Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35912

Ratgeber

"Prinzessinnenjungs" sind cool!

Körperkontakt, Mitgefühl und Einhornglitzer: Nils Pickert schreibt in seinem neuen Buch "Prinzessinnenjungs", wie sich Jungen aus der Geschlechterfalle befreien können.


"Prinzessinnenjungs" ist auch als Ebook erhältlich

Jungen verdienen so viel mehr als das, was ihnen momentan angeboten wird. Sie verdienen Körperkontakt, Mitgefühl, Trost und Einhornglitzer. Sie verdienen es, Prinzessinnenjungs sein zu dürfen. Diesen Titel trägt das Buch nicht zufällig. In jedem Jungen steckt ein Prinzessinnenjunge. In jedem Jungen stecken Träume, Hoffnungen und Eigenschaften, die als unmännlich, schwach und mädchenhaft bezeichnet und als falsch markiert werden.

Der Platz, den Jungen heute haben, um ihr Rollenverständnis zu entwickeln und ihre Identität zu finden, wird auf die Größe eines DINA4-Blatts beschnitten. Dabei ist die Frage nicht, ob Jungen heutzutage noch Jungen sein dürfen. Die Frage lautet vielmehr, ob jeder Junge er selbst sein darf?

Dieser Frage wird in "Prinzessinnenjungs" nachgegangen. Dafür wird betrachtet, wie Jungen heutzutage aufwachsen. Welche Versionen von Männlichkeit werden unterstützt, bewundert und offen vorgelebt? Wann gelten Jungen wirklich als Jungen und warum werden sie "als Mädchen" abgewertet, wenn sie nicht den gängigen Männlichkeitsnormen entsprechen? Und vor allem: Was kann getan werden, um Jungen aus der Geschlechterfalle herauszuhelfen? Jungen verdienen, gesehen zu werden, so wie sie sind.

Nils Pickert ist Feminist, Journalist und Vater

Viele Menschen haben feste Erwartungen an die Geschlechterrollen, die Jungen zu erfüllen haben. Noch immer sollen sie stark sein, ab einem gewissen Alter lieber nicht mehr weinen und keine Röcke tragen.

Der Feminist, Journalist und Vater Nils Pickert hat mit "Prinzessinnenjungs" ein leidenschaftliches, gedanklich präzises und berührendes Plädoyer für die Freiheit von Geschlechterrollen in der Erziehung unserer Söhne geschrieben. Er beschreibt, wo diese Männlichkeits-Normierung beim Spielzeugkauf, auf dem Schulhof oder im Gefühlsleben stattfindet und wie sehr sie Jungen in ihrer Entfaltung schadet. Der Autor zeigt, wie sehr viele Jungen Fürsorglichkeit und Puppen lieben – und brauchen. Es gibt eine unendliche Vielfalt an Wegen, vom Jungen zum Mann zu werden. Wie Eltern ihre Söhne dabei unterstützen können, schildert Nils Pickert mit vielen Hinweisen und Beispielen. (cw/pm)

Infos zum Buch

Nils Pickert: Prinzessinnenjungs: Wie wir unsere Söhne aus der Geschlechterfalle befreien. Sachbuch. 254 Seiten. Broschur. Format: 13,6 x 21,5 cm. Verlagsgruppe Beltz. Weinheim 2020. Broschur: 18,95 € (ISBN: 978-3-407-86587-8). Ebook: 17,99 € (ISBN: 978-3-407-86627-1).