Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35864

Schwules Dating im Free-TV

"Prince Charming" ab 20. April auf Vox

Die mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Datingshow kommt ins Free-TV: Am dem 20. April wird das TVNOW-Format immer montags kurz nach zehn auf Vox gezeigt.


20 Schwule buhlen um das Herz von "Märchenprinz" Nicolas Puschmann (Bild: TVNOW)

Alle wollen ihn, einer kriegt ihn: In acht Folgen konkurrieren 20 schwule Single-Männer in dem Kuppelformat "Prince Charming" um das Herz von Nicolas Puschmann – und in einer neunten Folge treffen sich die Kandidaten und Nicolas zu einem Plausch, um alles noch einmal zu reflektieren.

Das Format, eine Art schwules "Bachelor", lief vergangenen Herbst erfolgreich im RTL-Streamingportal TVNOW – und wird ab dem 20. April wöchentlich im Free-TV-Sender Vox ausgestrahlt. Jeden Montag zeigt der kleine Bruder von RTL eine Folge um jeweils 22.10 Uhr – jeweils nach neuen Folgen der Dokusoap "First Dates Hotel". Der Kölner Privatsender erklärt damit den Montagabend zur "Vox Date Night".

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

20 Schwule kämpfen um den Märchenprinzen

Bei "Prince Charming" kämpfen 20 attraktive Single-Männer an der Küste Griechenlands um das Herz des 28-jährigen Nicolas Puschmann. Der gebürtige Hamburger und Wahl-Kölner hatte bisher zwei feste Beziehungen und suchte eigenen Angaben zufolge seit einem halben Jahr nach seinem persönlichen Traummann. "Ich glaube, jeder sehnt sich insgeheim nach Liebe. Viele können sich aber von den Reizen in der heutigen Gesellschaft schlecht lösen und suchen immer nach etwas noch Besserem", erklärte der Account-Manager vor wenigen Monaten gegenüber RTL. "Ich möchte einfach jemanden an meiner Seite, mit dem es Spaß macht, Zeit zu verbringen."

In der Show bekommen die Kandidaten Chancen auf Dates, in denen sie Nicolas näher kennenlernen können. In jeder Folge verabschiedet sich "Prince Charming" in der sogenannten Gentlemen-Night von immer mehr Singles. Anders als beim "Bachelor" gibt es hier keine Rosen, die das Weiterkommen signalisieren – gehen muss, wer am Ende des Abends keine Krawatte vom Prinzen erhält. Die Realityshow basiert auf einem amerikanischen Format, das 2016 unter dem Titel "Finding Prince Charming" ausgestrahlt wurde (queer.de berichtete).


Nicolas überprüft sehr genau, mit wem es passt (Bild: TVNOW)

"Prince Charming" entwickelte sich für TVNOW zum Überraschungserfolg, der selbst von Kritikern geliebt wurde. Die Sendung wurde sogar mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet (queer.de berichtete). Laut der Jury sei die Show "nicht nur tolle, emotionale Fernsehunterhaltung", sondern "auch eine neue Art von Märchen".

TVNOW orderte angesichts des Erfolgs bereits eine zweite Staffel, bevor die erste Staffel überhaupt vollständig gezeigt worden war (queer.de berichtete). (cw)



#1 FinnAnonym
  • 08.04.2020, 15:14h
  • Schön, dass es das Format auch ins Free-TV schafft.

    Das sorgt für mehr Sichtbarkeit und mehr Selbstverständlichkeit.

    Ich finde es nur schade, dass man es wieder mal an einem Werktag nach 22 Uhr versteckt, statt sowas auch mal etwas früher zu zeigen. Aber besser so als gar nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Leon 4Anonym
  • 08.04.2020, 15:34h
  • Antwort auf #1 von Finn
  • Ich würde 22h jetzt nicht gerade "verstecken" nennen, Dschungelcamp startet auch immer um die Zeit.... Und so heftig wie die Show damals zum Start beworben wurde (Plakate an jeder Haltestelle) war das schon als Zuschauermagnet geplant.... Außerdem: ist vllt free tv Premiere, aber online ist die Sendung ja schon n paar monate, kurzzeitig glaub auch mal ohne Premium... Daher fällt n teil der Zielgruppe schon mal weg, da brauchts dann n programmplatz mit nem Lead-in der die Zuschauer hält, da macht des schon Sinn des hinter ner TV first Premiere zu setzen... Außerdem, kp wie die Planung vor corona aussah, aber vox gehört zu rtl und rtl setzt doch auch immer auf datingshows/reality , wenn da um 20:15h schon Bachelorette oder promis irgendwo etc programmiert war wäre es unwirtschaftlich eine ähnlich gestaltete Show auf den gleichen Platz innerhalb der sendegruppe zu programmieren, da würde man sich ja noch gegenseitig die Zuschauer klauen...

    (aber wen juckt es.... Den allgemeinen Kommentaren unter solchen Artikeln zu entnehmen würde sich auf dieser Seite doch eh niemand auf das Niveau einer rtl Sendung runterbegeben, wäre ja absurd wenn durch den billigen *und jetzt im schwul* Quotenmove die gleichen Herrschaften plötzlich ihre erhöhten Qualitätsansprüchen erfüllt ansehen ;))
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FormatfrageAnonym
  • 08.04.2020, 15:34h
  • Solche Formate sind nicht mein Ding.

    Aber dennoch finde ich das wichtig, da das für mehr Präsenz sorgt und man mit solchen Formaten Zuschauer erreicht, die man anders nicht erreicht.

    Es gibt nun mal Menschen, die schauen keine Nachrichten, Dokus, Diskussionen, o.ä. Aber mit solchen Formaten kann man auch sie erreichen und dafür sorgen, dass auch sie sehen, wie selbstverständlich und alltäglich Homosexualität ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Leon 4Anonym
  • 08.04.2020, 15:45h
  • Antwort auf #3 von Formatfrage
  • Na, seien wir realistisch... Jemand der so ne Sendung schaut ist trash und reality tv allgemein zugeneigt.. Und in solchen Formaten, von Dschungel über brother über dsds, sind homosexuelle egtl schon lange gang und gebe... Die Show hier erschließt ja auch keine neue Zielgruppe!
  • Antworten » | Direktlink »