Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35989
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Marokko: Community nach Massen-Outing in Sorge


#39 TheDadProfil
  • 01.05.2020, 08:56hHannover
  • Antwort auf #33 von trans naysayer
  • ""Ich habe keine "grosse Gruppe Feindbild". Ich gehöre nicht zu diesen so called "queer-feministischen communities". Im Gegenteil - ich werde von ihnen ebenfalls angefeindet.""..

    Deine Art zu formulieren sagt etwas anderes, denn Du nutzt ständig solche Verallgemeinerungen, und genau dass ist hier das Problem, welches ich Dir schon Dutzende Male vorgehalten habe..
    Dummerweise erkennst Du trotzdem Du den gleichen Anfeindungen unterliegst die Wirkung Deiner Sprache nicht..

    ""Du hörst nicht zu. Das tust Du nie. Du kämpfst hier gegen Deine selbstgebauten Strohmänner und arbeitest Dich daran ab. Deine Geisterfahrt in diesem Forum folgt einem Selbstzweck. Not my business at all.""..

    Strohmänner abzufackeln und sie in Deine Richtung zu werfen haben hier nichts gebracht..

    Noch immer ist nicht klar wer Du in den "vergangenen 4 Jahren" gewesen sein willst, denn ein auftauchen des Nicks "trans naysayer" läßt sich hier in der Historie der Kommentare nachlesen..

    ""Nein, es ist kein Geld notwendig, um von Privilegien zu profitieren.""..

    Dann erklär mal wieso ein durchschnittlicher, armer, weißer, schwuler Junge in einer durchschnittlichen Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern oder Iowa mehr Privilegien hätte als die Trans*Tochter irgendeiner PoC-Rechtsanwältin in Washington/DC ?

    Und der kleine weiße Junge unterdrückt dann das kleine schwarze Mädchen ?

    Dir fehlt ein Kompass..

    Und so etwas wie eine "Übersetzungs-Matrix" die Dir die Wirkung Deiner Formulierungen um die Ohren knallt..
    So wie diese hier :

    ""Die Diskussionen zu "privilege" in der Vergangenheit haben gezeigt, dass Du auch auf diesem Gebiet nur über ein sehr fragwürdiges Halbwissen verfügst.""..

    Andere Menschen verfügen über andere Erfahrungen, und aus diesen heraus bildet sich dann bei Dir der Eindruck, es handele sich um "Halbwissen"..

    Doch diese anderen Erfahrungen anderer Menschen sind exakt genauso viel wert wie die Deinen !

    Dir fehlt es an Respekt vor dem Gegenüber, seinen Erfahrungen, und dem Antrieb sich damit auseinandersetzen zu müssen..

    Die Attitüde des
    "ist alles nicht mein problem"
    ignoriert sämtliche Erfahrungen anderer Menschen, die Du nach wie vor zu Gruppen zusammenfasst, um sie beliebig in Feindbildern darzustellen, und das arbeitet nachhaltig an der Spaltung einer Community, die noch gar nicht wirklich geeint ist.

    ""Wenn jemand jedoch nicht über die Integrität und Souveränität verfügt, um seine Privilegierung zu reflektieren und als solche zu erkennen, ergibt ein Gespräch keinen Sinn.""..

    Selbst entlarvend..
    Du versuchst hier ständig den Leuten zu erklären :
    ihr seid zu dumm..
    Und von solchen falschen Standpunkten aus formulierst Du dann "General-Anklagen"..
    Dir selbst fällt gar nicht mehr auf wie beleidigend solche Angriffe wirken..

    ""Ich warte dann immer noch auf die Aufklärung der hier konstruierten Behauptungen:""..

    Von wem stammt denn die Konstruktion ?

    Von demjenigem der behauptet hat eine Naofal Moussa benehme sich einfach aus ihrem Exil heraus Scheiße gegenüber den Menschen in Marokko, oder von demjenigem, der in diese Aussage die Idee hinein-interpretiert hat, dies hätte dann mit einer Art ""queer-feministischer Motivation" zu tun ?

    Naofal Moussa ist eine Frau..
    Das sie zufälligerweise trans* ist, hätte sie dazu anhalten können in der Frage Schwuler Männer in Marokko betreffend einfach mal die Fresse zu halten, und die Tatsache das sie ihren Unfug dann auch noch mit einer "Religion" "begründet" die sie selbst aus dem Land Marokko getrieben hat, zeigt auf wie wenig sie über das Leben begriffen hat..

    Denn bei Licht betrachtet geht sie das Treiben anderer Menschen so rein gar nichts an..
    Doch sie geriert sich hier als "moralische Instanz", vollständig vergessend wie genau die gleiche Gesellschaft mit ihr selbst umgegangen ist..

    Und wenn Du dann schon dabei bist über "privilege" zu referieren, dann befasse Dich doch mal mit den genutzten "privilege" dieser Frau, die sich anmaßt ihre eigenen Lebenserfahrungen zum Maßstab eines "koran-konformen lebens" zu erklären, während sie gleichzeitig auf vermeintliche "Sünder" eindrischt, und damit ihrem Wunsch "unbedingt dazuzugehören" zu dieser "Cis-Gesellschaft" Ausdruck verleiht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »

» zurück zum Artikel