Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35796
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Weitere "Geistliche" geben Homosexuellen Schuld an Corona-Krise


#41 ExegeseAnonym
  • 29.03.2020, 22:37h
  • Antwort auf #34 von BePride
  • Alleine schon, dass Du Apologetik unter Wissenschaft subsumierst, zeigt, dass Du nicht weißt, wovon Du sprichst. Noch deutlicher wird dies durch Deine anlasslose Triade, in der Du mir in typischer Strohmann Manier vorwirfst, dass meine Äußerungen keiner "wissenschaftlichen Betrachtungsweise" stand halten würde.

    Dies ist deswegen Unsinn und ein Strohmann, da ich nichts geäußert habe, was eine "wissenschaftlichen Betrachtungsweise" benötigen würde. Ich habe lediglich nach Deiner Quelle gefragt und Dich im Anschluss darauf hingewiesen, dass es die von Dir ausgedachte Quelle nicht gibt. Woraus Du hier eine "Haltung" ableitest, gar eine "starre", ist unverständlich, da ich weder eine These noch eine Behauptung aufgestellt habe. (Es ist natürlich nur theoretisch unverständlich. Mir ist schon völlig klar, warum Du so irrational reagierst. Ein Paradebeispiel für Projektion.)

    Du hingegen, Du behauptest! Und nicht nur irgendetwas, sondern Sensationelles, nie zuvor gehörtes, was allen seit Jahrhunderten gängigen Lesarten der Textstelle widerspricht. Du behauptest weiter, diese Neu-Interpretation wäre durch wissenschaftliche Methodik erarbeitet worden.
    Nun, schön und gut. Dies liegt absolut im Bereich des Möglichen. Selbst dann, wenn wie bekannt, die Theologie keine Methodik im wissenschaftlichen Sinne kennt. Jedoch ist die Frage nach der Quelle dieser, wenn sie denn echt wäre, aufsehenerregenden Neuentdeckung für jeden geradezu verpflichtend. Dass Du die Selbstverständlichkeit der Überprüfung einer Quelle als Starrsinn verdammst, spricht ebenso wie der ungeschickte Versuch einer Herabsetzung wohl für sich.

    Weiterhin ist da ein Fehler, den akademiefremde Personen oft begehen, wenn sie versuchen, Meinungen, Gerüchte oder auch Verschwörungstheorien einen Gehalt zu zusprechen und ihre Fantasien fatalerweise als "wissenschaftlich" deklariert sehen wollen. Wenn Deine Geschichte wahr wäre und die von Dir behauptete, alternative Lesart würde tatsächlich von profunder Stelle vertreten, so wäre etwas darüber zu finden, die angebliche These der jüdischen Professorin, würde oder wäre diskutiert, verworfen, bestätigt, angefeindet was auch immer worden. Doch es findet sich nichts. Nada. Null. Kein einziger Eintrag, auch nicht auf Englisch. Wer sich noch nie mit Wissenschaft beschäftigt hat, ich meine jetzt niemanden bestimmten, weiss unter Umständen nicht, dass Forschung nicht im stillen Kämmerlein stattfindet, sondern in der Öffentlichkeit. - auch wenn es schwer fällt sich vorzustellen, dass jemand noch nie von Peer-Review gehört hat - Du hast es auf jeden Fall offensichtlich nicht. Denn sonst wüsstest Du, dass nur weil der bei homophoben und rechten evangelikalen Christen sehr beliebte Sender "Bibel TV", eventuell ein Video aus seiner Mediathek gelöscht hat, oder was immer Du Dir als Ausrede zurechtlegen magst, die These der Bibelforscherin natürlich dennoch zu finden sein müsste. Wissenschaft ist nämlich nicht, wie Du glaubst, dass sich jemand etwas frei rotierend ausdenkt, es in ein Oktavheft notiert und damit ist es anerkannt.

    Dein moralisch fragwürdiger Versuch, Texte pink zu waschen, die eindeutig zu Verfolgung und Tötung von Homosexuellen aufrufen, ist an sich schon ein starkes Stück. Sich dann jedoch auch noch Quellen zurecht zu lügen und mit Gesprächsverweigerung auf Gegenstimmen zu reagieren, bestätigt alle Klischees, wie man sie von Fundamentalisten gewohnt ist, die keinerlei Widerspruch dulden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »

» zurück zum Artikel