Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35908

Ex-"Empire"-Schauspieler

Bericht: Jussie Smollett hatte Sauna-Sex mit seinem "Angreifer"

Anfang 2019 behauptete der amerikanische TV-Schauspieler, er sei von Homo-Hassern attackiert worden – in Wirklichkeit kannte er aber offenbar einen der "Gewalttäter" sehr gut.


Schauspieler Jussie Smollett und Bodybuilder Abel Osundairo (Bild: (cc) Dominick D / wikipedia / (cc) Instagram / team_abel)

Der tief gefallene ehemalige TV-Star Jussie Smollett traf sich angeblich wiederholt in einer schwulen Sauna mit einem jener Männer, die ihn im Januar 2019 aus Hass attackiert haben sollen. Das berichtet "Page Six", das Klatschportal der Boulevardzeitung "New York Post".

"Sie haben zusammen Party gemacht und [Jussie Smollett] hatte eine sexuelle Beziehung mit [Abel Osundairo]", soll ein Insider verraten haben. "Sie sind zusammen mehrfach in eine Luxus-Sauna in Chicago gegangen, bei denen sie einen Ausweis mit Foto zeigen mussten. Die Einrichtung ist als Sauna bekannt, in der sich viele reiche schwarze Schwule aufhalten." Dort müsste es ein Anwesenheitsliste geben, das ihre Besuche beweise. Der Insider ergänzte, dass die Staatsanwaltschaft an dieser Liste interessiert sein könnte.

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Angeblicher Übergriff vor gut einem Jahr

Smollett hatte sich 2015 als schwul geoutet und war ein beliebter Star der in den USA anfangs sehr erfolgreichen Fernsehserie "Empire", eine Art afroamerikanische Version der Primetime-Seifenoper "Dallas". Anfang 2019 berichtete Smollett einer entsetzten Öffentlichkeit, dass er nachts auf offener Straße in Chicago von zwei Maskierten angegriffen und rassistisch und schwulenfeindlich beleidigt worden sei (queer.de berichtete).

Direktlink | Vor dem angeblichen Überfall interviewte Star-Journalist Larry King im Mai 2018 den aufstrebenen TV-Star Jussie Smollett

Schnell wurden allerdings Zweifel an seiner Darstellung laut. Nach Überzeugung der Polizei war die Attacke gestellt: Smollett soll sich selbst einen Drohbrief geschickt und anschließend zwei Bekannte, die prominenten nigerianischstämmigen Bodybuilderbrüder Abel und Ola Osundairo, mit dem vorgetäuschten Angriff beauftragt haben (queer.de berichtete). Der 37-jährige Schauspieler soll sich von seiner Opferrolle berufliche Vorteile erhofft haben. Er wurde daraufhin aus den neuen Folgen von "Empire" herausgeschnitten und gefeuert.

Knapp zwei Monate nach dem angeblichen Übergriff nahm der Fall eine kuriose Wende, als die Staatsanwaltschaft mehr als ein Dutzend Anklagepunkte gegen Smollett wegen Vortäuschen einer Straftat völlig überraschend fallen ließ (queer.de berichtete). Der Schauspieler musste lediglich Sozialstunden leisten und 10.000 Dollar zahlen. Das wurde von der Polizei und der Stadt Chicago scharf kritisiert (queer.de berichtete).

Im Februar 2020 erhob die Staatsanwaltschaft erneut Anklage in sechs Punkten – wegen "ordnungswidrigen Verhaltens" im Zusammenhang mit der angeblichen Attacke (queer.de berichtete). Smollett streitet aber weiterhin alle Vorwürfe ab und bekannte sich Ende Februar als "nicht schuldig" (queer.de berichtete). Der Prozess läuft noch.

Direktlink | Der Smollett-Prozess in Chicago ist ein Medienspektakel

Osundairo-Brüder "beten" dafür, dass Smollett endlich die Wahrheit sagt

Gegenüber dem Klatschmagazin TMZ haben die Osundairo-Brüder erklärt, sie würden dafür beten, dass Smollett endlich mit der Wahrheit über den angeblichen Übergriff herausrücke. Außerdem erzählten sie, dass sie vor Gericht gegen den Schauspieler aussagen würden, wenn sie als Zeugen vorgeladen werden sollten. Bereits zuvor hatten sie erklärt, dass Smollett sie bezahlt habe, um den "Überfall" vorzutäuschen.

Unterdessen startete Smollett eine PR-Offensive: Letzte Woche erklärte er unter anderem öffentlich, dass er angesichts der Coronakrise 5.000 Dollar an ein Krankenhaus gespendet habe – mit dem Geld sollen Gesichtsmasken erworben werden. (cw)