Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?35928

Graphic Novel

Ein Teenager sucht seine geschlechtliche Identität

Die Graphic Novel "Küsse für Jet" von Joris Bas Backer erzählt einfühlsam und authentisch von der Selbstfindung eines 14-jährigen trans Jungen. Inspiriert wurde die Geschichte von eigenen Erfahrungen.


Klarer, kunstvoller Strich: Blick ins Buch (Bild: Jaja Verlag)
  • Von Katja Anton Cronauer
    19. April 2020, 12:55h, noch kein Kommentar

Noch als Mädchen kommt Jet ins Internat, wo er sich behaupten muss und auf die Suche nach seiner geschlechtlichen Identität begibt. Das heißt: Zunächst merkt er nur, dass mit ihm etwas anders ist. Er bindet sich die Brüste ab, probiert Boxershorts für Jungs.

Als Jets beste Freundin Sasha deren Eltern sagt, dass er "eigentlich" ein Junge sei, ärgert er sich. Denn Jet hatte sich Sasha gegenüber noch gar nicht geoutet – oder jedenfalls nicht ganz. Hinzu kommen die üblichen jugendlichen Verwirrtheiten im Leben eines 14-jährigen Teenagers, Ängste, erste Küsse, Dummheiten, Streiche und Gemeinheiten.

Braucht Jet einen neuen Namen?


"Küsse für Jet" ist im Jaja Verlag erschienen

Die Mitte April erschienene Graphic Novel "Küsse für Jet" von Joris Bas Backer spielt Ende der Neunzigerjahre in einem Vorort in den Niederlanden und wurde von eigenen Erfahrungen des u.a. in Oegstgeest aufgewachsenen und heute in Berlin lebenden Zeichners inspiriert. Jets Selbstfindung ist so einfühlsam wie authentisch.

In einer der besten Szenen von Backers Debütwerk informiert ein Arzt Jet darüber, wie ein "typischer Transitionsablauf" auszusehen hat. Dabei tanzt der Arzt durch den Raum, und sein Vortrag wird mit untermalenden Musiknoten zu einer Hymne über den nachzuweisenden Leidensdruck, den zu analysierenden Lebenslauf und der zu diagnostizierenden "Störung".

Doch Jet geht seinen eigenen Weg, und während dieser Testosteron beinhaltet, behält er seinen Namen, auch wenn der Arzt der Meinung ist, dass ein neuer Name dazugehört und dann den Namen Kurt vorschlägt, weil Jet seine langen Haare nicht abschneiden will, mit der Begründung: "Kurt Cobain hatte die so."

Die Bilder von Joris Bas Backer sind mit klarem, kunstvollen und flotten Strich gezeichnet, der die Geschichte mal vorantreibt und mal zum Verweilen einlädt. Sehr zu empfehlen!

Infos zum Buch

Joris Bas Backer: Küsse für Jet. Graphic Novel. 188 Seiten. Jaja Verlag. Berlin 2020. Taschenbuch: 20 € (ISBN 978-3-946642-86-2)