Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=35989
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Marokko: Community nach Massen-Outing in Sorge


#46 trans naysayerAnonym
  • 01.05.2020, 14:15h
  • Antwort auf #39 von TheDad
  • "Strohmänner abzufackeln und sie in Deine Richtung zu werfen haben hier nichts gebracht.."

    Nein, natürlich nicht. Warum auch? Strohmänner "abzufackeln und in meine Richtung zu werfen" hat in der Vergangenheit nicht gewirkt und wird auch zukünftig nichts "bringen". Es ist nicht meine Aufgabe, Strohmänner zu fangen - egal wer sie auch immer wirft.

    Es ist nicht meine Aufgabe, Deine wirren Phantasien und Eigenbaukonstrukte aus einer "durchschnittlichen Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern" von "privilege" und "Intersektion" zu entwirren. Mit jedem weiteren Satz verdeutlichst Du mehr und mehr, dass Du weder die Grundsätze dieser Ansätze verstanden hast, noch die queer theory selber. Deine wirren persönlichen Umdeutungen und "Interpretationen" kann ich Dir lassen, ohne dass es meine Gesundheit und mein Wohlergehen in irgendeiner Weise beeinflusst.

    Meine Äusserungen in diesem Forum bedürfen auch keiner "Übersetzungs-Matrix" deinerseits, mit der meine präzisen Äusserungen in Deine Wahn- und Verschwörungswelt integriert werden. Das, was ich schreibe, stimmt so schon und bedarf keiner an Paranoia grenzender "Übersetzung". Meine Beiträge werden üblicherweise von anderen Lesenden verstanden. Ich sehe keinerlei Notwendigkeit, mich an "Deine Sprache" anzugleichen - ich habe eine eigene Stimme. Ich halte mein Deutsch für herausragend und benötige keine:n Übersetzer:in.

    Ebenso betrachte ich es nicht als meine Aufgabe, Deine wirren Phantasien über meine Person, meine Motivation und "wer ich eigentlich bin" zu bedienen. Deine Phantasien über die Frau, die ich bin, liegen weit neben der Realität. Letztendlich ist das auch Deinen abwegigen deutschen Narrativen zu "trans" geschuldet, mit deren Projektion auf mich ich mich nicht befassen werde.
    Du kannst gar nicht weiter daneben liegen.

    Was Menschen von sich preis geben und teilen, bestimmen Menschen immer noch selbst - nicht andere und sicherlich nicht Du. Es gibt darauf weder einen "Anspruch" noch ein "Recht auf Einforderung". Wer etwas über andere Menschen erfahren möchte, sollte zunächst die Grundregeln der Höflichkeit und des Respekt verinnerlicht haben. Und das alleine reicht dann noch lange nicht. Die Entscheidung liegt immer noch bei der anderen Person.
    "German Grobianismus" perlt einfach an mir ab.

    Wie ich vor wenigen Tagen angekündet habe, lasse ich mich nicht mehr auf wirre und sinnfreie "Diskussionen" ein. Deine "fliegenden Strohmänner" nehme ich nicht mal zur Kenntnis. Mich interessieren Deine Strohmänner einfach nicht.

    Hier wurde die Behauptung aufgestellt, das Handeln von Moussa sei "queer-feministisch motiviert". Diese Behauptung ist absurd und an imaginisierten Haaren herbeigezogen.

    Auch alle weiteren publizierten links von @Stromboli und seine erneuten persönlichen Einlassungen stützen diese Behauptung nicht. Im Gegenteil - die Behauptung wird immer fragwürdiger. Es gibt nichts Neues, zu dem man sich äussern müsste.

    Ich warte immer noch auf Belege, die das Handeln von Moussa als "queer-feministisch motiviert" belegen.

    Solange das nicht geschieht, betrachte ich das als sehr beschämenden Versuch, Queer-Feminismus und auch Trans-Aktivismus durch eine Instrumentalisierung der Ereignisse um Moussa zu denunzieren und gruppenbezogene Feindbilder zu konstruieren, die es so nicht gibt und die nicht der Realität entsprechen.

    Diese Belege fehlen - und ich zweifel nicht daran, dass sie auch nicht beigebracht werden können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »

» zurück zum Artikel