Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=36062
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Filmreihe "rbb QUEER" geht in den dritten Sommer


#1 DominikAnonym
  • 07.05.2020, 08:56h
  • Man fragt sich, wieso man sich 2020 für queere Filme und somit für das ganze Thema so sehr schämt, dass die Filme irgendwann Nachts auf rinem Dritten Programm anstatt der ARD gesendet werden, um ja nicht den "normalen" Zuschauer um 20.15 Uhr zu verstören. Das Argument Einschaltqouten ist hinfällig, da es keine belegbaren Zahlen gibt, ob ein queerer Film nicht doch eine hohe Quote erreichen würde, weil ein solcher noch nie um 20.15 Uhr gesendet wurde. Aber ok..Minderheiten gehören auch nicht zum Mainstream und nicht in dir Primetime, das sollte man akzeptieren*ironie*
  • Antworten » | Direktlink »
#2 HoffeAnonym
#3 JasperAnonym
  • 07.05.2020, 11:12h
  • Schön, dass der rbb das wieder macht. Da sind ja wieder ein paar echte Highlights dabei.

    Es stünde der ARD gut zu Gesicht, wenn sowas nicht in einem dritten Programm wäre, sondern im Ersten. Schließlich sollen Medien die Realität zeigen und dazu gehören nun mal auch LGBTI.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Carsten ACAnonym
  • 07.05.2020, 11:26h
  • Antwort auf #1 von Dominik
  • Ja, die starten alle gegen 23.30 Uhr (+/- 5 Minuten). Wenn es wenigstens mal gegen 22 Uhr wäre, dann könnte man noch argumentieren, dass so auch diejenigen das sehen können, die bis 20 Uhr arbeiten müssen, die im Sommer noch abends spazieren gehen, o.ä.

    Aber das ist ja schon nicht mehr Abendprogramm, sondern Nachtprogramm. Erst recht, wenn man das an Werktagen um die Zeit ausstrahlt, wo viele am nächsten Tag arbeiten müssen.

    Das hat wirklich was von Verstecken. Nach dem Motto: die LGBTI werden dann zufrieden sein und zeichnen sich das notfalls auf, aber die Heteros sollen bloß nicht zufällig damit belästigt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#5 LinusAnonym
  • 07.05.2020, 11:57h
  • Nicht nur, dass diese Filme an einem Werktag irgendwo im Nachprogramm eines Dritten Programms versteckt werden (wer kann da schon bis nach 1 Uhr Fernsehen?).

    Sondern es ist auch einfach zu wenig. Wir wollen ja gar nicht, dass jeden Tag 10 LGBTI-Filme laufen. Aber die Sendezeit sollte schon dem Anteil von LGBTI in der Bevölkerung entsprechen, denn auch wir zahlen GEZ-Gebühren.

    Wäre das nicht nur mal für 8 Wochen im Sommer, sondern jede Woche ein fester Sendeplatz für einen LGBTI-Film das ganze Jahr über, dann sähe das schon ganz anders aus...

    Material gäbe es genug. Da braucht man sich nur mal die schier endlose und stetig weiter wachsende "Liste von Filmen mit homosexuellem Inhalt" auf Wikipedia anzusehen:

    de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Filmen_mit_homosexuellem_Inh
    alt
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RuferInDerWuesteEhemaliges Profil
  • 07.05.2020, 13:50h
  • Die Sendezeiten entsprechen halt wieder mal FSK 18. Und man hat sogar noch eine halbe Stunde draufgepackt, damit bloß kein_e Jugendliche_r das sieht.

    Man geht ganz offenbar nach wie vor davon aus, dass die Jugend auch weiterhin vor uns und vor Homosexualität "geschützt" werden müsse.

    Würde man jungen Menschen zumindest ab 16 Jahren zutrauen, durch die Inhalte nicht maßgeblich "verunsichert" zu werden, könnte man die Filme wenigstens schon ab 22:00 Uhr senden.

    Aber unser Land ist eben im Kern nach wie vor zutiefst queerfeindlich. Anders lautende Lippenbekenntnisse werden mich da nicht vom Gegenteil überzeugen - Fakten und Taten sind entscheidend. Und die sprechen eine eindeutige Sprache.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 TimonAnonym
#8 ElinaAnonym
  • 07.05.2020, 17:02h
  • Die Zeit ist für trotz Krise arbeitende Menschen schon echt schlecht gewählt.
    Ihr wolltet Aufmerksamkeit auf das Thema lenken? So funktioniert das nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 andreAnonym
  • 07.05.2020, 17:41h
  • Eigentlich diskriminierend und Verstoß gegen die Gleichbehandlung, solche Filme, prinzipiell im Nachtprogramm zu zeigen. Eigentlich immer. Aber wenigstens "Beach Rats" kann man auf Netflix schauen. Wer will täglich.
    Finde das Gebaren der Sender oft eigenartig. Habe mich, am Montag gefragt, weil ich es zum ersten mal gesehen habe und das stach ins Auge, warum bei "Prince Charming" alle, bis auf einen, dem vermutlich nichts wächst, einen Bart habe. Wirklich alle. Soll damit das feminine verdeckt werden um die Heten nicht zu schocken. War das eine Vorgabe vom Sender. Ich habe keine Erklärung. In meinem näheren Bekanntenkreis, was den Durchschnitt wiederspiegelt, habe 2 einen Bart. Na egal. Für mich sehen die Typen jedenfalls aus, als arbeiten die in einer Kreissparkasse,
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MotzkieAnonym
  • 07.05.2020, 22:39h
  • Antwort auf #1 von Dominik
  • Grund dafür liegt wahrscheinlich am falschen Männerkörper Ideal, welches in diesen Filmen oft vermittelt wird. Halbnackte, junge Twinks wie auf dem Foto oben zum Artikel vermitteln heterosexuellen Menschen ein falsches Bild. Generell sollte man der Vermittlung von falschen Körper-Idealen kritisch gegenüber stehen. Bodyshaming ist ein Problem, besonders bei Schwulen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel