Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35913
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Kein Sex mit Männern, die "keine Fetten" wollen!


#37 JadugharProfil
  • 18.04.2020, 04:18hHamburg
  • Grundsätzlich lehne ich Personen nicht ab, wenn ich sie nicht kenne. Finde ich einen korpulenten Typ attraktiv, weil er ein sehr schönes Gesicht hat, und einen mir angenehmen Charakter, dann kann es bei mir bei einer sexuellen Handlung für mich schon sehr unangenehm werden, da ich nicht die Kraft habe, große Gewichte zu stemmen, und wenn mir bei einer Umarmung derjenige auf meinen Arm zu liegen kommt, wo dann der Blutkreislauf in meinem Arm durch das hohe Gewicht zum Stillstand kommt und es sehr schmerzt und ich mich kaum bewegen kann, so ist es mir schon lieber, einen leicht handlichen nicht allzu schweren Körper an mir zu haben, der mir nicht die Luft auspreßt und mich fast zerdrückt und wo ich dann leiden muß.
    Ich habe in meinen Bekanntenkreis korpulente Menschen, die eh durch ihr Übergewicht einsam sind, diskriminiert werden und sie zusätzlich durch das Übergewicht gesundheitlich leiden, wie beispielsweise Alterdiabetes in sehr jungen Jahren. Solchen Menschen habe ich dann auch geholfen, den Gesundheitszustand zu verbessern, und den Ursachen einer schweren Adiposidas auf den Grund zu gehen und sie auf ein gesundes Gewicht zu bringen, damit eine Diabetes im Anfangsstadium wieder rückgängig gemacht werden konnte, eine Fettleber wieder in den normalen Zustand kam, um so allgemein das Wohlbefinden zu steigern. Um jene Menschen zu motivieren, etwas für die Gesundheit zu tun, machte ich dann das entsprechende Programm einfach mit, auch wenn ich selber eher Untergewicht habe, damit man Erfahrungen austauschen konnte, man aber auch sehen kann, wie unterschiedlich jeder reagiert, und wie man dabei etwas optimieren kann, was von der persönlichen Natur abhängig ist. Denn ich finde es immer besser, selbst sich der gleichen Prozedur zu unterziehen, anstatt zu belehren, da man auch wieder neue Erkenntnisse produziert und der Betroffene ebenfalls. Die Freude war dann immer besonders groß, wenn der Arzt durch entsprechende Tests erstaunt die verbesserten Werte des Betroffenen präsentieren konnte und wir so die Bestätigung hatten, daß der eingeschlagene Weg zum Erfolg führte, und vor allem auch auf die Dauer machbar ist.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel