können.""

    dass das in Deutschland überhaupt ein solches Problem ist, ist bei den zig Millionen, die sie an andere Länder geben, stark wunderlich.
    Aber gut, dass da auch mal darüber berichtet wirrd. Dass eben das Märchen davon, dass LGBT-Personen angeblich besser verdienen und besser situiert leben würden, nur ein Märchen ist.
    LGBTIQ* auf der Straße ist nochmal eine ganz andere Geschichte als LGBTIQ* und allein zuhause.

    Ist da eigentlich etwas dran, dass Obdachlose wegen Nicheinhaltung der Ausgangsregeln Bußgelder aufgebrummt bekommen? Das würde ja hervorragend beweisen, wie erschreckend saublöde die Leute in eurer Verwaltungsebene sein können. Von denen wahrscheinlich niemand Platte macht oder mal am Container was zu essen rausangeln geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#69 Sieges EuleAnonym
  • 12.04.2020, 18:03h
  • @Manuela Kay Siegessäule
    Onlinepräsenz stärken? Einnahmen durch Anzeigen generieren? Interessantere Themen präsentieren? Nicht mehr so moralinideologisch daherkommen? Lesbenmagazineinnahmen transferieren? Geschäftsführerinnengehalt kürzen?
    Es gibt 150.000 Möglichkeiten!
  • Antworten » | Direktlink »
#70 Pink FlamingoAnonym
#71 CSD AbsageAnonym
  • 15.04.2020, 23:56h
  • Die CSDs abzusagen ist wohl richtig - wenn man sich Videos von letztjährigen CSDs anschaut, sieht man wie hoch ein Infektionsrisiko bei so einer Verantstaltung ist.
    Trotzdem stimmt es mich schon traurig - hatte mich wieder auf eine bunte Parade gefreut. Und auch wenn die Absagen schon länger als wahrscheinlich galten, finde ich es traurig, dass 'größere' CSDs, bspw der in München, die Verschiebung nicht einmal erwägen. Im September wäre neben dem Oktoberfest noch Platz gewesen...
  • Antworten » | Direktlink »
#72 Homonklin_NZAnonym
  • 16.04.2020, 00:53h
  • ""Die 58-jährige englische Kultsängerin Alison Moyet schrieb kürzlich auf Twitter: "An diese religiösen Anführer, die verkünden, dass Covid-19 Gottes Strafe für Homosexualität ist und die jetzt positiv getestet worden sind: ich wünsche ihnen alles Gute, aber das ist ein verschlungener Weg für ein Coming-out.""

    Hell yeah!
    Die Frau ist cool, die kann man feiern!

    Absagen von Veranstaltungen, ja wenn man in D eine flächendeckend vernünftige Konferenztechnik hätte, könnte man das online verlegen, und so ähnlich wie beim Song Contest und solchen Music-Stream-Konzerten, die es da gibt, eine Art CSD-Community-Show präsentieren.
    Dann müsste sich eben ein Weg gestalten, wo man möglichst vielen so eine Konferenzsoftware leiht, oder für die Zeitdauer kostenfrei downloaden lässt.
    Vielleicht kommen ja eure Fernsehmacher auf so eine Idee, CSD-Gala mit Fernsehbalett oder Shuffledance oder was halt grad da en vogue sein mag. Kann ja in der Kulisse dieser Lindenstraße stattfinden, dann schalten die Fans davon auch zu.

    Vielleicht ist aber auch vielen nicht nach Feiern zumute. Wäre verständlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#73 DramaQueen24Profil
  • 16.04.2020, 01:48hBerlin
  • Egal, ob der CSD abgesagt, verschoben oder doch stattfinden würde, rechte Spinner und Religioten geben uns die Schuld am Virus, weil sie mit der Angst der Menschen spielen.
    Saubande, elendige!
  • Antworten » | Direktlink »
#74 lindener1966Profil
  • 16.04.2020, 23:03hHannover
  • Der Pride wird auch Im Oktober NICHT stattfinden wird, da bin ich mir sehr sicher. Und macht euch schon mal klar, dass das auch im nächsten Jahr wahrscheinlich passieren wird. Alles andere ist Selbstbetrug. Die Durchseuchung ist und bleibt zu gering. Wenn es VIELLEICHT einen Impfstoff bis zum nächsten Frühjahr gibt, müssen auch erstmal alle durchgeimpft sein. Zuerst kommen "systemrelevante" Menschen dran: Krankenhauspersonal, Polizei und BW. Die Menge an benötigtem Impfstoff wird wesentlich höher sein als bei der Influenza. Die muss erstmal produziert werden und zwar weltweit. Ich weiß nicht, wie viele Konzerne in der Lage sind, zusammen Milliarden von Impfportionen eines neuen Impfstoffs in so kurzer zeit (innerhalb weniger Wochen) zu produzieren und zu vertreiben, ohne ihre restliche Produktion an anderen Impf- und Arzneistoffen komplett runterzufahren, incl. Influenzavakzine.

    Super maiLab Video, erklärt alles, auch passend für unsere Kleinsten.

    www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do&t=1157s
  • Antworten » | Direktlink »
#75 mactorProfil
  • 28.04.2020, 13:57hBerlin
  • Ich glaube nicht das ich die "Siegessäule" vermissen werde.
    Die ist/war nett aber auch altbacken.
    Es stehen halt zu 95 Prozent Veranstaltungen drin und die sind halt derzeit nicht.

    Ein "Stadt-Magazin geht - ein anderes Stadt-Magazin kommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#76 PrekärAnonym
  • 17.05.2020, 22:40h
  • Es dürften schon Hunderttausende in Kurzarbeit sein, dazu werden viele kommen, die in den nächsten 3-6 Monaten in Arbeitslosigkeit fallen, viele Kleinselbständige ("Ich-AG") ihre Aufträge oder Auftraggeber verlieren und man selbst muß ja seine Miete oder Tilgung und Zinsdienst weiter leisten, da kommt nicht viel Spendenpotential zusammen. Und wenn infolge von Kettenpleiten ganzer Lieferketten bei manchem die Entlassung einfach nur später kommt und er dann nicht sein Geld zusammengehalten hat, der könnte ein böses Erwachen erleben.

    Die Prognosen für das Gesamtjahr beim Bruttoinlandsprodukt belaufen sich momentan je nach Institut bei -7 bis -10% und einen solchen Rückgang hat es seit dem Zweiten Weltkrieg noch nie gegeben. Nicht in der Finanzkrise 2008, nicht bei der Neue-Markt-Blase 2001, nicht beim "kleinen Schwarzen Freitag" 1988 und nicht in der Ölkrise 1974. Ein solches Minus zieht einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 1-2 Mio. nach sich und das Arbeitslosengeld endet nach einem Jahr, egal, wie lange man eingezahlt hat. Und danach wird es richtig hart mit Hartz IV, sofern man eine Wohnung kleiner als 80m² hat. Ansonsten muß man die erst mal verkaufen bzw. als Mieter in eine kleinere umziehen, selbst wenn die noch teurer ist.

    Ich werde jedenfalls vorsichtig wirtschaften.
  • Antworten » | Direktlink »
#77 antosProfil
  • 22.05.2020, 11:40hBonn
  • O. K.:

    >> The Chechen leader has been strongly critical of medics in the republic who have complained of a lack of protective equipment. >Provocateurs should be sacked. We have enough of everything - equipment, suits, masks, oxygen, medication,< he told a meeting last Friday.<<

    Tja, und wenige Tage später schlägt die Realität zu und diesen Warlord hoffentlich aus der Zeit heraus.

    www.bbc.com/news/world-europe-52761228
  • Antworten » | Direktlink »
#78 WindheimerAnonym
#79 antosProfil
  • 22.05.2020, 22:23hBonn
  • Antwort auf #76 von Prekär
  • >> Es dürften schon Hunderttausende in Kurzarbeit sein<<

    Btw: Angemeldet ist Kurzarbeit laut BA (Stand Ende April) für ca. 10,1 Millionen Arbeitnehmer, die Zahl der tatsächlichen Kurzarbeiter ist geringer. 2009 zum Beispiel nahm jeder 3. dann tatsächlich Kurzarbeit in Anspruch.

    @#78: Bedeutet?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#80 Peck_SProfil
  • 01.06.2020, 09:49hFrankenthal
  • Gut so, dass Merkel am Global Pride nicht teilnimmt. Das wäre ja der Gipfel der Heuchelei gewesen und hätte ihr nur wieder "ungute Gefühle" beschert. Die Giffey Franzi finde aber ebenso deplatziert.

    Eine Regierung wie die unsere, die die Minderheitenrechte dermaßen demontiert und wie Seehofer als Wahnsinn bezeichnet, erst vor kurzem die Diskriminierung in der Blutspende, Transgeschlechtlichkeit und Adoption per Gesetz gefestigt hat und trotz deutschlandweitem Höchststand an Hasskriminalität kein bundesweites Register einführt und auch sonst wiedermal nur schwurbelt, hat generell auf einem Pride, egal wie groß und egal wo, nichts verloren und gehört von der Teilnahme ausgeschlossen.

    Ich hab die Schnaue voll von Politikern, die sich einmal im Jahr öffentlichkeitswirksam mit der Regenbogenflagge ablichten lassen und an den restlichen 364 Tagen ihren Sicherheitsabstand zur queeren Community wahren.
  • Antworten » | Direktlink »
#81 Ralph
  • 01.06.2020, 10:06h
  • Ein Auftritt von Angela Merkel bei einer solchen Gelegenheit wäre Übelkeit erregende Heuchelei. Es ist deshalb gut, dass sie schweigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#82 Homonklin_NZAnonym
  • 01.06.2020, 13:48h
  • Ihro Merkelwürden lässt sich vertreten. Die wäre da einerseits auch eher fehl am Platz, da LGBTIQ* von ihrer Seite nicht auf ehrliche Unterstützung hoffen können. Wer Gleichberechtigung bei der Ehe für eine "Befriedung" erklärt und so durch die Stinkwurzblüte erklärt, dass man zähneknirschend eine Niederlage wiederkäuen ging, braucht sich nicht einzubilden, dass man das wenige Jahre nachher schon vergessen hat. Auch wenn man da dann nicht mehr wohnt, dran rumgekrittelt wird weiterhin ;)

    Mal sehen, was Aotearoa da so einbringt. Wenn die nicht immer einfache Technik vom Schiff mitspielt, schau ich mal rein.
  • Antworten » | Direktlink »
#83 wimmerlingeAnonym
  • 02.06.2020, 13:36h
  • "Sexarbeitende "in existenzieller Not""

    regale im supermerkt einräumen?
    an der supermarktkasse kassieren?

    sexarbeit ist keine schande. andere arbeit aber auch nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#84 Ach jaAnonym

» zurück zum Artikel