Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35796
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Weitere "Geistliche" geben Homosexuellen Schuld an Corona-Krise


#42 ExegeseAnonym
  • 29.03.2020, 23:17h
  • Antwort auf #40 von TheDad
  • Ich habe eben dazu einen ausführlichen Kommentar abgegeben.

    Zu Deinem Kommentar:
    Es ist sehr wohl eine Privatmeinung. Denn es findet sich kein Hinweis darauf, dass Ruth Lapide die von BePride behauptete Aussagen jemals traf. Und selbst wenn sie etwas entsprechendes gesagt hätte, wäre es dennoch eine Privatmeinung. Begründung dafür findest Du in meinem vorherigen Post.

    Aber anscheinend hast Du eine bestätigende Quelle, sonst würdest Du nicht über die von BePride kolportierte Anekdote als gegeben reflektieren. Oder? Es stellt sich natürlich die Frage, warum Du dann jetzt nicht die Quelle in Deinen Post einfügst. Hm... ? Hast Du sicher nur vergessen. Ich freue mich darauf, morgen die von Dir sicher nachgelieferten Informationen selbst zu lesen.

    "Eine Ruth Lapide ist als jüdische Historikerin und Theologin so gut wie jede andere theologische Quelle auch, "

    Das ist mir doch völlig bewusst. In der Theologie gibt es keine wissenschaftliche Methodik, nicht einmal einen Gegenstand der Forschung, und so auch keine verbindenden Theorien. Und bitte erspar es mir jetzt mit historischer oder religionswissenschaftlicher Forschung zu kommen; ich spreche hier ausdrücklich von Theologie, oder noch schlimmer, von Apologetik. Denn das ist es wovon BePride sprach. Natürlich ohne es zu wissen.
    Jeder kann sich theologisch äußeren und die Aussage des Briefträger Maiers ist genauso profund, wie die vom Papst. Da bin ich mit Dir völlig d'accord. Warum gäbe es sonst auch fast 40.000 verschiedene christliche Konfessionen? Und jede hat eine andere Lesart der Bibel. Es ist müssig, darüber überhaupt ein Wort zu verlieren.

    Mein Punkt bei der ganzen Sache ist, dass ich mich dagegen verwehre, den Begriff Wissenschaft zu missbrauchen, wie durch BePride geschehen. Insbesondere, wenn den Wissenschaften traditionell feindlich gegenüberstehende Ideologien, wie hier der Abrahamismus, damit einen völlig unverdienten Anstrich von Seriosität gegeben werden soll.

    Vielleicht hast Du davon auch schon einmal gehört. Wenn zum Beispiel Biologen sich der Diskussion mit Kreationisten verweigern, ist genau dies der Grund.

    Schade, dass Du glaubst, Evangelikale vor mir verteidigen zu müssen. Ich wusste nicht, dass Du politischen Strömungen der äußeren Rechte so zugetan bist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »

» zurück zum Artikel