Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35950
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
German Mr. Leather 2004 ist jetzt ein "Männerrechtsaktivist"


#7 qwertzuiopüAnonym
  • 22.04.2020, 16:53h
  • Antwort auf #2 von Irrtum
  • Würde mich jetzt echt mal interessieren, was das für Unterrichtsmethoden sind, die auf Mädchen zugeschnitten sind! :D
    Soweit ich das gelernt habe, ist erwiesen, dass Mädchen von Lehrern häufiger für ihren Fleiß gelobt werden als für Klugheit, eben weil Lehrer Mädchen oft nicht so viel zutrauen wie Jungs. Und weil das Loben von Klugheit im Gegensatz zum ersteren wesentlich weniger positive Folgen für die Arbeitsweise hat, könnte es sein, dass Mädchen einfach fleißiger aus der Schule kommen als Jungs.

    Dass Kinder in Sorgerechtsverfahren meist den Müttern zugesprochen werden, ist natürlich heikel. Da gibt es wsh noch einiges zu verbessern in Richtung Abwechslungsmodelle usw. Wenn das Gericht allerdings gezwungen ist, sich für eins der beiden Elternteile zu entscheiden, kann ich das schon nachvollziehen, Kinder haben zu ihren Müttern in der Regel eine engere Bindung.

    Prinzipiell kann ich durchaus verstehen, dass es auch Männerrechtsaktivisten gibt, Männer werden mit Sicherheit auch auf irgendeine Weise, auf andere als Frauen, strukturell benachteiligt, aber das ist doch auch oft gerade die Folge einer von Heteronormativität geprägten Welt. Hier dürfte wohl irgendwo der Grund liegen für die höhere Suizidrate von Männern, falls es nicht die Biologie ist. Wer also "Queerideologie" verdammt, schießt sich damit vermutlich ins eigene Bein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »

» zurück zum Artikel