Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35797

Berlin

Corona-Infektion: Klaus Wowereits Partner gestorben

Jörn Kubicki, der an einer Lungenerkrankung litt, starb laut mehreren Medienberichten mit 54 Jahren.


Kubicki (l.) und Wowereit 2014 bei einer Feier zur Verabschiedung des Regierenden Bürgermeisters aus seinem Amt (Bild: Screenshot TV Berlin)

Der langjährige Partner von Berlins früherem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit ist tot. Das berichtete am Samstagabend die "Bild am Sonntag" in einer Vorabmeldung unter Berufung auf Bekannte des Paares. Auch der rbb vermeldete am Abend den Tod von Jörn Kubicki.

Der Neurochirug starb den Meldungen zufolge nach einer langjährigen Lungenkrankheit und einer Infektion mit Coronaviren an Herzversagen. Vor wenigen Wochen habe der 54-Jährige berichtet, dass er schwer unter COPD leide und kaum noch laufen könne, so "Bild". Die Chronische obstruktive Lungenerkrankung ist behandelbar, aber nicht heilbar.

Twitter / rbb88acht

Am späteren Samstagabend bestätigte Wowereits Anwalt Christian Schertz gegenüber der dpa den Tod Kubickis. "Weitere Erklärungen werden hierzu nicht erfolgen und wir bitten, die Privatsphäre von Herrn Wowereit zu respektieren." Nähere Angaben zur Todesursache machte der Agenturbericht nicht. Laut "Berliner Morgenpost", die den Tod ebenfalls mit dem Corona-Virus und der bestehenden Lungenerkrankung in Verbindung brachte, verstarb Kubicki am Samstagvormittag in der Charité.

Kubicki, ein Cousin zweiten Grades des FDP-Politikers Wolfgang Kubicki, und Wowereit hatten fast 30 Jahre zusammengelebt, seit 2005 in einer gemeinsamen Wohnung. Der heute 66-jährige SPD-Politiker hatte Kubicki wenige Monate nach seinem historischen Coming-out 2001 ("Ich bin schwul und das ist auch gut so") der Öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem trat das Paar, das nie vor einen Standesbeamten ging, oft gemeinsam auf.

- Werbung -
Video - Genießen Sie eine sichere und angenehme Reise mit KLM

Wowereit leitete die Hauptstadt vom Juni 2001 bis zum 11. Dezember 2014 und war von 2009 bis 2013 einer der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD.

Twitter / mhstiftung

"Dieses verdammte Coronavirus. Welch traurige Nachricht!", schrieb die Berliner SPD-Politikerin Sawsan Chebli am Samstagabend bei Twitter. "Jörn Kubicki war ein so liebenswürdiger, so bescheidener, so offener Mensch mit einem riesigen Herz. Er wird uns fehlen. Möge er in Frieden ruhen." Europaparlaments-Vizepräsidentin Katarina Barley (SPD) meinte in dem sozialen Netzwerk: "Mein herzliches Beileid. In Gedanken bei dir, lieber Klaus Wowereit!"

"Einfach traurig und sprachlos", kommentierte der schwule Berliner SPD-Politiker Tom Schreiber die Todesmeldung auf Facebook. "Wir trauern um Jörn Kubicki. Unser aufrichtes Beileid gilt Klaus", meinte der Regisseur Rosa von Praunheim. "Mit Erschütterung haben wir gerade erfahren, dass Jörn Kubicki verstorben ist", schrieb am Abend der Ortsverein der SPD im Schöneberger Nord-Westen. "Wir sind in Gedanken bei seinem Ehemann Klaus Wowereit und seiner Familie."

Laut der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung wurden bis zum frühen Samstagabend in der Hauptstadt bislang 2337 Corona-Fälle bestätigt. Neun Personen waren an den Folgen einer Infektion verstorben. Im Krankenhaus behandelt würden derzeit 300 Personen, davon 64 intensivmedizinisch.

mehrfach aktualisiert



#1 BePrideAnonym
#2 MarcAnonym
  • 28.03.2020, 22:56h
  • Das ist sehr, sehr traurig. Mein herzliches Beileid an Klaus Wowereit. Schlimme Nachricht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 NuminexEhemaliges Profil
  • 28.03.2020, 23:59h
  • Schrecklich. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man nach über 25 Jahren so einen Verlust verarbeiten soll.
    Wünsche Herrn Wowereit ganz viel Kraft und Unterstützung. Mein Beileid.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 NevermindAnonym
#5 niccinicciAnonym
#6 Pink FlamingoAnonym
#7 fredibkkAnonym
  • 29.03.2020, 10:12h
  • Mein herzliches Beileid an Herrn Klaus Wowereit.

    Auch ich leide an einer Lungen und Herzerkrankung und bin schon 70 ,mein Mann 63 und seit gut 5 Jahren sind wir eine Regenbogenfamilie.

    Da hatte man uns ein 6 Monate junges Baby im
    Pappkarton vor die Türe gestellt..

    Heute müssen wir alle drei mit einem Minimaleinkommen leben,der Kleine ist jetzt 6 Jahre
    und wir haben nun neben den finanziellen Sorgen auch noch die Angst vor der Chinaseuche /19

    In unserer Umgebung tragen viele keine Masken,
    auch die Kinder beim Spiel auf der Strasse nicht.

    Die Buddisten werden ja alle wiedergeboren,

    da ist das sterben ja keine Bedrohung..vielleicht ist es ja im nächsten Leben besser.....

    sogar mit Demokratie und Menschenrechten

    Wir tragen Gummi-Industrie und Labormasken,
    die sind lästig und wir werden belächelt....

    wir hoffen besonders für unser Zwerglein ...dass wir zu denen gehören,welche sagen dürfen ...wer zuletzt lächelt ,lächelt am bessten..

    Gruss aus Bangkok
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RuheInFriedenAnonym
#9 NuminexEhemaliges Profil
  • 29.03.2020, 11:55h
  • Antwort auf #7 von fredibkk
  • Muss man jetzt echt unter eine solche Meldung seinen Rassismus ausbreiten? Chinaseuche? Scheint dir ja unheimlich schwer zu fallen, Corona oder Covid19 zu schreiben, obwohl du weniger Zeichen brauchst und täglich im Radio und TV davon hörst. Muss dir ja sehr wichtig sein, China und Seuche zu erwähnen. Armselig
  • Antworten » | Direktlink »
#10 WindheimerAnonym
  • 29.03.2020, 12:01h
  • Antwort auf #9 von Numinex
  • War leider auch mein erster Gedanke....nur das allzu beschworene neue Bewusstsein wegen Corona wird auch nicht stattfinden...jeder wird den Fehler bei anderen weiter suchen und nicht bei sich selbst
  • Antworten » | Direktlink »