Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35913
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Kein Sex mit Männern, die "keine Fetten" wollen!


#27 ursus
  • 17.04.2020, 15:21h
  • Ich stimme der Kritik am Fatshaming zu, die Paul Schulz da formuliert.

    Im ganzen Artikel wird an keiner Stelle gefordert, dass "jeder jeden attraktiv finden" muss, noch wird irgendwem "vorgeschrieben, mit wem er Sex haben soll". Schade, dass hier, statt auf die dort treffend beschriebenen Abwertungen, Diskriminierungen und Unhöflichkeiten einzugehen, die auch jenseits (!) sexueller Begegnungen oder Anbahnungen stattfinden, eine reine Strohmanndiskussion losgetreten wird.

    Die beschriebenen Probleme betreffen ja nicht einmal "nur" dicke Menschen (was natürlich schlimm genug ist), sondern alle, die an engen Körperidealen leiden. Sogar diejenigen, die den gängigen Idealen derzeit entsprechen, aber Angst davor haben, dass sich das irgendwann ändern könnte, oder die unverhältnismäßig viel Energie investieren, um dieses Ideal auf Biegen und Brechen aufrecht zu erhalten. All das könnte man diskutieren, statt sich über Phantomforderungen zu echauffieren.

    Ich habe Profile, in denen jemand vor allem beschreibt, wen und was er alles NICHT um sich haben will, schon immer sofort ausgefiltert. Abwertende Formulierungen wie "keine Fetten", "keine Tunten", "keine alten Säcke" sind für mich nach wie vor ein K.O.-Kriterium, da könnte einer noch so sehr meinem optischen Beuteraster entsprechen.

    Die meisten Menschen, die Sex suchen, haben wohl irgendwelche optischen oder anderen Präferenzen. Die lassen sich auch nicht ändern. Aber man kann auch formulieren, was man sucht, statt was man nicht sucht. So wahnsinnig schwer ist das nicht. Und wer Anfragende nicht höflich abweisen kann, sondern abwerten und beleidigen muss, hat kein Problem mit (größtenteils herbeifantasierten) Forderungen nach politischer Korrektheit, sondern eines mit dem eigenen Charakter.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel