Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35857
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Protest gegen homophobes Corona-Feldhospital im Central Park


#1 DramaQueen24Profil
  • 07.04.2020, 12:56hBerlin
  • Graham hat doch einen an der Klatsche! Ein Virus befällt jeden, ob straight oder gay. Und um ihn zu besiegen, braucht es jede Hilfe, die man kriegen kann. Der Typ spielt mit Menschenleben. Glaubt er, er wäre Gott?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gastAnonym
  • 07.04.2020, 14:29h
  • Samaritan's Purse sollten Matthäus 19 Vers 12 lesen und sich den 1. Psalm zu Herzen nehmen wo steht : .... und sinnt über seine Gebote Tag und Nacht ....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Carsten ACAnonym
  • 07.04.2020, 15:22h
  • "Jetzt droht ihm eine Anklage wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, Hausfriedensbruchs und Störung des öffentlichen Friedens."

    Aha.

    Aber dann muss ich umgekehrt auch fragen, ob denn die Hetze von Fanatikern und die Diskriminierung potentieller Mitarbeiter und Patienten keine "Störung des öffentlichen Friedens" ist...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Leon 4Anonym
#5 FinnlandAnonym
  • 07.04.2020, 16:53h
  • Diese Typen nennen sich Samariter und berufen sich auf die Bibel. Aber selbst, wenn sie die Bibel wirklich kennen würden, würden sie behaupten, Samariter zu sein. Dabei pervertieren sie sowohl die Bibel als auch den dort geschilderten barmherzigen Samariter. Ich bin einfach nur angewidert.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ColonelAnonym
#7 JanJanAnonym
  • 08.04.2020, 00:49h
  • Besonders erschreckend finde ich, dass dieses Zeltlager in fast allen Medien erwähnt wird, aber nicht, was das für Betreiber sind.

    Manche Journalisten und Reporter denken, das wäre eine Erweiterung des Krankenhausese ist, das auf der anderen Seite der 5.th Avenue liegt.

    In einer Sondersendung vom (ZDF?) zu Corona in New York wurde ein aus Deutschland stammender Arzt interviewt mit den Zelten im Rückend.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DramaQueen24Profil
#9 Ralph
  • 08.04.2020, 09:44h
  • Klar, dass die Schmierenjournalisten von Trumps Haussender Fox diesen Fanatikern eine Bühne bieten.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FliegenAnonym
#11 FinnAnonym
  • 08.04.2020, 14:14h
  • Schlimm genug, dass solche Diskriminierung und Hetze überhaupt erlaubt ist.

    Aber dass man sich dann nicht dagegen wehren kann, ist skandalös.

    Auch wenn er auf die Fläche eingedrungen ist: der Central Park ist öffentliche Fläche, die alle (auch LGBTI) mit finanzieren. Dass religiöse Fanatiker die besetzen und dann auf einer öffentlichen Fläche nicht mal den Gleichheitsgrundsatz der US-Verfassung respektieren müssen, ist ein Skandal.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 ColonelAnonym
  • 08.04.2020, 19:24h
  • Antwort auf #11 von Finn
  • Sich wehren ist eine Sache, dafür gibt es je nach Fall Gerichte, Protestaktionen oder die öffentliche Meinung. Sich mutwillig am Eigentum anderer abzuarbeiten wie hier geschehen (und dabei ist es völlig irrelevant, ob sich besagtes Eigentum auf öffentlichem Grund befindet oder nicht) eine ganz andere. Dann auch noch Widerstand gegen die Polizist*innen zu leisten setzt dem Ganzen die Krone auf. Ein Histrione und Selbstdarsteller vor dem Herrn, der Typ..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 KorinthenKackerAnonym
  • 08.04.2020, 20:35h
  • Antwort auf #12 von Colonel
  • Ja klar doch. Eine Regenbogenfahne aufzustellen ist ja auch gaaaaanz böse Beschädigung fremden Eigentums und erfordert auch gaaanz hartes Vorgehen von der Polizei. Fahnen mit Hassbotschaften selbst auf Beerdigungen zu schwenken ist dagegen völlig ok und im Namen der Religions- und Meinungsfreiheit völlig angemessen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 Nk231Anonym
  • 10.04.2020, 18:33h
  • "... wonach die Aktivisten der Samaritan's Purse LGBT-Feindlichkeit sehr ernst nehmen."
    Dieser Satz ist sehr undeutlich in seiner Aussage. Es lässt den Rückschluss offen, dass sie was gegen LGBT-Feindlichkeit hätten.

    Deutlich formuliert kann man schreiben:
    " Samaritan's Purse meinen es mit ihrer LGBT-Feindlichkeit sehr ernst."
    Dieser Satz macht die Bedrohlichkeit und die Situation deutlich, womit LGBT in den USA konfrontiert sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TheDadProfil
  • 12.04.2020, 11:52hHannover
  • Antwort auf #12 von Colonel
  • ""Sich wehren ist eine Sache, dafür gibt es je nach Fall Gerichte, Protestaktionen oder die öffentliche Meinung.""

    Diese Protestaktion ist so "eine Sache" des sich wehrens..
    Das ist der Central Park..
    Das ist New York..

    Stonewall was a Riot..

    ""Sich mutwillig am Eigentum anderer abzuarbeiten wie hier geschehen (und dabei ist es völlig irrelevant, ob sich besagtes Eigentum auf öffentlichem Grund befindet oder nicht) eine ganz andere.""..

    Das ist eine Sache der Gerichte..
    Ob denn ein Zelt was normalerweise dazu genutzt wird um "Erweckungsveranstaltungen" einer Evangelikalen Sekte zu beherbergen überhaupt dazu taugt eine Art "Feld-Hospital" zu sein, wird dabei auch zu klären sein..

    ""Dann auch noch Widerstand gegen die Polizist*innen zu leisten setzt dem Ganzen die Krone auf. Ein Histrione und Selbstdarsteller vor dem Herrn, der Typ..""..

    Der Widerstand gegen die Polizei ist TEIL des Protestes..
    Denn Protest bringt recht wenig, wenn den niemand wahrnehmen kann, weil niemand darüber berichtet..

    Das ist der Central Park..
    Das ist New York..
    Stonewall was a Riot..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »

» zurück zum Artikel