Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35765

Mit 61 Jahren

DAF-Sänger Gabi Delgado verstorben

Anfang der Achtzigerjahre sorgte DAF-Sänger Gabi Delgado mit dem homoerotischen Lied "Der Räuber und der Prinz" für Aufsehen.


Gabi Delgado 2015 beim Grauzone Festival in Den Haag (Bild: Guido van Nispen / flickr)

Gabriel "Gabi" Delgado-López ist tot. Der Sänger der Elektro-Punk-Gruppe Deutsch Amerikanische Freundschaft (DAF) ist nach Angaben seines Managements "am Abend des 22.03.2020 völlig überraschend mit nur 61 Jahren verstorben". Die Todesursache ist bislang nicht bekannt. Weiter heißt es in einer Mitteilung auf Facebook: "Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Jane und seinem kongenialen Musikerkollegen Robert Görl. Mach es gut Gabi, 'als wärs das letzte Mal'."

Gabriel Delgado Lopez, der Sänger und Mitbegründer der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft (DAF) ist am Abend des…

Gepostet von DAS IST DAF am Montag, 23. März 2020
Facebook / DAS IST DAF

Delgado sorgte mit homoerotischen Anspielungen und schwuler Ästhetik in Liedern für Aufsehen. Am bekanntesten war die Singleauskopplung "Der Räuber und der Prinz" aus dem Jahr 1981 ("Ein schöner junger Prinz / Verirrte sich im Wald / Da packten ihn die Räuber / Doch einer von den Räubern / Liebte diesen Prinzen").

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Mal Lederschwuler, mal Skinhead, mal Opernbesucher

In einem "taz"-Interview aus dem Jahr 2017 sagte Delgado, dass er gerne mit Identitäten spiele: "Ich steh zum Beispiel total auf Tribes. Ich will aber keinem Tribe angehören. Denn ich will an einem Tag lederschwul sein, an einem anderen Tag will ich Skinhead sein, und an einem weiteren Tag will ich im Anzug in die Oper gehen."

DAF war 1978 in Wuppertal gegründet worden und gilt heute neben Bands wie Kraftwerk als eine der Pioniere der elektronischen Musik in Deutschland und als Wegbereiter der Neuen Deutschen Welle sowie von Techno und House. Mit Hits wie "Tanz den Mussolini", "Verschwende deine Jugend", "Alle gegen alle" und "Kebab-Träume" war die Band auch international bekannt.

Die Musikgruppe löste sich bereits 1982 auf, daraufhin verfolgten Delgado und sein Bandkollege Robert Görl Soloprojekte. 1986 kehrte DAF mit einem englischsprachigen Album zurück, in den Nullerjahren gab es eine erneute kurzzeitige Reunion. (dk)

Habe heute erfahren, mein langjähriger Freund und Bandkollege Gabi Delgado ist letzte Nacht verstorben.?

Gepostet von Robert Goerl am Montag, 23. März 2020
Facebook / Robert Goerl | Auch sein DAF-Bandkollege Robert Görl trauert um Delgado



-w-

-w-

#1 FliegenAnonym
  • 24.03.2020, 11:44h
  • BIN SEHR TRAURIG!!! DER "PRINZ" IST TOT!!! WIR WERDEN IHN UND SEINE MUSIK UND LIVE KONZERTE NICHT VERGESSEN!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LorenProfil
#3 jochenProfil
  • 26.03.2020, 11:33hmünchen
  • Auf "Tanz den Mousollini" sind die Leute auf der Tanzfläche regelmässig ausgerastet.
    Ein geiler neuer Sound, mit unerhört provozierenden Texten.

    Es ist traurig, das Gabi Delgado schon jetzt verstorben ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ursus
#5 LorenProfil
  • 27.03.2020, 00:05hGreifswald
  • Antwort auf #4 von ursus
  • Vielen lieben Dank für die zahleichen links, die ich jetzt wegen der vorgerückten Stunde nicht mehr alle anhören werde, aber dann morgen bzw. am Wochenende. Super und danke für die Mühe, die du dir gegeben hast.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LorenProfil
  • 27.03.2020, 01:18hGreifswald
  • Antwort auf #4 von ursus
  • Hallo ursus,

    jetzt habe ich doch alles durchgehört.

