Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35989
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Marokko: Community nach Massen-Outing in Sorge


#40 TheDadProfil
  • 01.05.2020, 09:11hHannover
  • Antwort auf #34 von Nk231
  • ""Um neun Uhr morgens bist du schon außer dir?""..

    Das geht auch schon früher..

    ""Das einzige, was bestätigt und mit Nachweis belegt werden muss, sind eure Behauptungen. Einfach den Namen Butler auszusprechen und dann Behauptungen aufzustellen, die ihr beide nicht mit Fakten fundieren könnt, ist dann auch nichts anderes als Kommunikationsvernebelungen.""..

    Ich habe gar keine Behauptung aufgestellt, den Namen "Butler" gar nicht genutzt um diese zu stützen..
    Sondern mich nur den Ausführungen von "stromboli" angeschlossen, der die Aufmerksamkeit hatte darauf hinzuweisen wie hier dann die ständige Behauptung einiger "trans*-inflencerinnen" sich als "queer-feministinnen" zu verstehen absurde Auswirkungen zeigen..

    Damit ist eben nicht gleichzusetzen, diese Naofal Moussa sei eine solche "Queer-femiistin"..

    Aber das kommt dabei heraus wenn sie sich in derlei Art&Weise äußert, und "influenced", um eine Art "Gegen-Mainstream" zu der bestehenden Gesellschaft zu erzeugen, die bei Licht betrachtet schon daran scheitert, die gleichen Unterdrückungs-Stukturen zu nutzen, namentlich den Koran und den Islam, der sie selbst aus dem Land getrieben hat..

    Trotzdem maßt sie sich an ihre Lebenserfahrungen zum "Maß aller Dinge" zu erheben, und auf Schwule Männer in Marokko einzutreten..

    Man könnte meinen, die Aufgabe einer "Naofal Moussa" sei es vielleicht noch über diese App's irgendwelche Politiker in Marokko zu entlarven, und damit die Gesellschaft dort als Bigott bloß zu stellen, oder daran zu arbeiten eine Art "Verständnis" zu erzeugen, in dem dann erkannt werden kann, sowohl Schwule Männer als auch Trans*-Menschen sind Menschen wie "du&ich"..

    Weit gefehlt..

    ""Weder habt ihr beide die Fragen und Bitten von ursus berücksichtigt und beantwortet, noch habt ihr euch beide wirklich mit dem beschäftigt, was Butler geschrieben hat. Nur weil eine Politikerin Butler schriftlich kritisierte und sie diese Kritik an die Webseite anheftete, bedeutet auch noch lange nicht, dass die Kritik berechtigt war oder der Inhalt der Kritik zutraf.""..

    Ich sehe hier gerade nicht die Notwendigkeit die Irrtümer irgendeiner Politikerin aufzuklären..
    Das muß man dann auch in der direkten Diskussion mit dieser Politikerin tun, was hier aber nicht Thema ist..

    Es geht hier um die Frage wieso sich eine solche "trans*-influencerin" öffentlich so benimmt, und wo dort der Protest der anderen bleibt ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »

» zurück zum Artikel