Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?36088

Heimkino

Eine heiße Nacht im Castro

Jetzt auf DVD und digital: Thales Corrêas Spielfilm "Bathroom Stalls & Parking Lots" ist ein wunderbarer Ersatz für die queere Partynacht, die wir alle gerade nicht haben können.


Szene aus "Bathroom Stalls & Parking Lots": Hunter (Oscar Manski) hat zwar eine Freundin, geht aber gern mal "mit den Jungs aus" (Bild: Pro-Fun Media)

Fakt ist, im Moment kann niemand ausgehen. In Bezug auf schwule Partys, ist die Corona-Pandemie eine monatelange Dienstagnacht in einer deutschen Provinz-Kleinstadt: Alles hat zu, und keiner hat Spaß. Und ja, es gibt Grindr, Planetromeo und viele andere Dating-Apps, um sich virtuell zu treffen oder einfach das zu tun, was die meisten immer tun, statt sich zu treffen: tagelang chatten.

Aber, wenn wir im Moment eines lernen können, während wir alle in unseren Einzel-Zuhauses sitzen, ist es, was für eine konstituierende Größe queeres Nachtleben für queeres Leben überhaupt ist. Die aktuelle Frage, auf die im Moment von Berlin bis Manila alle zurückgeworfen sind, lautet: Wer sind wir ohne Discolicht, elektronische Musik, Sex mit Menschen, die wir ein paar Stunden vorher noch nicht kannten, und die eine oder andere Droge. Sind wir wer? Und wenn ja, wer denn?

Diese Frage versucht auch Thales Corrêa in seinem Spielfilm "Bathroom Stalls & Parking Lots" zu beantworten. Dabei fungiert er nicht nur als Regisseur, sondern auch als Drehbuchautor und Hauptdarsteller. Ist "Bathroom Stalls & Parking Lots" also ein klassischer Autorenfilm? Eher nicht. Denn Corrêa verwendet einen zärtlichen erzählerischen Trick: Er zeigt uns, wie sich Menschen in einer bestimmten Situation (einer Nacht im Castro-District von San Francisco) verhalten, um darüber zu sprechen, wer sie sind, wenn sie gerade nicht nachts auf der Suche nach Liebe, Sex und Drogen sind. Und hat sich dafür drei entzückende Protagonisten ausgedacht.

Vier Männer auf der Suche nach Totah


Pro-Fun Media hat "Bathroom Stalls & Parking Lots" mit deutschen Untertiteln fürs Heimkino veröffentlicht

Der Plot: Der in Los Angeles lebende Brasilianer Leo (Corrêa selbst) glaubt auf Facebook gesehen zu haben, dass sein aktueller Schwarm Totah gerade in San Francisco ist, wo sein bester Freund Donnie (Izzy Palazzini) wohnt. Der schleppt den bisexuellen Hunter (Oscar Manski) an, "einen Fitnesstrainer mit einem fabelhaften Schwanz, den ich ab und zu blase", um bei der Suche nach Totah zu helfen, und ab geht es in die Nacht im Castro. In Clubs, mit weißem Pulver mit hübschen Fremden in Autos, in die man erst einbrechen muss, oder bei Unterwäsche-Party versucht Leo, sich einzureden und einreden zu lassen, dass das, was er gerade tut, der richtige Weg ist, um als Erwachsener die Liebe zu finden.

Diese im Laufe der Nacht immer stärker schwankende Überzeugung benutzt Corrêa als Drehbuchautor und Regisseur dazu, sehr verschiedene queere Männer über ihre Vorstellungen von Liebe und Beziehung sprechen zu lassen. Dieses Panorama verschiedener Ideen von einem glücklichen Leben ist sehr unterhaltsam und stellenweise wirklich komisch, auch wenn die Hauptdarsteller an den Dialogen ab und zu ganz schön zu beißen haben, um sie einigermaßen glaubwürdig sein zu lassen. Aber sie schaffen es, und nach 80 Minuten stehen Leo, Donnie und Hunter als lebendige Menschen in der Gegend herum und sind schlauer als zuvor. Von der schrillen Tunte mit Drogenproblem, die wir alle kennen, bis zum Romantiker, der wir vielleicht alle sind, haben alle etwas gelernt.

Der Film unterhält auf seiner relativ kurzen Strecke sehr schön

Cassie Hunter illustriert diese Entwicklung hinter der Kamera mit sehr feinen, aber simplen Bildern und hat keine Angst, seinen visuellen Humor in die Sexszenen mitzunehmen, was ein hübscher kleiner Gewinn in einem sowieso schon hübschen kleinen Film ist. "Bathroom Stalls & Parking Lots" hatte kein riesiges Budget, macht aber das Beste draus und unterhält auf seiner relativ kurzen Strecke sehr schön. Als Kommentar auf das sehr vielfältige Liebesleben schwuler Männer 2020, als das er wohl gedacht ist, funktioniert der Film nicht vollständig, hat aber wirklich wunderbare Momente.

Am Ende fühlt man sich als Zuschauer*in ein bisschen so, als hätte man sich die Nacht mit Freunden in San Francisco um die Ohren geschlagen, Spaß gehabt, sich geärgert und sich ein bisschen verknallt. Und wer wollte sich in diesen Zeiten nicht mal wieder so fühlen?

Direktlink | Der Trailer zum Film

Infos zum Film

Bathroom Stalls & Parking Lots. Spielfilm. USA 2019. Regie und Drehbuch: Thales Corrêa. Darsteller:Thales Corrêa, Izzy Palazzini, Oscar Mansky. Laufzeit: 79 Minuten. Sprache: englische Originalfassung. Untertitel: Deutsch (optional). FSK 16. Pro-Fun Media


#1 NobodyaskslikethisAnonym
  • 10.05.2020, 12:36h
  • Wer sind wir ohne Discolicht, elektronische Musik, Sex mit Menschen, die wir ein paar Stunden vorher noch nicht kannten, und die eine oder andere Droge. Sind wir wer?

    Wer diese Frage stellen muss, ist niemand.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 o aus hAnonym