Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35792

RTL-Tanzshow

Loiza Lamers legt großes "Let's Dance"-Comeback hin

Zuerst wurde sie rausgewählt aus der RTL-Tanzshow, doch am Freitagabend gelang dem niederländischen trans Model eine spektakuläre Rückkehr. Lob kam sogar vom kritischsten Juror Joachim Llambi.


Loiza Lamers und Andrzej Cibis überzeugten die Jury mit einem Charleston (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
  • 28. März 2020, 07:18h, noch kein Kommentar

Erneut ohne Zuschauer*innen, Promi-Lounge und Gruppentänze ist die fünfte Live-Show des RTL-Formats "Let's Dance" am Freitagabend über die Bühne gegangen. Die Überraschung des Abends war die eigentlich ausgeschiedene Teilnehmerin Loiza Lamers (25). Das niederländische trans Model wurde in der vergangenen Woche von den Zuschauern rausgewählt (queer.de berichtete). Sie rückte jedoch für John Kelly nach, der freiwillig die Show verließ (queer.de berichtete).

Dass Lamers ihre zweite Chance genutzt hat, zeigte das Feedback der Jury. "Letzte Woche bist du unverdient rausgeflogen. Ich bin froh, dass du wieder da bist", sagte Jury-Urgestein Joachim Llambi nach ihrer Performance. "Das hast du sehr, sehr gut gemacht. Das war Einsatz", sagte er über ihren Charleston.


Die Entscheidung: Loiza Lamers und Andrzej Cibis sind in der nächsten Sendung wieder dabei (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Mehr gut performende Paare als zuvor

Es gab eine weitere Überraschung: Der sonst sehr kritische Juror vergab auch in dieser Woche erneut zehn Punkte. Lili Paul-Roncalli (21), Artistin und Tochter des bekannten Zirkus-Chefs, erhielt für ihren langsamen Walzer sogar von allen Jury-Mitgliedern die volle Punktzahl. "Frau Bessin hat (…) gesagt, ich kann nicht ausflippen. Doch kann ich: Das war großartig", sagte Llambi zu Paul-Roncallis Auftritt. In der vergangenen Woche hatte Llambi seine ersten zehn Punkte in der aktuellen Staffel vergeben.

Null Punkte hatte er damals an Moderator Sükrü Pehlivan (47) verteilt. Nach dem vernichtenden Urteil musste dieser zwar zittern, wurde aber von den Zuschauer*innen weitergewählt. In dieser Woche klappte das nicht. Pehlivan, unter anderem aus dem RTL-Format "Die Superhändler" bekannt, darf nicht weitertanzen.


Das schwule Jurymitglied Jorge González zeigte seine neue Frisur (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Laura Müller (19), die Freundin von Schlagersänger Michael Wendler (47), tanzte dieses Mal unter erschwerten Bedingungen. Ihr Tanzpartner fiel laut RTL kurzfristig wegen Krankheit aus. Eingesprungen ist deswegen ein Kollege, der bereits früher die Show verlassen musste. Zeit zum Proben: zwei Stunden. Dafür legten die beiden eine gute Leistung hin, befand die Jury.

Nachdem John Kelly (53) bereits in der vergangenen Woche seine Teilnahme ausgesetzt hatte, gab RTL vor der Show bekannt, dass der Sänger freiwillig gegangen war. Als Grund dafür wurde ein Krankheitsfall in der Familie und die zunehmend schwierigen Verhältnisse in seinem spanischen Heimatort angegeben. In Spanien sind mehr als 64.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Das vorläufige Fazit von Joachim Llambi zur aktuellen Staffel lautet: "Wir haben einige – mehr als in anderen Jahren – Paare, die sehr gut performen." Es gebe vier bis fünf Paare, die sich mit der Führung abwechseln würden. "Das ist das Spannende. Ich freue mich, dass es so starke Leistungen gibt."

Lamers war erste trans "Topmodel"-Siegerin weltweit

Loiza Lamers war 2015 als Siegerin der achten Staffel von "Holland's Next Top Model" bekannt geworden (queer.de berichtete). Die gelernte Frisörin war die erste trans Frau weltweit, die eine Ausgabe des von Dutzenden TV-Sendern produzierten "Topmodel"-Franchise gewinnen konnte. Zwar beteiligten sich auch bei Heidi Klums ProSieben-Sendung "Germany's Next Topmodel" mehrfach trans Frauen, konnten aber nie den Sieg holen.

In den Niederlanden hat Lamers bereits durch die Teilnahme an mehreren Realityformaten ihre Bekanntheit in den letzten Jahren gesteigert. So belegte sie 2018 in der auf RTL5 ausgestrahlten Abenteuershow "Expeditie Robinson" den sechsten Platz von 16 Kandidat*innen (in Deutschland lief die in Schweden entwickelte Show unter den Titeln "Expedition Robinson" und "Survivor"). Zuletzt war Lamers im vergangenen Jahr als Jurorin der zwölften Staffel von "Hollands Next Top Model" im Fernsehen zu sehen.

2017 wurde Lamers von PETA engagiert. Die Tierschutzorganisation warb mit ihr und "Men's Health"-Titelstar Benjamin Melzer erstmalig mit trans Models für Bekleidung ohne Pelz – "Transform your wardrobe: Don't wear fur", stand in Regenbogenfarben über einem Schwarz-Weiß-Bild der beiden Models (queer.de berichtete). (cw/dpa)