Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36001

Kosmetik

Beauty-Produkte: Welche Investitionen lohnen sich?

Bei vielen Beauty-Artikeln gibt es bezüglich des Preises nach oben keine Grenzen.


Es lohnt sich tatsächlich, manche Beauty-Artikel als Investition anzulegen (Bild: oktava / unsplash)
  • 29. April 2020, 08:47h, noch kein Kommentar

Der Kauf von Beauty-Produkten umfasst heutzutage nicht mehr nur den Blick auf die richtige Farbe. Neben dem Vorhandensein bestimmter Inhaltsstoffe spielt vor allem die Marke eine Rolle. Was dabei völlig untergeht, ist der Preis, der es oftmals in sich hat. Unternehmen wie Dior und Yves Saint Laurent verlangen ohne Reue einen zwei- oder sogar dreistelligen Betrag für ein Tiegel Creme, oder eine schmeichelnde Foundation.

Woher kommt der hohe Verkaufspreis?

Zu Beginn stellt sich die Frage, welche Faktoren Einfluss auf den Preis haben. Hier zu nennen wäre vor allem:

• bestimmte Inhaltsstoffe
• verwendete Rohstoffe
• eventuelle Zertifikate

In Bezug auf die Inhaltsstoffe lässt sich dies leicht an einem Beispiel erklären: Der Wirkstoff Q10, auf dessen Nutzen sich sehr Viele besonders Ende der 1990er Jahre verliesen, verursachte zunächst aufgrund seiner Erforschung Kosten in Höhe einer halben Million Euro. Diese Ausgaben wurden später über die entsprechenden Produkte ausgeglichen. Heutzutage finden sich Wirkstoffe wie diverse Edelmetalle oder seltene Pflanzen in Beauty-Produkten wieder, deren Wirksamkeit zunächst ebenfalls erforscht werden muss.

Dazu kommt die Rezeptur. So sind günstige Produkte meist mit Stoffen wie Silikonen oder Paraffinen verstehen. Pflanzenöle hingegen sind teurer, jedoch qualitativ hochwertiger. Aktuell stehen beispielweise Arganöl und CBD-Öl hoch im Kurs. Die pflanzlichen Öle verursachen somit einen höheren Verkaufspreis. Daneben sind bestimmte Zertifikate unabdingbar, welche ein Produkt als verträglich oder sogar Bio kennzeichnen.

Betrachtet man all diese Faktoren, ist ein etwas höherer Preis bei manchen Beauty-Artikeln also durchaus gerechtfertigt.

Beauty-Artikel als Investition?

Es lohnt sich übrigens heutzutage, manche Beauty-Artikel als Investition anzulegen. Ähnlich wie bei Aktien, steigt der Preis nach ihrer Seltenheit. "Hat man eine limitierte Luxus-Palette der Beauty-Youtuber Jeffree Star oder James Charles im Schrank, könnte diese in ein paar Jahren extrem wertvoll sein.", so der Kommentar von Laura Hoffmann von Glamourlux.

Allerdings steigt und fällt der Verkaufspreis auch mit der jeweiligen Beliebtheit des Stars. Laut Fitformoney.de birgt eine solche Investition prinzipiell dieselben Risiken wie beim Handel mit Dividenden oder Aktien.

Welche Artikel kann man bedenkenlos kaufen?

Wenn es darum geht, bei welchen teureren Beauty-Produkte die Investition lohnt, können wir nachfolgend ein paar Beispiele liefern:

•Backstage Face & Body Foundation von Dior: Sie wirkt keinesfalls maskenhaft und hilft auch an schlechten Beauty-Tagen, einen einwandfreien Teint zu zaubern. Kostenpunkt: etwa 36 Euro.
• Hautpflege von MDO: Simon Ourian gehört zu den bekanntesten Schönheitschirurgen und bietet wirkungsvolle Artikel für die Pflege von Nase, Augen und Co. an. Der Preis für ein Skin Transforming Kit beträgt 189 Euro.
• Translucent Loose Setting Powder von Laura Mercier: Visagisten schwören auf dieses Produkt, weil es das Make-Up für mehrere Stunden haltbar macht, ohne die Haut auszutrocknen Sie schlägt mit etwa 37 Euro zu Buche.
• Arch Micro Sculpting Pencil von Hourglass: Er kostet 28 Euro, wird jedoch auch von Profis gerne verwendet. Vorteilhaft erweist sich auch die auf der Rückseite angebrachte Bürste. Sie bringt die Brauen in Form.
• Stila Glitter & Glow Liquid Eyeshadows: Wer auffallen möchte, schafft mit diesem flüssigen Lidschatten ein Glitzern ins Gesicht, ohne zu krümeln oder zu verschmieren. Der Preis: etwa 28 Euro. (ak)