Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35952
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Verbot von "Homo-Heilung": Bundesregierung ignoriert Kritik an Gesetzentwurf


#11 TimonAnonym
  • 22.04.2020, 19:06h
  • Ich finde es skandalös, wie die schwarz-rote Bundesregierung jeden Expertenrat ignoriert und vorsätzlich gegen das ausdrückliche Wohl der Bürgerinnen und Bürger handelt.

    Und es betrifft tatsächlich die gesamte Gesellschaft, weil Krankheitskosten, Arbeitsausfall, etc. als Folgen der Psycho-Beeinflussung ja die gesamte Gesellschaft belasten. Vom Leid der Opfer mal ganz zu schweigen.

    Skandalös. Solche Leute sollten kein Land regieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Roman BolligerAnonym
  • 22.04.2020, 19:33h
  • Löchriger als ein Schweizer Käse?

    Wahrscheinlich. Aber Schweizer Käse stinkt niemals so bestialisch zum Himmel wie dieser Gesetzesentwurf. Guter Käse ist guter Käse. Reifer Käse ist gut. Dieser Gesetzesentwurf ist völlig unreif und dennoch schon halb verfault.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 N8EngelProfil
  • 22.04.2020, 20:13hWenden
  • "Es ist gut, dass die menschenverachtenden Konversionsmaßnahmen nun endlich verboten werden sollen", befand zwar Jens Brandenburg, der FDP-Sprecher für LSBTI. Er schränkte aber ein, dass der vorliegende Entwurf "nicht weit genug" gehe. "Eine pauschale Straffreiheit für Erziehungs- und Fürsorgeberechtigte kommt nicht in Frage. Wer eigene Kinder einer solchen, nachweislich schädlichen Behandlung unterzieht, verletzt seine Fürsorgepflichten ohne Wenn und Aber."

    Aber in körperlich verstümmelde chirurgische Eingriffe dürfen Eltern weiterhin einwilligen.
    Ohne Worte
  • Antworten » | Direktlink »
#14 AppenzellerAnonym
#15 AlexAnonym
  • 23.04.2020, 07:40h
  • Antwort auf #10 von Homonklin_NZ
  • Das werde ich auch nie kapieren, warum man bei einer Sache, die erwiesenermaßen schädlich und gefährlich ist, noch krampfhaft Ausnahmen suchen muss, wo man es doch erlaubt.

    Das ist, als gäbe es eine Verpflichtung, Straftätern doch noch Möglichkeiten für ihre Taten zu geben um sie nicht in ihrer Freiheit einzuschränken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#16 PeerAnonym
  • 23.04.2020, 08:21h
  • Antwort auf #7 von Translation
  • "Und das gegen den ausdrücklichen Rat und die ausdrücklichen Forderungen aller neutralen Experten und der Betroffenen."

    Politiker, die sich für allwissend und allmächtig halten und wie Sonnenkönige statt wie VolksVERTRETER agieren (was bei vielen Politikern der Fall ist), ignorieren immer den Rat von Experten.

    Ist doch auch in der aktuellen Corona-Krise der Fall:
    obwohl alle Virologen und Epidemiologen ausdrücklich und mit Nachdruck von der vorschnellen Lockerung der Maßnahmen abraten, weil damit alles bisher erreichte zunichte gemacht werden könnte, macht die schwarz-rote Bundesregierung das einfach, weil ihnen das Geld zur Rettung der Großkonzerne ausgeht.

    Und zur Beruhigung der Bürger verordnen sie dann eine Maskenpflicht, obwohl auch da alle Experten sagen, dass das gar nichts bringe. Nur die aufwendigen Schutzmasken bieten Schutz, aber davon gibt es ja nicht mal für medizinisches Personal genug. Und die einfachen Tücher oder OP-Masken bringen gegen Viren gar nichts. Das dient nur der Beruhigung des Wahlvolks.

    Früher habe ich immer gedacht, dass Union und SPD einfach nur den Bezug zur Realität verloren haben (was schon schlimm genug wäre). Aber wer wissentlich den Rat von Experten ignoriert, handelt grob fahrlässig. Egal ob in der Corona-Krise oder beim Verbot von Konversionstherapien.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »

» zurück zum Artikel