    Von dem, was mir bislang unbekannt war, gefallen mir besonders:

    - Naked Uniform Dead (hypnotisch und leidenschaftlich), also geil)

    -Love's Secret Domain (erotischer Spannungsaufbau, der mich an erste nervöse Nächte in einer Kölner Lederdisco erinnert, Erlösung nicht vor 3 Uhr morgens)

    - One millionth happy customer
    (die Stimme nimmt mich ein, der Text weckt Erinnerungen an spannungsgeladene Momente, nicht unbedingt angenehme, aber auch die gehören dazu)

    Wenn auf deiner nächsten Party Ähnliches läuft, schau ich mal vorbei :)

    Ach ja,

    unerhörte Coverversion:

    www.youtube.com/watch?v=jadvt7CbH1o

    Schwuler Sänger, der weder Adam noch Lambert heißt:

    www.youtube.com/watch?v=DbtrKMiKUuw

    Aus meinem Lieblingsalbum des Jahres 2018:

    www.youtube.com/watch?v=lYGsaNoLPrw

    Berührt mich immer wieder, auch wenn ich den Text im Kopf immer "anpassen" muss:

    www.youtube.com/watch?v=k8ct1FI7j8o

    Stay tuned!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ursus
  • 28.03.2020, 21:35h
  • Antwort auf #6 von Loren
  • "Denn wo das Strenge mit dem Zarten,
    Wo Aggro sich und Sehnsucht paarten,
    Da gibt es einen guten Klang." (frei nach Schiller)

    "Celestial Violence" ist toll! Da kann man in jede Ecke reinhören und findet überall Ausgetüfteltes. Sehr schön!

    Sagen dir eigentlich "Current 93" was? Tibets Stimme ist nicht jedermenschs Sache, aber mich hat sie einige Zeit lang wohltuend begleitet.

    m.youtube.com/watch?v=TuNZbcJB26g
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LorenProfil
  • 29.03.2020, 01:11hGreifswald
  • Antwort auf #7 von ursus
  • Deine Schiller'sche Variation gefällt mir und trifft bei mir einen Nerv, da ich sowohl manchmal ganz gegensätzliche Emotionen und Impulse in mir spüre und anzunehmen versuche als auch die Musik (= Klang) seit meiner Kindheit für mich Ausdrucks- ud Lebensmittel ist (einer meiner Lebensgefährten meinte mal, ich würde die Musik mehr lieben als ihn, was mich sehr nachdenklich stimmte, auch wenn ich meine Begeisterung für Musik oder auch Sport nicht mit der Liebe zu einem Partner vergleichen würde).

    Ich habe mir vor einigen Monaten das Album "The Light is leaving us all" von Current 93 gekauft, bin damit aber bislang nicht so richtig warm geworden.
    David Tibet hat nach meinem Empfinden einen esoterischen Touch, in den ich mich nur selten fallen lassen kann. Da ich mich im Moment daran versuche, Haiku-Gedichte zu schreiben und zu vertonen, komme ich ihm vielleicht auf diese Weise irgendwann entgegen. Über Krisenzeiten hilft mir die Rückbesinnung auf meine Wertebasis und ihre rationale wie emotionale Anverwandlung in Sprache und Musik hinweg. Zumindest hat das meistens einigermaßen geklappt. Mal sehen, wie es diesmal gelingt.

    Heute habe ich mich in ein Album von Blancmange (Wanderlust, 2018) vertieft und bin angetan von der Vertonung teils recht poetischer Texte:

    www.youtube.com/watch?v=Fapm7fvYk4g

    Freut mich, dass dir "Celestial Violence" gefällt.
    Ich mag auch "Frail", das eine meiner Saiten zum Klingen bringt:

    www.youtube.com/watch?v=RVlgx6ocLMY&list=OLAK5uy_k_ysMp7
    5F3IWLqI_n5NSH9m7vHjwMCGIc&index=8


    Text:

    www.metalkingdom.net/lyrics-song/Ihsahn-Frail-127530

    Stay tuned an einem hoffentlich schönen Sonntag bei bester Gesundheit!
  • Antworten » | Direktlink »